Wie man Kompost für einen grünen Garten macht



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kompostierung ist eine ziemlich einfache Möglichkeit, die Pflanzen in Ihrem Garten zu füttern. Es ist eine nachhaltige Möglichkeit, Pflanzenmaterial aus Ihrem Garten zu recyceln und auf die Erde zurückzuführen.

Der Herbst ist eine ausgezeichnete Zeit, um einen Komposthaufen zu beginnen. In Ihrem Garten sind die beiden Hauptzutaten erhältlich: 1) trockene, braune Blätter; und 2) feuchte, noch nicht ausgetrocknete Grünpflanzen. Die trockenen Blätter, nach denen Sie geharkt haben, sind großartig zu verwenden. Das noch etwas grüne Ende der Sommerpflanzen, wie Einjährige aus Ihren Behältern oder Blumenbeeten sowie Gemüsestiele, sind ebenfalls gute Zutaten für Kompost. Trockenes und braunes sowie nasses und grünes Pflanzenmaterial zersetzen sich zusammen oder zersetzen sich zu einem wunderbaren Boden, um Ihren Garten im nächsten Jahr zu ernähren.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Abbau von Pflanzen zu unterstützen. Einige sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Verschiedene Kompostierungsmöglichkeiten

Große Behälter

Verkauft in Geschäften oder online, normalerweise mit Deckel

Behälter, die sich mit einem Griff drehen

Verkauft in Geschäften oder online

DIY (Do It Yourself)

Bauen Sie einen Behälter mit Ziegeln, Betonblöcken, Steinen oder Pfählen und Hühnerdraht

Haufen

Lassen Sie einfach Pflanzenmaterial auf anderes Pflanzenmaterial fallen

Kombinationsbehälter

Sie lernen, wie Sie einen Kombinationscontainer erstellen. Dieser einfach herzustellende Behälter ist ein Stapel innerhalb eines Pfahl- und Hühnerdrahtgehäuses. Das Gehäuse hält die Materialien im Stapel zusammen. Der Stapel wird nicht vom Wind weggeblasen oder vom Wasser weggespült. Das Netz des Hühnerdrahtes ist offen, so dass Luft zirkuliert und die Zersetzung des Pflanzenmaterials unterstützt. Der Stapel sollte im nächsten Herbst einsatzbereit sein, um die Wurzeln Ihrer Gartenpflanzen zu füttern, bevor der Winter beginnt.

Was du brauchen wirst

  • Spaten oder Schaufel
  • Hammer
  • 4 Metallpfosten oder Pfähle (Höhe 5 Fuß)
  • 1 Rolle Hühnerdraht (Höhe 3 Fuß)
  • Lange Drehkrawatten
  • Kabelschneider
  • Maßband
  • Robuste Gartenhandschuhe schützen Ihre Hände vor den scharfen Kanten des Hühnerdrahtes.
  • Langarmhemd und lange Hosen schützen Sie auch vor den Kanten des Hühnerdrahtes.

Schritt 1: Vorbereitung

  • Finden Sie heraus, wo Sie den Komposthaufen platzieren möchten. Ein meist sonniger Standort ist am besten geeignet, da Sonne und Regen das Pflanzenmaterial zersetzen. Markieren Sie mit dem Maßband ein drei mal drei Fuß großes Quadrat. Sie können an jeder Ecke einen Metallpfosten als Markierung anbringen.
  • Der Spot muss einigermaßen eben sein. Mit einer Schaufel den Schmutz abkratzen, um den Boden des Behälters eben zu machen.
  • Entscheiden Sie, wo die Öffnung sein soll. Es sollte auf der Seite sein, die mit einer Schubkarre am einfachsten zu erreichen ist, damit Sie Pflanzenmaterial hinein- und Kompost herausbringen können. Lass Platz für dich. Sie werden dort auch mit Ihrer Schaufel stehen und arbeiten.

Schritt 2: Erstellen Sie das Gehäuse

  • Schlagen Sie an einer Ecke Ihres Platzes einen Pfahl in den Boden, der etwa fünf Zentimeter tief ist. Um sicherzustellen, dass es stabil ist, schütteln Sie es gut. Wenn es ein bisschen wackelig ist, hämmern Sie es noch einmal hinein. Machen Sie dasselbe für die anderen drei Einsätze an den anderen drei Ecken.
  • Rollen Sie den Hühnerdraht mit schweren Gartenhandschuhen vorsichtig ab, da die Enden sehr scharf sind. Falten Sie das Anfangsende von oben nach unten etwa drei bis vier Zoll zurück. Drücken Sie mit behandschuhten Händen oder treten Sie darauf, um die Falte zu machen. Dieses gefaltete Ende befindet sich auf der Innenseite des Behälters.
  • Messen Sie etwa zwei Fuß vom gefalteten Ende entfernt. Die zwei Fuß Draht sind das Tor oder die Öffnung. Schieben Sie den Hühnerdraht zwei Fuß vom Ende entfernt von oben nach unten durch den Pflock. Führen Sie dazu den Pfahl durch ein Loch im Draht unten. Führen Sie dann den Pflock durch ein Loch in der Nähe der Oberseite des Drahtes. Fahren Sie beim Abrollen des Hühnerdrahtes mit dem nächsten Einsatz fort und machen Sie dasselbe. Gehe zum nächsten und dann zum letzten.

Schritt 3: Bauen Sie das Tor

  • Der Hühnerdraht steht jetzt auf den vier Pfählen. Bringen Sie den Draht zum ersten zwei Fuß großen Stück, dem Tor, und überlappen Sie ihn um einen Fuß. Schneiden Sie mit den Drahtschneidern den restlichen oder übrig gebliebenen Hühnerdraht ab.
  • Drücken Sie die Kante mit behandschuhten Händen von oben nach unten, drei bis vier Zoll zurück, wie Sie es für die Anfangskante getan haben. Die gepresste Kante befindet sich auf der Innenseite des Behälters. Dies ist dein "Tor". Das Tor wird verwendet, wenn das kompostierte Material entfernt werden soll.
  • Verwenden Sie an mehreren Stellen von oben nach unten Drehbinder, um die Torteile miteinander zu verbinden und das Tor zu schließen. Damit ist der Container fertig. Jetzt ist es Zeit, den Behälter zu füllen.

Was geht in einen Komposthaufen

Zwei Arten von Pflanzenmaterial müssen in den Stapel gelangen: trockenes und braunes Material sowie grünes und nasses Material.

Trocken und braun

  • Gefallene Blätter
  • Kleine Zweige, die weniger als drei Zoll lang sind

Grün und nass

  • Jahrbücher, die für das Jahr gemacht werden.
  • Blätter von Pflanzen, die zurückgeschnitten sind, wie die langen Blätter der Taglilie.
  • Gemüsehalme, nachdem sie mit der Herstellung von Lebensmitteln für Sie fertig sind.
  • Sehr langes Gras, wenn jemand eine Schnittsitzung verpasst hat. Normalerweise sollte geschnittenes Gras auf dem Rasen bleiben, um sich selbst zu düngen.
  • Küchenabfälle, die in einem Mini-Kompostbehälter (kleiner Behälter mit Deckel) reduziert wurden, können in den Stapel gelegt werden, wenn die Abfälle zu Brei geworden sind.

Hinweis zur Größe des Pflanzenmaterials: Einige Artikel sind möglicherweise zu groß. Zum Beispiel könnte ein Tomatenpflanzenstiel drei bis vier Fuß hoch sein. Mit einer Schaufel in drei oder vier Stücke schneiden oder mit einer Gartenschere verkleinern. Wenn Sie das Pflanzenmaterial auf eine kleinere Größe zuschneiden, wird es schneller zersetzt.

Was Sie weglassen sollten

  • Küchenabfälle nicht abgebaut: Vermeiden Sie Wildtierbesucher wie Ratten, Stinktiere und Waschbären, die etwas zu essen suchen.
  • Kranke oder kranke Pflanzen oder Pflanzenteile: Verhindern Sie die Verbreitung des Problems.
  • Unkraut: Samen können nicht zerfallen und überleben, um später aufzutauchen.
  • Holzige Baum- und Buschzweige: wird in einem Jahr nicht gut zusammenbrechen. Viele Gemeinden bieten Zerkleinerungsdienste für Filialen an. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Stadt, was für eine Entfernung von Ihrem Eigentum verfügbar ist. Sie können das Material, das für Mulch verwendet werden kann, zerkleinern und es Hausbesitzern zur Verwendung anbieten.

Den Stapel pflegen

Fügen Sie kein Material mehr hinzu, nachdem es vom Herbst bis zum späten Winter vollgestopft ist. Lass es ruhen. Grundsätzlich kann dieser Stapel in Ruhe gelassen werden. Wenn Sie möchten, nehmen Sie eine Schaufel oder Heugabel, um sie von Zeit zu Zeit aufzurühren. Einige Leute glauben, dass das Rühren dazu beiträgt, dass es sich schneller zersetzt. Da es ein Jahr dauert, bis dieser Behälterstapel das Rühren abbricht, ist dies nicht erforderlich.

Es ist fertig!

Wenn ein Jahr abgelaufen ist, sollte der Stapel kleiner sein als zu Beginn. Da dieser Stapel im letzten Herbst gestartet wurde, sollte er für diesen Herbst einsatzbereit sein. Bringen Sie Ihre Schaufel und Schubkarre zum Container und öffnen Sie das Tor, bevor die Blätter der aktuellen Saison fallen. Auf der Oberseite Ihres Stapels befinden sich möglicherweise Ablagerungen. Schieben Sie einfach die Trümmer beiseite. Setzen Sie Ihre Schaufel ein und ziehen Sie das tollste Essen für Ihren Garten heraus! Es sieht aus wie Dreck. Schaufeln Sie es in Ihre Schubkarre und werfen Sie Schaufeln davon auf die Blumenbeete und überall dort, wo Sie dem Boden Nährstoffe hinzufügen möchten. Verteilen Sie es mit der Schaufel, um sicherzustellen, dass alle Pflanzen im Beet ihren gerechten Anteil erhalten.

Verwendungszweck des Komposts

Legen Sie es in Blumenbeete und um Neuanpflanzungen. Was übrig bleibt, kann überall im Garten platziert werden, um die Wurzeln für das nächste Jahr zu füttern. Füttere auch Bäume und Büsche.

Was es für die Pflanzen im Hof ​​tut

  • Nahrung für die Wurzeln. Kompost ist ein natürlicher Dünger. Es liefert Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie einige Mikronährstoffe für Ihre Pflanzen.
  • Recycelt, was sich in Ihrem eigenen Garten befindet. Sie müssen keinen Dünger für Gartenbeete kaufen. Kosteneinsparungen für Sie.
  • Achten Sie darauf, dass Vögel etwas Material für ihre Nester ausleihen.

Machen Sie es einfach und machen Sie einen zweiten

Wenn Sie möchten, können Sie einen zweiten Behälterstapel zum Sammeln von Pflanzenmaterial herstellen, sobald der erste voll ist und sich zersetzt. Wenn Sie eine zweite haben, können Sie das ganze Jahr über trockenes / braunes und nasses / grünes Pflanzenmaterial hineinwerfen. Sie haben eine in Bearbeitung und eine bereit zu gehen. Grüne Gartenarbeit mit recyceltem Pflanzenmaterial aus Ihrem Garten. Einfach das Tor öffnen und düngen!

© 2017 Juli Seyfried


Schau das Video: Ratgeber: In 4 Schritten richtig Kompostieren


Bemerkungen:

  1. Leicester

    Stimmen Sie zu, diese Idee hat Recht

  2. Victorino

    Zugegeben, seine Idee genial

  3. Gardabar

    Ich bin damit einverstanden, dass dieses Thema schon so langweilig ist!

  4. Akijin

    Einverstanden, es ist die bemerkenswerte Antwort

  5. Dishura

    Danke für das Wunder)))



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

So ermutigen Sie Vögel, Ihren Hof zu besuchen

Nächster Artikel

Wie man Gummipflanzen drinnen oder draußen anbaut