9 Dinge, die Klempner wünschen, würden Sie nicht tun



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es gibt viele große und kleine Dinge, die wir jeden Tag tun und die Klempnerprofis erschrecken lassen. Während einige kleinere Belästigungen sein können, sind viele Dinge, die dazu beitragen, größere Probleme zu vermeiden, die jeden übermäßig viel Zeit, Arbeit und Geld kosten. Wenn Sie kurzfristig ein paar zusätzliche Schritte unternehmen, können Sie auf lange Sicht große Probleme vermeiden. Achten Sie also darauf und denken Sie, wie es ein Klempner tun würde.

1. Das Problem ignorieren

Einer der größten Fehler, den Hausbesitzer machen, ist das Ignorieren eines Installationsproblems. Selbst bei kleineren Fällen, bei denen es sich nur um kleine Irritationen zu handeln scheint, wie einem langsamen Tropfen aus dem Wasserhahn oder einer Toilette mit Phantomspülung, kann der Schaden mit der Zeit zunehmen und möglicherweise größere, unnötige Reparaturen oder Ersetzungen erfordern.

Die meisten kleinen Probleme können von den Hausbesitzern selbst durch Reinigung oder andere kleinere Korrekturen behoben werden. Einfache Vorrichtungen wie eine Toilettenklappe können ersetzt werden und sind relativ kostengünstig.

2. Zu viel auf sich nehmen

Selbst für den erfahrenen Hausbesitzer gibt es Fälle, in denen professionelle Hilfe erforderlich ist. Während die meisten Hausbesitzer zögern, das Geld dafür auszugeben, dass ein Klempner kommt und das Problem behebt, ist es wichtig, den zusätzlichen Schaden und die zusätzlichen Kosten zu berücksichtigen, wenn ein Fehler gemacht wird, der versucht, es selbst zu beheben. Wenn der Schaden komplizierter oder komplexer ist, als Sie möchten, wenden Sie sich an einen örtlichen Sanitärfachmann.

3. Chemische Abflussreiniger verwenden

Verstopfungen durch Fremdkörper, die in der Nähe von Waschbecken und Abflüssen verwendet werden, sind häufig und fühlen sich manchmal unvermeidlich an. Aus diesem Grund stehen Hausbesitzern in örtlichen Geschäften viele Lösungen zur Verfügung. Die am häufigsten verwendeten chemischen Abflussreiniger werden jedoch von den meisten Installateuren am wenigsten empfohlen.

Diese Abflussreiniger sind nicht so effektiv wie zum Entfernen von Verstopfungen. Die starken Chemikalien sind hart genug, um die Rohre und Geräte zu beschädigen, einschließlich unterirdischer Rohre, die schwer zugänglich sind. Diese können sowohl Zeit, Platz als auch Geld kosten, wenn Reparaturen erforderlich sind, die die vorübergehende Entlastung des chemischen Abflussreinigers erheblich überwiegen.

4. Verwenden von Drop-In-Tankreinigern

Drop-In-Toilettenreiniger sind eine weitere schnelle Lösung für die Reinigung, die ansprechend klingt, aber das gesamte System ernsthaft beschädigen kann. Die Chemikalien in den Tabletten können alle verschiedenen Teile im Tank verschleißen und eine beschleunigte Alterung des gesamten Systems verursachen, während auf den Gebrauch gewartet wird. Wenn sie jedoch zu früh verwendet werden, können sie in den Rohren verstopfen. Es ist am besten, sich von der Verwendung fernzuhalten, um kostspielige und vorzeitige Schäden an der Toilette zu vermeiden.

5. Die Toilette wie einen Mülleimer behandeln

Aus den Augen, aus dem Kopf ist für viele ein gängiger Denkprozess, aber nur weil etwas den Bach runtergeht, heißt das nicht, dass es den ganzen Weg aus dem Haus schafft. Q-Tips, Papiertücher und feminine Produkte können trotz ihrer geringen Größe zu schwierigen Verstopfungen führen. Darüber hinaus sind auch Dinge, die als spülbar beworben werden, nicht vollständig so. Das einzige, was gespült werden sollte, ist Toilettenpapier, und für den Rest sollte ein Mülleimer bereitgestellt werden.

6. Die Schläuche vergessen

Schläuche für Haushaltsmaschinen wie Waschmaschinen und Geschirrspüler werden häufig vergessen, müssen jedoch gewartet oder ausgetauscht werden. Diese sollten häufig überprüft und auf Schäden überprüft und alle fünf Jahre ausgetauscht werden, um Unfälle und Überschwemmungen zu vermeiden. Darüber hinaus ist es wichtig sicherzustellen, dass an jeder Wasserleitung Edelstahl verwendet wird, da dies das Rosten verringert und die Lebensdauer der Rohrleitungen verlängert.

7. Überladung der Müllentsorgung

Müllentsorgung ist ein wunderbares Werkzeug, um Abfälle zu beseitigen und übermäßige Lebensmittelverschwendung von Mülldeponien fernzuhalten. Sie haben jedoch ihre Grenzen. Es ist wichtig, diese Grenzen zu verstehen, bevor Sie alles in die Küchenspüle werfen. Knochen, faserige Lebensmittel, Nudeln und Kaffeesatz sind nur eine kleine Auswahl von Dingen, die eine Müllabfuhr im Laufe der Zeit beschädigen oder verstopfen können. Überprüfen Sie unbedingt die Einschränkungen des aktuellen Systems und halten Sie diese Lebensmittel aus dem Abfluss.

8. Last-Minute-Suche

Es ist wichtig, über das Sanitärsystem Ihres Hauses Bescheid zu wissen, insbesondere dort, wo sich das Hauptwasserventil befindet. Bei größeren Sanitärnotfällen ist es entscheidend, diese ohne zu zögern erreichen zu können. Fragen Sie beim nächsten Serviceabruf nach der Position des Ventils und anderer wichtiger Teile, um später darauf zurückgreifen zu können.

9. Den Warmwasserbereiter überdehnen

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Warmwasserbereiters beträgt zwölf Jahre und sollte vor dem Austausch fünfzehn Jahre nicht überschreiten. Je älter sie werden, desto größer ist das Risiko eines Versagens und schwerer Überschwemmungen. Obwohl das Wasser ein bedeutender Kauf ist, trägt der Schaden, den sie verursachen können, viel mehr dazu bei.

JasonKnight am 23. November 2018:

Danke für die Auskunft!!


Schau das Video: 10 Dinge, die Sie nicht tun sollten wenn Sie Lehrer sind - Kesslers Knigge


Vorherige Artikel

Wie oft sollte ich den Luftfilter meines Ofens wechseln?

Nächster Artikel

10 Gründe, Minze anzubauen