Mikroklima sind in Ihrem Garten



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Was ist ein Mikroklima?

Mikroklima ist nur eine kleinere Version des Alltagsklimas, in dem Sie leben. Mikroklimas bestehen aus Temperatur, Niederschlag, Wind und Sonnenschein, um nur einige Parameter zu nennen.

Jede Seite eines Gebäudes, wie z. B. ein Haus, hat eine. Um einem Wind zu entkommen, der Sie und Ihre Kleidung anpeitscht, treten Sie auf eine andere Seite des Gebäudes und Sie sind vor dem Wind geschützt. Sie befinden sich jetzt in einem anderen Mikroklima. Bleiben Sie einen Moment dort und notieren Sie sich den Wetterbericht des Tages und die allgemeine Außentemperatur. Ist die Temperatur ohne Wind etwas wärmer? Wenn der Tag sonnig ist, wie ist der Sonnenschein an diesem Ort? Scheint es direkt auf dich und macht dich wärmer oder fühlst du dich im Schatten kühler? Eine Pflanze reagiert ähnlich auf kleine Klimaveränderungen - nur bleibt sie dort hängen, wo sie gepflanzt wurde!

Um gut zu wachsen, hat eine Pflanze gerne einen eigenen Raum, der ihren Bedürfnissen entspricht. Wenn Sie ungefähr wissen, welche Mikroklimas sich in Ihrer Nähe befinden, und den Boden- und Wasserbedarf für die gewünschte Pflanze kennen, wird die Gartenarbeit einfacher. Stellen Sie sich Mikroklima als Orte vor, an denen Sie Minigärten anlegen können. Stellen Sie sich einen Ausflug ins Gartencenter vor. Bei der Pflanzenauswahl sagen Sie: "Ich möchte eines davon und zwei davon." Finden Sie heraus, in welches Mikroklima sie passen, nehmen Sie sie alle mit nach Hause und gestalten Sie Minigärten rund um Ihr Haus. Die Wartung ist gering, wenn sich eine Anlage am richtigen Ort befindet. Weniger Arbeit für Sie.

Kennen Sie die Antwort auf diese Frage?

Wählen Sie für jede Frage die beste Antwort. Der Antwortschlüssel ist unten.

  1. Was ist ein Mikroklima?
    • Kleines Wetter
    • Eine neue Kabelserie
    • Nur eine Saison
    • Das Klima eines kleinen Gebiets
    • Gruppe von Musikern

Lösungsschlüssel

  1. Das Klima eines kleinen Gebiets

Elemente, die ein Mikroklima beeinflussen

ElementBeispiele

Land

Hügelige Gebiete gegen Depressionen

Art des Bodens

Sand, Ton oder Lehm (genau der richtige Boden)

Wasserkörper

In der Nähe eines Ozeans, Sees, Flusses oder Bachbettes, das nass oder trocken ist

Pflanzenwelt

Dort wachsen bereits Pflanzen

Nicht-Haus-Strukturen

Zaun, Lagerschuppen, Klimaanlage

Transportstrukturen

Auffahrt, Gehweg zum Haus

Welchen Weg weist Ihr Haus?

Um das Mikroklima zu finden, schauen wir uns die Außenseite eines Hauses mit einem Garten an.

Die meisten Häuser haben mindestens vier verschiedene Mikroklimas - eines für jede Seite des Hauses. Einige Hausdesigns haben möglicherweise mehr, abhängig von den Ergänzungen der vierseitigen Grundstruktur. Die Vorderseite eines Hauses ist nach Norden, Süden, Osten oder Westen ausgerichtet. Oft ist ein Haus einer Kombination von Richtungen wie Nordwesten oder Südosten ausgesetzt. Die übrigen Seiten stehen natürlich anderen Wegen gegenüber. Die meisten von uns denken nicht über die Richtung nach, außer dass wir wissen, wo die Sonne aufgeht.

Das Sonnenlicht ist von Süden und Westen am stärksten. Dies wirkt sich auf die Temperatur aus. Die Richtung, aus der der Wind normalerweise kommt, wirkt sich auch auf die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit aus. Zum Beispiel trocknet ein heißer trockener Wind Pflanzen aus, es sei denn, sie sind für einen solchen Zustand geeignet.

Jede Seite des Hauses ist ein Mikroklima mit einer eigenen Temperatur, Niederschlag, Wind und Sonnenschein, die sich geringfügig vom allgemeinen Klima unterscheidet. Huch! Warum muss man das wissen? Denken Sie daran, dass eine Pflanze dort steckt, wo sie platziert ist. Wenn der Wind normalerweise an einer bestimmten Seite des Hauses weht, wählt der Gärtner einen Platz außerhalb des Windes für die Pflanze, die viel Feuchtigkeit benötigt. Im Wind trocknet die Pflanze aus und wird zur Strichmännchen. In einem Raum mit sehr wenig Wind wird es gedeihen. Wenn die Sonne den ganzen Tag auf die Vorderseite des Hauses scheint, wählt der Gärtner Pflanzen, die es heiß und sonnig mögen.

Mikroklima umgibt das Haus

Zählen der Mikroklimas um Ihr Haus oder Eigentum

Machen Sie einen Spaziergang durch Ihren Garten. Bringen Sie die Kinder oder Enkelkinder mit, da sie zählen können, wie viele "Seiten" sich in Ihrem Haus befinden (verwenden Sie die "Tipps" unten als Leitfaden). Denken Sie daran, dass ein typisches Haus mindestens vier Seiten hat, aber häufig gibt es Ergänzungen im Haus, die zusätzliche Wände und Ecken hinzufügen. Beachten Sie, wie viel Sonne auf jeder Seite ist. Es ist möglicherweise eine gute Idee, morgens, mittags und am späten Nachmittag außerhalb Ihres Hauses zu gehen, um zu sehen, wie sich das Sonnenlicht in den einzelnen Bereichen oder im Mikroklima ändert.

Um die Dinge zu komplizieren, notieren Sie sich alles, was Schatten erzeugt, wie den Dachüberhang oder einen großen Baum oder einen Zaun. Merkmale wie diese schaffen auch ein Mikroklima. Zum Beispiel hat das Haus ringsum einen breiten Überhang. Auf einer Seite des Hauses treibt der Wind den Regen sogar unter dem Überhang zum Haus. Die andere Seite des Hauses hat weniger Wind. Dort kommt der Regen fast gerade runter. Regen erreicht die Pflanzen auf der weniger windigen Seite nicht, da der breite Überhang den Regen blockiert und die Pflanzen sehr wenig Wasser bekommen. Um dort eine Pflanze wachsen zu lassen, muss mit einem Schlauch gegossen werden, was Ihre Arbeit und die Wasserrechnung erhöht.

Von diesem Spaziergang sollten Sie eine ziemlich gute Vorstellung von Sonnenlicht, Wasser und Wind auf jeder Seite des Hauses haben. Bereit für den nächsten Schritt?

Tipps zur Bestimmung des Mikroklimas

Machen Sie sich anhand der folgenden Anleitung einige Notizen zu der Stelle, die Sie pflanzen möchten:

  • Schatten: Was blockiert die Sonne: Gebäude, Zäune, Bäume?
  • Sonne: Gibt es morgens, nachmittags oder den größten Teil des Tages Sonnenlicht?
  • Nass: Bist du in der Nähe eines Baches oder Teiches? Gibt es eine Neigung oder ein niedriges Niveau im Boden, in dem sich Wasser sammelt? Dies fügt der Luft und dem Boden Feuchtigkeit hinzu.
  • Trocken: Erhält es wegen des Dachüberhangs nicht viel Regen? Ist es ein sehr sonniger Ort oder hält der Boden die Feuchtigkeit nicht lange?
  • Wind: In den USA wehen die Winde im Allgemeinen von West nach Ost. Die Seite des Hauses, die am meisten Wind bekommt, ist wahrscheinlich nach Westen, Südwesten oder Nordwesten ausgerichtet.
  • Boden: Oft ist der Boden in der Nähe des Hauses Sand aus dem Bau des Hauses. Suchen Sie zuerst nach Stromleitungen und graben Sie sechs Zoll tief in den Bereich, den Sie pflanzen möchten. Sehen Sie, welche Art von Schmutz auf der Schaufel aufsteigt: Sand, Ton oder Lehm?
  • Temperatur: Den größten Teil des Tages warm oder kühl?
  • Strukturen: Gibt es neben der Terrasse eine Holzwand, einen Zaun oder eine Betonwand? Diese können auf der einen Seite Schatten und auf der anderen Seite einen sonnigen, heißen Punkt erzeugen.

Beispielhinweise: Terrasse außerhalb der Hintertür

Schattig am frühen Morgen, sonniger Rest des Tages. Etwas bergab von den Nachbarn, so oft sehr nass nach Regen. Boden ist Lehm. Strukturen sind zwei Hauswände und ein Sichtschutzzaun aus Holz, die den Wind blockieren. Temperatur sehr warm bei Sonnenschein mit wenig Wind.

Fazit: Meist sonnig, heiß und manchmal zu nass. Benötigen Sie Pflanzen, die viel Sonne ohne Wind vertragen. Pflanzen müssen manchmal auch zu viel Wasser vertragen.

Zeit zu pflanzen

Jetzt haben Sie eine allgemeine Vorstellung von den Mikroklimas im Hof. Sie haben eine Richtlinie, um zu entscheiden, welche Pflanzen in einem Gebiet gut wachsen und welche in einem anderen Gebiet in Ihrem Garten besser wachsen können. Schau dir deine Notizen an. Denken Sie an den Bereich, den Sie pflanzen möchten. Wie ist das Mikroklima? Schattig und trocken? Sonnig und nass? Windig?

In Ihrer Nähe gibt es Pflanzen, die in jedem Teil des Hofes gut wachsen. Es dauert nur ein wenig Detektivarbeit, bevor Sie kaufen. Lesen Sie das Pflanzenetikett für die Anforderungen einer Pflanze, fragen Sie eine sachkundige Person im Gartencenter oder einen Nachbarn mit einem schönen Garten. Der Nachbar kann Ihnen gerne seine Erfolge und Misserfolge mitteilen, wenn Sie danach fragen.

Was ist mit den Pflanzen, die bereits in Ihrem Garten gepflanzt wurden? Würden sie von einem anderen Mikroklima profitieren als von dem, in dem sie sich befinden? Einige Pflanzen, die nicht im Freien gedeihen, können von einem Bereich in der Nähe des Hauses profitieren. Wenn es den Pflanzen in ihrem Zustand gut geht, finden Sie heraus, welche anderen Pflanzen an derselben Stelle gut wachsen würden. Diese anderen Pflanzen, Begleitpflanzen genannt, haben einen ähnlichen Boden-, Licht- und Wasserbedarf.

Schritte zum Umpflanzen einer bestehenden Anlage in ein neues Gebiet

  1. Bereiten Sie ein neues Loch für die Transplantation vor.
  2. Graben Sie vorsichtig um den Wurzelballen der Pflanze. Halten Sie so viel Schmutz wie möglich auf den Wurzeln.
  3. Scoot die Pflanze und ihren Wurzelballen auf eine Plane oder ein altes Blatt.
  4. Tragen oder ziehen Sie die Pflanze an ihren neuen Standort.
  5. Legen Sie es vorsichtig in ein neues Loch und halten Sie die Oberseite des Wurzelballens auf gleicher Höhe mit dem Boden um ihn herum.
  6. Fügen Sie Erde in ein paar Schichten hinzu. Packen Sie jede Schicht fest mit der Hand, dem Fuß oder der Schaufel ein, bevor Sie die nächste hinzufügen. Dies hält die richtige Menge Erde in der Nähe der Wurzeln.
  7. In der ersten Woche jeden Tag gründlich gießen. Den Rest der Vegetationsperiode zwei- bis dreimal pro Woche gießen, wenn es nicht stark regnet.

Häuser mit nur Balkonen oder Patios

Für Menschen, deren Häuser sich in Wohnungen oder Eigentumswohnungen ohne Höfe befinden, ist das Mikroklima Ihrer Terrasse, Ihres Balkons oder Ihrer Haustür alles, was Sie berücksichtigen müssen. Denken Sie noch einmal darüber nach, zu welcher Tageszeit die Sonne scheint: morgens, nachmittags, fast den ganzen Tag.

  • Ist der Balkon überdacht? (Pflanzen müssen häufiger gegossen werden, um das zu bekommen, was sie brauchen.)
  • Ist die Terrasse durch einen Zaun vor Wind geschützt?
  • Bietet der Zaun Schatten?
  • Ist die Terrasse offen für Sonne und Himmel und viel Regen?
  • Wie ist der Zustand an der Haustür?
  • Den ganzen Tag schattig oder heiß und sonnig?
  • Welche Pflanzen mögen diese Bedingungen?

Es gibt viel zu überlegen. Freunde dich mit Versuch und Irrtum an. Pflanzen, die sterben, halten einen Gärtner nicht auf. Pflanzen, die gedeihen, machen einen Gärtnertag. Die Verwendung des Mikroklimas in Ihrem Zuhause als Pflanzanleitung fördert ein gutes Wachstum, verringert den Pflanzenverlust und spart Arbeit. Und wenn Sie Strukturen wie Zäune, Wände oder eine Ergänzung zum Haus bauen, schaffen Sie ein neues Mikroklima.

© 2017 Juli Seyfried


Schau das Video: Green building:  Vision u0026 Realität


Bemerkungen:

  1. Arcas

    Ganz recht! Die Idee ist großartig, ich stimme Ihnen zu.

  2. Ranit

    Die Frage ist interessant, ich werde auch an Diskussionen teilnehmen. Ich weiß, dass wir zusammen eine richtige Antwort geben können.

  3. Duzragore

    Niemals

  4. Farnell

    Ich denke du liegst falsch. Ich biete an, darüber zu diskutieren. Schreib mir per PN.

  5. Dacage

    Ich bin sicher, dass dies bereits besprochen wurde.



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Wie man Osterkaktus pflegt

Nächster Artikel

Elechomes Air Purifier Review: Das beste Schlafzimmerfiltersystem