Anbau und Pflege von Knock-Out-Rosen


Knock Out® Rosen sind eine neue Sorte von Hybridrosen, die Anfang der 2000er Jahre eingeführt wurde. Sie sind im Vergleich zu herkömmlichen Rosen erheblich wartungsfrei. Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich und sehen entweder als eigenständiger Akzentstrauch oder in großen Mengen gut aus. Obwohl sie leicht zu züchten und zu pflegen sind, sind sie anfällig für einige Krankheiten, auf die Sie achten müssen. Sie sind auch ziemlich leicht zu verbreiten.

Die Geschichte von Knock Out Roses

Seit Jahrhunderten werden Rosen als eine der schönsten Blumen verehrt. Sie haben jedoch auch den Ruf, schwer zu züchten und zu pflegen. Rosen können pingelig sein - wenn Sie sie nicht richtig beschneiden, blühen sie möglicherweise nicht. Sie sind auch anfällig für einige Krankheiten. Viele blühen nur einmal in einer Saison für kurze Zeit. Botaniker haben immer nach einer „perfekten“ Rose gesucht - einer, die kontinuierlich blüht, leicht zu züchten und resistent gegen Krankheiten ist.

In den letzten 15 Jahren der 20th Jahrhundert verbrachte der Rosenzüchter William Radler seine Zeit damit, die perfekte Rose zu kreieren. Durch viel Versuch und Irrtum durch Hybridisierung von Rosenpflanzen mit wünschenswerten Eigenschaften schuf er schließlich die Knock Out Rose. Diese Sorte feierte ihr Debüt im Jahr 2000 und ist seitdem der meistverkaufte Rosenstrauch der Welt. Diese Rose wurde zu einer der winterhartesten, zuverlässigsten Rosen, die in einer Vielzahl von Klimazonen wachsen können.

Diese neue Hybridrose schneidet sich selbst und kann mit wenig Wasser überleben. Es kann sowohl in Gewerbe- als auch in Wohngebieten in den Vereinigten Staaten und darüber hinaus gesehen werden.

Eigenschaften

Stängel und Laub

Diese Rosen haben dicke, holzige Stängel und spitze ovale Blätter, die von jeder Seite ausstrahlen. Älteres Wachstum ist eher braun-grün gefärbt, während neueres Wachstum entweder grün oder rot getönt ist.

Blumen

Der ursprüngliche Strauch produziert einzelne Blüten pro Zweig, die jeweils etwa 3 Zoll breit sind. Die Blüten sind dunkelrosa bis rot gefärbt. Es wurden neuere Sorten hergestellt, die andere Schattierungen von rosa Blüten aufweisen. Die Rainbow-Sorte zeichnet sich durch gelbe Blütenbasen und errötende rosa Blütenblätter aus. Die Sorte Double hat die doppelte Anzahl an Blütenblättern pro Blüte.

Maße

Diese Rosen werden in der Regel 3 bis 4 Fuß breit und hoch, aber diejenigen, die besonders gut gepflegt werden, können bis zu 7 Fuß hoch werden. Um diese Höhe zu erreichen, benötigen sie monatlich Dünger und wöchentlich Wasser.

Wasserbedarf

Wenn Sie Ihre Rosen zum ersten Mal pflanzen, gießen Sie sie in den ersten Wochen regelmäßig (jeden Tag oder jeden zweiten Tag). Nach ihrer ersten Saison werden sie wahrscheinlich auch dann gedeihen, wenn Sie vergessen, sie zu gießen. Im heißesten Teil des Jahres schätzen sie zusätzliches Gießen, besonders wenn es nicht viel regnet. Bewässern Sie die Basis der Pflanze, nicht das Laub.

Sonnenanforderungen

Genau wie andere Rosen bevorzugen Knock Out Rosen volle Sonne oder nur ein wenig Schatten.

Bodenanforderungen

Diese Pflanzen sind leicht zu züchten, benötigen jedoch etwas fruchtbaren Boden, der nicht wassergeschützt wird. Stellen Sie sicher, dass Sie es an einem Ort aufstellen, an dem eine gute Drainage möglich ist.

USDA-Winterhärtezonen

Diese Rosen können problemlos in den USDA-Winterhärtezonen 4 bis 10 gezüchtet werden - sie wachsen fast überall in den angrenzenden Vereinigten Staaten mit geringem Aufwand.

Dünger

Diese Rosen sind, wie die meisten, schwere Futtermittel und benötigen einen ausgewogenen Dünger, insbesondere wenn sie in minderwertigen Böden gepflanzt werden. Befruchten Sie sie monatlich während ihrer aktiven Wachstumsphase - vom letzten Frost bis zum ersten Frost.

Sorten

Schlagen® Rose (Original) - kirschrote, einblättrige Blüten

Pink Knock Out® - hellrosa Blüten

Erröten Knock Out® - hellrosa Blüten, ideal für feuchtes Klima

Double Knock Out® - identisch mit dem Original, jedoch mit doppelten Blütenblättern pro Blüte

Pink Double Knock Out® - identisch mit Pink, jedoch mit doppelten Blütenblättern pro Blüte

Regenbogen Knock Out® - Blüten auf gelber Basis mit hellrosa äußeren Blütenblättern

Sunny Knock Out® - gelbe bis cremeweiße Blüten

Vor- und Nachteile von Knock-Out-Rosen gegenüber traditionellen Rosen

Vorteile von Knock Out Roses:

  • Kontinuierliche Blüte die ganze Saison
  • "Selbstreinigend" - keine Notwendigkeit zum Absterben (verbrauchte Blüten entfernen)
  • mehr winterhart
  • benötigen weniger Pestizide

Vorteile traditioneller Rosen:

  • Bessere Blumen zum Schneiden produzieren
  • Zeigen Sie die Blüten auffälliger (aber nur einmal pro Saison).
  • Weitere Farben und Größen der Blüten erhältlich

Neben anderen Strauchsorten von Rosen gibt es viele andere Rosensorten, die für Ihren Garten geeignet sein können. Kletterrosen, Teppichrosen oder Miniaturrosen sind in bestimmten Landschaften eine gute Wahl. Während nicht-hybride Rosen möglicherweise mehr Pflege erfordern als Knock Outs, bevorzugen einige Gärtner sie und mögen die Herausforderung. Knock-Out-Rosen sind jedoch wahrscheinlich die bessere Wahl für Gärtner, die nicht viel Zeit haben, sich dem Beschneiden, Düngen und Auftragen von Pestizidsprays zu widmen.

Pflanzen von Rosen aus einem Kindergarten gekauft

Einen Busch aus einem Kindergartencontainer zu pflanzen ist nicht schwer. Das Sprichwort lautet: Wenn Sie ein Loch graben können, können Sie Knock Out-Rosen züchten! Zuerst müssen Sie einen Ort für sie auswählen, an dem sie mindestens 6-8 Stunden Sonne pro Tag erhalten. Denken Sie daran, besonders wenn Sie mehrere Rosenbüsche zusammen pflanzen. Dann graben Sie ein Loch so tief und breit wie der Behälter. Möglicherweise möchten Sie dem Loch Kompost oder andere organische Stoffe hinzufügen. Wackeln Sie den Rosenstrauch vorsichtig aus seinem Behälter und legen Sie ihn so in das Loch, dass er eben ist. Füllen Sie das Loch wieder aus und achten Sie darauf, dass die Basis der Pflanze mit dem neuen Boden übereinstimmt. Pflanzen Sie den Busch nicht tiefer als bisher - Sie sollten den „Kreis“ vom Originalbehälter aus sehen können, im Gegensatz zu dem neuen Boden, der ihn umgibt. Wenn die Pflanze zu viele Wurzeln hatte, können Sie diese vorsichtig mit den Fingern lösen, bevor Sie sie in das Loch legen.

Nach dem Pflanzen den Busch gründlich gießen. Wasser an der Basis der Rosen, nicht an den Blättern. Legen Sie organischen Mulch um die Pflanze und lassen Sie den Bereich mit einem Durchmesser von 6 Zoll um die Basis frei von Mulch, um Wurzelfäule zu vermeiden.

Beschneiden und Düngen

Vermehrung bestehender Pflanzen

Rosen sind eine der am einfachsten zu vermehrenden oder zu vermehrenden Stauden. Die folgenden Methoden können verwendet werden, um Knock Out-Rosen zu vermehren:

Über Stecklinge:

Bereiten Sie einen kleinen Put mit steriler Samenstartmischung vor. Stecke ein Loch in den Bleistift, wo du den Schnitt platzieren willst. Schneiden Sie mit sterilisierten Schnittscheren einen gesunden, grünen Stiel aus dem Rosenstrauch. Entfernen Sie die Blüten und alle bis auf zwei Blätter. Verwenden Sie ein Gemüsemesser oder ein anderes Schneidgerät, um das Holz auf der Unterseite einige Zentimeter abzustreifen. Tauchen Sie dieses Ende in Wurzelhormon oder Honig und stecken Sie es in die Samenstartmischung. Regelmäßig gießen. Nach 3-4 Wochen auf Wurzelbildung prüfen. Wenn es verwurzelt ist und Sie begonnen haben, neues Wachstum zu sehen, können Sie es abhärten und an seinem festen Standort draußen pflanzen.

Über Schichtung:

Wenn Sie einen weiteren Knock Out-Rosenstrauch direkt neben einem vorhandenen möchten, können Sie versuchen, ihn zu schichten. Nehmen Sie einen niedrigen Ast des Rosenstrauchs und schneiden Sie einige Zentimeter der äußeren Schicht „Holz“ ab, um das fleischige Innere des Astes freizulegen. Grabe einen kleinen Graben neben dem Busch. Tauchen Sie den Ast (den Teil mit dem freiliegenden Inneren) in diesen Graben und bedecken Sie ihn mit Erde. Weiter gießen. In einigen Wochen sollte dieser Abschnitt verwurzelt sein. Sie können die neue Pflanze genau dort lassen oder einige Monate warten und sie von der Mutterpflanze abschneiden, um sie an einer anderen Stelle im Garten zu verpflanzen.

Über Luftschichtung:

Machen Sie dasselbe wie beim Schichten mit einem tiefer liegenden Ast. Nehmen Sie eine Einweg-Wasserflasche aus Kunststoff und schneiden Sie ein 1-Zoll-Loch in den Boden und dann einen Schlitz aus diesem Loch an der Seite der Flasche. Füllen Sie es zur Hälfte mit Samenstartmischung. Kleben Sie den Zweig mit der freiliegenden inneren Schicht in diese Wasserflasche und füllen Sie den Rest des Weges mit Erde. Befeuchten Sie den Boden, indem Sie Wasser durch den Auslauf der Flasche tropfen. Wickeln Sie die Flasche ein und verzweigen Sie sie mit Aluminiumfolie. Es sollte nach 3-4 Wochen wurzeln. An diesem Punkt können Sie es von der Mutterpflanze abschneiden und woanders neu pflanzen.

Umpflanzen

Um eine Rose von einer Stelle in Ihrem Garten zu einer anderen zu bewegen, graben Sie den gesamten Busch aus und achten Sie darauf, so viel wie möglich vom Wurzelsystem aufzunehmen. Bereiten Sie ein Loch vor, in das Sie es pflanzen möchten. Stellen Sie sicher, dass es groß genug ist, um das gesamte Root-System aufzunehmen. Fügen Sie etwas organisches Material hinzu, aber bis zur zweiten Saison keinen Dünger. Setzen Sie den Busch in das Loch und füllen Sie ihn wieder mit dem Boden, den Sie aus dem Loch gegraben haben. Es kann sein, dass es in der ersten Saison, in der es transplantiert wurde, nicht seine beste Leistung erbringt, sollte sich aber im folgenden Jahr wieder erholen.

Begleitpflanzen

Knock Out Rosen eignen sich hervorragend zum Zusammenpflanzen, passen aber auch gut zu anderen Pflanzen. Sie werden häufig mit Salvia- und Stella del Oro-Taglilien kombiniert - die Kombination aus Rot, Lila und Gelb sorgt den ganzen Sommer über für eine farbenfrohe Show. Sie sehen auch mit Evergreens wie Wacholder oder Zypresse gut aus. Es ist eine gute Idee, sie mit immergrünen Pflanzen zu bepflanzen - im Winter sind Rosenbüsche nicht sehr attraktiv, und die immergrünen Pflanzen können die Show für eine Weile stehlen, bis der Frühling kommt. Ein großartiges Jahrbuch zum Pflanzen mit Rosen ist Alyssum. Der Chicago Botanic Gardens hat Reihen und Reihen von Rosen in verschiedenen Farben, umgeben von weißem Alyssum, und es ist jedes Jahr eine schöne, duftende Show.

Winterpflege

Diese Rosen wurden entwickelt, um harten Winterbedingungen in Zone 4 und wärmer zu widerstehen. Sie können im späten Winter oder frühen Frühling 12 bis 18 Zoll über dem Boden zurückgeschnitten werden. Selbst wenn Sie sie nicht beschneiden, werden sie wahrscheinlich weiterhin gedeihen.

Schädlinge und Krankheiten

Diese Rosen sind besonders anfällig für eine Krankheit namens "Rosenrosette". Dies ist ein Virus, der nicht nur Knock Out-Rosen, sondern auch jede andere Art von Strauchrose befällt. Es zeichnet sich durch kastanienbraune Triebe aus, die plötzlich aus dem Hauptstamm des Rosenstrauchs herauswachsen. Der Trieb produziert ebenso kastanienbraune, unattraktive Blüten. Es scheint zunächst nur wenige Triebe zu betreffen, aber wenn es unbeaufsichtigt bleibt, kann es sich schnell auf den Rest der Pflanze ausbreiten und sie töten. Es wird von winzigen Insekten, den Eriophiden Milben, verbreitet, die es auf eine Rose übertragen, wenn sie sich von der Pflanze ernähren. Ein guter Weg, um dieser Krankheit vorzubeugen, besteht darin, die Rosenbüsche im Spätwinter auf 2/3 ihrer Größe zurückzuschneiden - dies kann diese Milben töten, wenn sie Eier legen.

Sobald Ihr Rosenstrauch mit einer Rosenrosette infiziert ist, besteht kaum eine Möglichkeit, dass Sie ihn sichern können. Einige Gärtner behaupten, Erfolg gehabt zu haben, indem sie die verfärbten Triebe weggeschnitten haben, aber dies ist normalerweise nur eine vorübergehende Lösung - das Virus wird in wenigen Monaten oder Jahren zurückkehren und schließlich die Pflanze töten. Je länger Sie einen infizierten Rosenstrauch in Ihrem Garten lassen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Virus auf andere Rosenstrauch ausbreitet. Es ist wahrscheinlicher, sich auszubreiten, je näher Rosenbüsche aneinander liegen. In Massen gepflanzte Knock-Out-Rosen haben in vielen Fällen verheerende Pflanzenverluste verzeichnet, in denen die gesamte Landschaftsgestaltung aufgrund einer Rosenrosette erneuert werden musste.

Rosenrosette gegen normales rot gefärbtes Wachstum

Neues Wachstum auf Rosen erscheint oft rot. Ziehen Sie deshalb Ihren Rosenstrauch nicht beim ersten Anzeichen von roten Stielen oder Laub hoch. Rote Rosetten zeichnen sich durch unförmige Blätter und Blüten, eine abnormale Anzahl von Dornen und ein Wachstumsmuster des „Hexenbesen“ aus, bei dem viele kleinere Stängel aus einem größeren herausschießen. Normales rotes Wachstum tritt normalerweise im späteren Sommer auf, nachdem die Rosen einige Male geblüht haben. Es entwickelt normal geformte Blätter und wird schließlich grün.

Die Roseninnovationen, William Radler Rosarium in Greenfield, WI. Dies ist die Residenz von William Radler, dem Schöpfer von Knock Out Roses.

Wer hat es versucht?

RTalloni am 13. September 2017:

Danke für tolle Infos. Ich wusste nicht, dass Knock Outs keinen Deadheading braucht ... Game Changer! :) :)

Peggy Woods aus Houston, Texas am 13. September 2017:

Ich liebe diese Arten von Rosen. Wir sehen sie oft in kommerziellen Pflanzungen, weil sie so pflegeleicht sind. Sie sind ebenso schön in Hausgärten.


Schau das Video: Our Double Knockout Roses Are Truly Amazing This Year. Backyard Gardening Vlog 2020 Ep12 June 10 P1


Vorherige Artikel

Auswahl des besten Fisches für die Aquaponik

Nächster Artikel

Den Boden Ihres Gartens verstehen