Wie man in der Stadt lebt



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Als ich in den Zwanzigern war, war der Gedanke, außerhalb der Stadt zu leben, beängstigend. Aber jetzt, wo ich vierzig geworden bin, kann ich nicht schnell genug davon wegkommen!

Leider haben wir noch nicht genug Geld, um ein Haus außerhalb der Stadt zu kaufen. Wir leben also nicht nur in Vororten, sondern vermieten auch unser Stadthaus.

Angesichts vieler Ereignisse in meinem Leben - Kinder haben, krank werden, den falschen materialistischen Lebensstil satt haben, der uns in den Medien ständig aufdrängt - begann ich mich nach einem zu sehnen einfacheres Leben. Also habe ich meine Aufmerksamkeit auf das Gehöft gerichtet und bin seitdem begeistert. Ich denke, viele Leute da draußen wachen auf und erkennen, wie elend sie sind und suchen nach Wegen, etwas dagegen zu tun. Der Trend zu Gehöften und Landwirtschaft hat im Laufe der Jahre an Popularität gewonnen.

Viele Menschen sind auch festgefahren, in der Stadt zu mieten oder in der Stadt zu leben, während sie sparen, um ihr Traumhaus auf einer Fläche irgendwo mit hohen Bäumen, grünem Gras und zu kaufen. Ruhe und Frieden abseits der Hektik der Stadt - besonders Familien mit kleinen Kindern wie ich.

Die Leute denken, nur weil sie in der Stadt leben, können sie kein Gehöft bauen. Das stimmt überhaupt nicht! Vielleicht können Sie keine Kuh oder Ziege haben, aber der Lebensstil auf dem Gehöft kann sehr viel mitten in einer Stadt gelebt werden. Dieser Artikel zeigt Ihnen wie!

Homesteading ist ein Lebensstil der Selbstversorgung ... Homesteading wird nicht durch den Wohnort eines Menschen wie die Stadt oder das Land definiert, sondern durch die von ihm getroffenen Lebensstilentscheidungen.

Was ist Homesteading?

Als ich zum ersten Mal von Gehöften hörte, war mein erster Gedanke: "Oh, das sind Leute, die auf Farmen leben und Kühe und Hühner aufziehen." Ich denke, viele Leute denken daran, wenn sie das Wort Homesteading zum ersten Mal hören.

Wie das obige Zitat besagt, ist Homesteading eher ein Lebensstil und daher Jeder kann es tun, wo immer er lebt.

Homesteading ist in der Regel ein autarker Lebensstil. Es ist eine Art, dein Leben zu leben, damit du für deine Bedürfnisse weniger auf das Stromnetz, Lebensmittelgeschäfte usw. angewiesen bist. Es geht darum, zu den Grundlagen zurückzukehren und die Fähigkeiten unserer Großväter und Urgroßmütter zu erlernen. Es umfasst so viele Dinge.

Hier sind nur einige der Dinge, um die es bei Homesteading geht:

  • Bauen Sie Ihr eigenes Obst, Gemüse, Kräuter und Getreide an
  • Aufzucht eigener Tiere für Fleisch, Milchprodukte, Eier, Fell usw.
  • Weniger auf das Stromnetz angewiesen sein
  • Auf Notfälle vorbereitet sein
  • Alternative Wasserquellen finden und speichern
  • Lebensmittel wie Brot, Butter usw. von Grund auf neu herstellen
  • Haushaltsgegenstände wie Seifen, Kerzen usw. von Grund auf neu herstellen
  • Mehr Kunsthandwerk wie Nähen, Holzarbeiten usw.
  • Erhalten, was Sie anbauen oder auf das Sie Zugriff haben
  • Erfahren Sie mehr über verschiedene Pflanzen und Kräuter für Lebensmittel und Medizin
  • Verbringen Sie mehr Zeit draußen oder benutzen Sie unsere beiden Hände, anstatt den ganzen Tag auf einen Bildschirm zu starren

Nichts sagt Gehöft wie ein Apartment mit einem Schlafzimmer mitten in der Innenstadt, oder?

Wenn wir uns daran erinnern, dass es bei Homesteading darum geht, wie Sie leben und nicht darum, wo Sie leben, sollte das Leben in einer winzigen Wohnung in der Innenstadt kein allzu großes Problem sein.

Wenn du in einer Wohnung lebst organisiert und kreativ sind wirklich wichtig. Möglicherweise müssen Sie über den Tellerrand hinaus denken, um den Platz zu finden, an dem Sie beispielsweise Lebensmittel und Wasser lagern oder Pflanzen anbauen können. Sie brauchen nichts teures oder ausgefallenes. Die Wiederverwendung von Gegenständen auf Flohmärkten oder im Flohmarkt ist eine gute und kostengünstige Möglichkeit, neue Dinge wie Lagerung oder Regale zu schaffen, um den Platz in Ihrer Wohnung zu maximieren.

Eigenes Essen anbauen

Wie können Sie in einer Wohnung etwas von Ihrem eigenen Essen anbauen?

  • Starten Sie einen Containergarten auf Ihrem Balkon
  • Stellen Sie einige Regale vor einem sonnigen Fenster auf, um Mikrogrün, Kräuter und andere innenfreundliche Pflanzen anzubauen
  • Sprossen in Einmachgläsern anbauen

Einige Bereiche der Stadt haben Gemeinschaftsgärten, in denen Menschen ihre eigenen Lebensmittel anbauen können, die keinen eigenen Garten haben. Die Chancen, dass sich jemand um Ihre Ernte kümmert, kommen häufig vor, aber es ist eine gute Gelegenheit, Ihre Fähigkeiten im Garten zu testen.

Wenn Sie in der Stadt leben, haben Sie möglicherweise einen schnelleren Zugang zu den örtlichen Bauernmärkten, auf denen Sie lokal produzierte Lebensmittel kaufen und Ihre Gemeinde und die örtlichen Bauern unterstützen können.

Sie können auch in Bereichen suchen, von denen Sie wissen, dass sie vor dem chemischen Sprühen von Pflanzen wie Löwenzahn für Salate, Kochbananen (ein medizinisches und essbares Unkraut!), Pilzen, Blumen usw. sicher sind.

Schneiden Sie Ihre Lebensmittelrechnungen in zwei Hälften

Eine der besten Möglichkeiten, Geld zu sparen und Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie zu verbessern, besteht darin, wann immer möglich, Ihr eigenes Essen anzubauen.

Abhängig von der Größe Ihres Gartens oder Ihrer Anbaufläche können Sie Ihre jährlichen Lebensmittelrechnungen in nur einer Stunde pro Tag halbieren! Für die Kosten einiger Samen und etwas Schweiß können Sie anfangen, Lebensmittel billiger und vor allem ernährungsphysiologisch besser anzubieten als alles, was im Supermarkt zu finden ist, einschließlich Bio-Produkten!

Lebensmittel wie Salat, Spinat und Rucola sind teuer für die Menge, die Sie erhalten, und ich finde immer, dass sie so schnell wie am Tag nach dem Kauf matschig und schlecht werden, um sie in meine Salate zu geben. Wenn Sie Ihren eigenen Salat, Spinat und Rucola anbauen, können Sie diese in einigen Fällen das ganze Jahr über ernten und haben jederzeit Zugang zu frischen, nahrhaften Produkten.

Tiere in Wohnungen

Jedes Wohnhaus hat andere Regeln und viele erlauben keine Haustiere.

Wenn Sie eine Art von Tieren in Ihr Gehöft in der Stadt aufnehmen möchten, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Kaninchen (für Haare wie Angora)
  • Fisch (nicht unbedingt zum Essen, aber Sie können das Wasser verwenden, um Ihre Pflanzen zu füttern)
  • Würmer unter Ihrem Waschbecken zur Vermikompostierung (Wurmguss)
  • Chinchillas (Fell)

Mieten Sie Ihr Haus

Wenn Sie wie ich sind und Ihr Haus mieten, steht Ihnen mehr Platz im Garten und mehr Platz im Haus zur Aufbewahrung von Dingen zur Verfügung. Vielleicht hast du sogar einen Keller.

Bei einigen Mietverträgen können Sie den Hof nicht ändern oder Änderungen vornehmen. Daher müssen Sie die wachsenden Dinge so betrachten, dass sie nur minimale Auswirkungen haben und Sie sie beim Umzug mitnehmen können. Auch hier ist Kreativität der Schlüssel.

Jede Stadt ist anders. In den meisten großen Städten Kanadas können wir keine Hühner in unseren Höfen haben und schon gar keine Ziegen (auch keine kleinen) oder Nutztiere, außer Kaninchen. Hier, wo ich wohne, sind maximal drei Kaninchen. Stellen Sie sicher, dass Sie die erforderliche Sorgfalt walten lassen, um herauszufinden, was zulässig ist und was nicht.

Selbst das Sammeln von Regenwasser ist in bestimmten Staaten nicht gestattet. Überprüfen Sie, bevor Sie etwas unternehmen, um sicherzustellen, dass Sie die Anforderungen erfüllen.

Alles, was Sie in Ihrem Haus tun, muss beim Mieten dem gleichen Prinzip folgen. Nichts kann dauerhaft sein. Kreativität und Organisation sind der Schlüssel.

Für Hausbesitzer in der Stadt:

  • Versuchen Sie es mit essbarer Landschaftsgestaltung, um den gesamten Raum in Ihrem Garten zu nutzen, ohne dass sich Ihre Nachbarn darüber beschweren, wie Ihr Vorgarten aussieht.

Schritte zur Selbstversorgung

Einer der größten Nachteile des Lebens in der Stadt ist die Abhängigkeit vom Stromnetz (zusammen mit dem Lebensmittelgeschäft für all unsere Lebensmittel, Kleidung usw.). Wasserkraft ist heutzutage nicht nur teurer, es ist auch immer schwieriger, die manuelle Version von Artikeln zu finden, falls der Strom ausfällt.

Einer der größten Schritte, die wir als Homesteaders in der Stadt unternehmen können, besteht darin, immer weniger vom Stromnetz abhängig zu werden.. Wie können wir das machen? Es gibt viele Wege. Eine Möglichkeit besteht darin, Ihren Haushalt herauszufordern, einige Tage lang den Netzstecker zu ziehen. Ich meine wirklich den Stecker ziehen, wie in keinem Strom. Sie werden schnell sehen, wie schwierig es ist, ohne Strom zu funktionieren. Wenn Sie das nächste Mal ein Elektrogerät jeglicher Art benutzen, halten Sie an und fragen Sie sich: "Gibt es eine Möglichkeit, dies manuell zu tun?" Es ist eine gute Idee, elektrische Geräte gegen manuelle auszutauschen oder zumindest die manuelle Version Ihrer Küchenmaschine irgendwo in Ihrer Küche aufzubewahren, falls der Strom ausfällt. Sie werden nicht nur neue Fähigkeiten einsetzen (und Muskeln aufbauen), sondern auch Geld sparen!

Der andere große Schritt besteht darin, so viel wie möglich von unserer eigenen Nahrung anzubauen. Viele Leute, die "vorbereiten", kaufen Samenbanken und sagen, dass sie einen Garten anlegen werden, wenn SHTF. Schlechte Idee. Die Zeit, einen Garten jeglicher Art anzulegen oder irgendetwas anzubauen, ist JETZT. Das eigene Essen anzubauen ist nicht einfach. Unterschiedliche Pflanzen haben unterschiedliche Anforderungen, und manchmal ist es der beste Weg, sich nur die Hände schmutzig zu machen und dabei zu lernen (Versuch und Irrtum).

24 Homesteading-Fähigkeiten, die Sie in der Stadt anwenden können

Hier ist meine Liste vergessener Fähigkeiten, die für das Homesteading wichtig sind, unabhängig davon, wo Sie in einer bestimmten Reihenfolge leben:

  1. Quilten
  2. Stricken
  3. Häkeln
  4. Nähen von Hand oder maschinell
  5. Einmachen / Beizen / Fermentieren (Marmeladen, Sauerkraut, Apfelessig usw.)
  6. Käse machen
  7. Joghurt / Kefir-Herstellung
  8. Kochen / Backen von Grund auf neu
  9. Bio-Gartenarbeit / Kompostierung / Vermicompostierung
  10. Kräuterkunde
  11. Solarkochen
  12. Seifenherstellung
  13. Kerzenherstellung
  14. Fett rendern
  15. Machen Sie Ihre eigenen Schönheitsartikel
  16. Brauen / Weinherstellung
  17. Pflanzenidentifikation
  18. Starten eines Feuers / Überlebens oder Buschfähigkeiten
  19. CPR / Erste Hilfe
  20. Wasser reinigen
  21. Wettervorhersage
  22. Korbflechten
  23. Wurstherstellung
  24. Wäsche von Hand waschen

Zurück zur Natur: Meine Geschichte

Meine persönliche Gesundheitserfahrung zeigte mir, wie viel ich brauchte, um zur Natur zurückzukehren, und wie weit ich gegangen war.

Irgendwie entwickelte ich durch den Verzehr von zu vielen raffinierten und übermäßig verarbeiteten Lebensmitteln, mit GVO kontaminierten Lebensmitteln, zu vielen Antibiotika und zu wenig Kontakt mit der Natur ein systemisches Candida-Überwachsen, das mich schwächte. Ich wurde krank, wirklich krank. So krank, dass ich nicht mehr funktionieren konnte, da ich nicht einmal die Treppe hinaufgehen konnte. Ich habe vier kleine Kinder, um die ich mich kümmern muss. und ich konnte einfach nicht funktionieren. Das Schlimmste war, dass ich keine Ahnung hatte, was mit mir los war.

Um es kurz zu machen, ich stellte alleine fest (mein Arzt war völlig ahnungslos), dass ich ein Candida-Überwachsen hatte, und die Umstellung auf einen Lebensstil und eine Ernährung auf dem Gehöft hat mir geholfen, meine Gesundheit zurückzugewinnen. Gott hat mir den Weg gezeigt und die Antworten gegeben, und deshalb versuche ich, auch anderen den Weg zu zeigen. Dieser "Lebensstil", für den wir in den Medien geworben und der uns erzählt wird, ist die beste Art zu leben, indem man verarbeiteten Müll isst und Müll auf einem Bildschirm betrachtet. Das ist überhaupt kein gesundes Leben. Und wir fragen uns, warum so viele Menschen krank sind.

Wir alle müssen zur Natur zurückkehren. Gehen Sie nach draußen und atmen Sie jeden Tag frische Luft. Machen Sie sich schmutzig, schwitzen Sie, ernähren Sie sich gesund, reich an fermentierten Lebensmitteln, Bio-Früchten, Gemüse und Vollkornprodukten. Indem Sie einen homesteading Lebensstil annehmen, beginnen Sie, die Verbindung zwischen dem herzustellen, was Sie in Ihren Mund stecken und woher es kommt. Sie beginnen sich wieder mit der Erde zu verbinden und erkennen, was wirklich wichtig ist.

Gehöft in meinem Miethaus in der Stadt

Was Sie heute tun können, um loszulegen:

  • Informieren Sie sich über den Anbau Ihrer eigenen Lebensmittel.
  • Erfahren Sie, wo Sie alles finden, was Sie brauchen, um im Notfall zu überleben. Erstellen Sie eine Liste der Dinge, die Sie benötigen.
  • Lernen Sie Ihre Gemeinde kennen und finden Sie andere Gärtner oder lokale Bauern, die Sie anstelle von großen Filialisten kaufen können.
  • Kauf bei Unternehmen (wenn möglich vor Ort) mit nachhaltigen Praktiken und Geschäftsmodellen.
  • Finden Sie Wege, um Wasser und Strom zu sparen und nachhaltigere Energiepraktiken umzusetzen (z. B. das Aufhängen Ihrer Wäsche zum Trocknen im Freien).
  • Verwenden, wiederverwenden, reparieren, erstellen und neu gestalten Sie all Ihre Kleidung, Ausrüstung, Reinigungsmittel und Körperpflegeprodukte. Diese Wahl des Lebensstils schont Ressourcen und fördert die Nachhaltigkeit.
  • Begrenzen Sie Ihr persönliches Vertrauen in Massenproduktionsgüter und -technologien.
  • Erfahren Sie alles, was Sie können, wie Sie auf eigene Faust überleben können, wo Sie jetzt sind.

Carolyn Dahl (Autorin) aus Ottawa, Ontario am 12. März 2019:

Es freut mich das es Ihnen gefallen hat! Platzmangel ist definitiv ein Problem in der Stadt, und wenn Sie mieten, sind Ihre Möglichkeiten noch eingeschränkter. Ich finde es wirklich wichtig, über den Tellerrand hinaus zu denken, wenn Sie sich für Homesteading interessieren, und wie ich gelernt habe, geht es bei Homesteading um Fähigkeiten, nicht unbedingt um große Landstücke.

Michael aus Indiana, PA am 12. Februar 2019:

Ich liebe die Ideen für städtische und vorstädtische Gehöfte. Ich bin im ländlichen Pennsylvania aufgewachsen und wurde von meiner Familie nach Jacksonville, NC, geführt. Es hat, gelinde gesagt, einen Kulturschock gegeben. Das Schwierigste, sich daran zu gewöhnen, ist der Mangel an Platz zum Wachsen und Basteln. Ich hatte einige eigene Ideen, aber in diesem Artikel drehten sich wirklich einige Räder. Vielen Dank.

Carolyn Dahl (Autorin) aus Ottawa, Ontario am 27. Juni 2018:

Ich stimme zu, Stricken und Häkeln sind großartige praktische Fähigkeiten! Ich habe vor, in Kürze selbst zu lernen, wie man strickt :-)

Lisa Jane aus Maine am 27. Juni 2018:

Dies ist ein erstaunlicher Artikel. Ich habe so viel gelernt, indem ich das gelesen habe. Ich möchte das machen. Vielen Dank, dass Sie uns die Möglichkeit geben, über Gehöfte zu lesen oder zu schauen. Ich habe bereits begonnen, meine eigenen Schönheitsprodukte herzustellen.

FlourishAnyway aus den USA am 26. Juni 2018:

Was für ein ausgezeichneter Artikel, der Menschen, die mit praktischen Einschränkungen leben, aber einen Unterschied in ihrem Leben machen wollen, Ermutigung und Ideen bietet. (Ich würde es jedoch vorziehen, wenn diese kleinen Chinchillas Haustiere sind. Omg.) Ich würde Stricken und Häkeln hinzufügen. Es ist eine großartige Möglichkeit, Decken und andere Gegenstände herzustellen, und es macht Spaß.


Schau das Video: Pat Pat meine Stadt lebt


Vorherige Artikel

Mein Lieblings abgewinkelter Pinsel zum Einschneiden

Nächster Artikel

Alles, was Sie über gestreifte Ahornbäume wissen müssen