Cannabis auf einfache Weise anbauen


Eine neue Ära

Cannabis ist ein großes Geschäft. Nachdem es von der Bundesregierung und der Gesellschaft im Allgemeinen als gefährliche Droge eingestuft wurde, hat es kürzlich seine Akzeptanz für den medizinischen und Freizeitgebrauch um 180 Grad geändert. Da Freizeit-Cannabis in jedem Wahlzyklus in mehr Bundesstaaten legal wird, scheint es hier zu bleiben. Im ganzen Land gibt es Apotheken, in denen Benutzer eine Vielzahl von Cannabisprodukten in einem sicheren und legalen Umfeld kaufen können, wodurch die Gefahr beseitigt wird, illegale Transaktionen auf der Straße mit Händlern durchführen zu müssen, die möglicherweise die besten Absichten haben oder nicht. Wo ich in Oregon und in vielen anderen Bundesstaaten lebe, stellen die strengen Vorschriften und Testanforderungen sicher, dass das Gelenk, das Sie in Ihrem örtlichen Topfgeschäft kaufen, frei von Schimmel und anderen Krankheitserregern sowie Pestiziden ist.

Die Preise sind in der Regel angemessen, wenn man die Bequemlichkeit und Sicherheit eines solchen Marktes berücksichtigt. Es gibt eine Möglichkeit, noch mehr Geld zu sparen, wenn Sie einen grünen Daumen haben.

Homegrown High

Cannabis ist eine unglaublich einfach zu züchtende Pflanze. Es gibt einen Grund, warum sie es Unkraut nennen. Es gibt natürlich Möglichkeiten, die Potenz und die Ertragsgröße zu maximieren, aber wenn ein oder zwei Pflanzen pro Jahr wachsen, bleibt einem Gelegenheitsnutzer normalerweise genug Zeit, um sie bis zur nächsten Saison zu halten, und er kann sogar einige Reste mit Freunden teilen. Überall im Internet gibt es unzählige ausführliche Artikel zum Anbau von Cannabis mit sehr spezifischen technischen Details. Ich empfehle dringend, so viel wie möglich zu lesen, um das Potenzial Ihres wachsenden Projekts zu maximieren. Meine Absicht hier ist es, einige sehr grundlegende Praktiken bereitzustellen, denen fast jeder folgen kann, um einen angemessenen Ertrag zu erzielen, ohne teure Hydrokulturausrüstung oder aufwändige Beleuchtungskonfigurationen zu kaufen. Hier werde ich die grundlegendste und älteste Art skizzieren, Cannabis im Freien mit natürlichem Sonnenlicht anzubauen.

Loslegen

  1. Sie sollten mit gesunden Starts beginnen, die mindestens 14 bis 18 Zoll groß sind und mindestens 4 Sätze Blätter / Zweige an den Seiten des Stiels aufweisen.
  2. Bewahren Sie Ihre Starts oder Klone in Innenräumen in der Nähe einer Lichtquelle auf, bis die Frost- oder Frostgefahr vorbei ist. Der erste Schritt besteht darin, für jede Pflanze ein 3 Fuß tiefes und 3 Fuß breites Loch zu graben.
  3. Füllen Sie es mit einer 50/50 Mischung aus einem guten leichten, luftigen Kompost und Ihrem heimischen Boden. Sie sollten auch etwa 1 Tasse Dünger mit langsamer Freisetzung, der für Cannabis formuliert ist, hinzufügen und gleichmäßig mit dem Boden mischen. Tomatendünger funktioniert auch, stellen Sie nur sicher, dass es langsam freigesetzt wird.
  4. Sie sollten die beiden untersten Blätter entfernen und den Stiel über diesen Punkt hinaus begraben. Dadurch kann die Pflanze ihre Wurzelhormone verwenden, um an der Stelle, an der die Blätter / Zweige entfernt wurden, mehr Wurzeln zu produzieren.
  5. Packen Sie den Boden um die Basis der Pflanzen und gießen Sie großzügig.

Der Cannabis-Lebenszyklus

  1. Sie sollten alle 2-3 Tage gießen, indem Sie die Pflanzen überfluten, anstatt jeden Tag leicht zu gießen. Dies wird tiefere, stärkere Wurzeln bilden.
  2. Fügen Sie alle 8-10 Tage eine verdünnte Mischung aus Wasser und Fischemulsion hinzu, bis die Pflanzen blühen, und wechseln Sie dann zu normalem Wasser. Die Zeit für diesen Wechsel ist normalerweise gegen Ende des Sommers oder Anfang des Herbstes, wenn die Stunden des Tageslichts schnell nachlassen.

Wenn die Blüten dicht und klebrig sind und das Laub gelb wird und abfällt, normalerweise im mittleren bis späten Herbst, ist es Zeit zu ernten. Sie sollten beachten, dass die Blumen mit einer Fülle von Trichromen bedeckt sind, auch bekannt als „Kristalle“. es scheint mit einer feinen zuckerartigen Beschichtung bestäubt zu sein und sehr klebrig zu sein. Dies ist im Wesentlichen der Saft der Pflanze, der neben anderen Cannabinoiden und Terpenen die Wirkstoffe THC und CBD enthält.

Ernten und Trocknen

Jetzt wollen Sie Ihre Blumen ernten.

  1. Schneiden Sie die Hauptäste ab und schneiden Sie alle großen und mittleren Blätter ab. Konzentrieren Sie sich dann darauf, die winzigen Blätter, die aus den Blütenknospen herauswachsen, selbst zu schneiden. Die kleinen Blätter werden Zuckerblatt genannt und können gespeichert und entweder geräuchert oder zum Kochen von Lebensmitteln verwendet werden.
  2. Als nächstes möchten Sie Ihre Blumen in einem warmen Raum mit guter Belüftung aufhängen. Nach ein paar Wochen sollten sie trocken genug sein, um gelagert und ausgehärtet zu werden. Ich mag es, sie in einer Papiertüte zu heilen, um latente Feuchtigkeit zu entfernen, ohne sie zu stark auszutrocknen.
  3. Nach ein oder zwei Wochen Aushärtung in den Beuteln sollte Ihr Cannabis rauchbereit sein! Sie sollten es dann in einen versiegelten, nicht porösen Behälter stellen, damit es auf einem konstanten Feuchtigkeitsniveau bleibt und nicht weiter austrocknet. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie für einige Zeit reichlich Cannabis zum Rauchen haben!

John Coviello aus New Jersey am 06. April 2019:

Interessante Lektüre. Ich habe gehört, dass Leute behaupten, Marihuana sei nicht so einfach anzubauen, aber ich gehe davon aus, dass sie nicht die richtigen Dinge tun, um damit erfolgreich zu sein. Sie haben die Schritte klar umrissen, die befolgt werden müssen, um erfolgreich zu sein.


Schau das Video: Weed SELBST zu Hause anbauen!? GET HIGH WITH ME. Suzie Grime


Vorherige Artikel

Auswahl des besten Fisches für die Aquaponik

Nächster Artikel

Den Boden Ihres Gartens verstehen