Biomasse: Ihre einheimische Ressource für reichen Boden



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Biomasse in der Permakultur

Der Boden ist die Basis für die Permakultur. Hier beginnt das Leben. Die wichtigsten Aktivitäten in der Permakultur drehen sich um den Boden. Also, was ist der Schlüssel? Biomasse. Biomasse ist die organische Substanz, die zum Boden wird. Es ist die Nahrung für das Bodenleben, die den Boden schafft.

Was ist Biomasse?

In der Permakultur ist Biomasse organische Substanz, die zur Bodenerzeugung geerntet wird. Grünes und braunes Material sind beide vorteilhaft für den Bodenaufbau und dienen unterschiedlichen Zwecken. Grüne Substanz ist wichtig für die Zugabe von Stickstoff zum Boden, während braune Substanz einen höheren Kohlenstoffgehalt aufweist. Beide sind wichtig für die Bodengesundheit, und ein Gleichgewicht zwischen beiden fördert den Zusammenbruch beider.

Wie man Biomasse erzeugt

Einmal angelegt, wird Ihr Waldgarten wahrscheinlich große Mengen an Biomasse produzieren. Sie können über die Menge erstaunt sein. Es ist wirklich bemerkenswert, was passieren kann, wenn Blätter Kohlendioxid und Wasser zu Bausteinen neuer Stängel und Blätter photosynthetisieren. Mein essbarer Vorgarten ist jetzt in der dritten Staffel und produziert bereits eine Menge Biomasse. Der Schlüssel zur Erzeugung großer Mengen an Biomasse liegt im Wachstum von Stauden. Einmal etabliert, produzieren Stauden ständig Biomasse. Nehmen Sie zum Beispiel Beinwell. Wahrscheinlich können nur wenige andere Pflanzen Beinwell schlagen, um Biomasse zu produzieren. In seinem zweiten Jahr wird Beinwell in den ersten Frühlingswochen bis zu drei Fuß groß schießen. Bestäuber lieben es, also hacken Sie es nicht sofort ab, aber wenn es anfängt zu fallen, ist es eine gute Zeit, um es zu hacken und fallen zu lassen. Dieselbe Pflanze kann in derselben Saison noch mindestens drei (und bis zu sieben) Mal gehackt werden!

Wenn Sie Pflanzen hacken und fallen lassen, beschneiden Sie nicht nur das, was Sie sehen, sondern auch das, was im Boden verborgen ist. Jedes Mal, wenn ein Teil der Pflanze beschnitten wird, stirbt ein Teil der Wurzel ab, wodurch Humus- und Lufteinschlüsse entstehen. Der Humus füttert später andere Pflanzen, während die Lufteinschlüsse eine große Wasserdurchlässigkeit ermöglichen. Dies ist wichtig, wenn unter anderem Biomassekulturen gepflanzt werden: Durch regelmäßiges Hacken und Fallenlassen wird der Wurzelwettbewerb verringert und die anderen Kulturen weiter ernährt.

Planen Sie Ihren Garten

Bei der Planung Ihres Waldgartens sollten Biomassekulturen mindestens ein Viertel Ihres Gartens ausmachen. Dies kann auf zwei Arten oder in einer Kombination von beiden erfolgen. Ein Bereich kann für Biomassekulturen reserviert oder im Garten verteilt werden. Ich mache beides. Ich habe einen Bereich, der Beinwell vor meiner Terrasse gewidmet ist, aber ich habe auch Beinwell, Kräuter und Stickstofffixierer im ganzen Garten verteilt. Ich habe auch drei alte Bäume auf dem Grundstück.

Eine großartige Idee für eine spezielle Biomassekultur finden Sie unter Biomassegürtel. Dies ist ideal, wenn Sie Biomasse für Ihren jährlichen Garten erstellen möchten. Wenn Sie jedoch Biomassekulturen in Ihren Waldgarten integrieren möchten, schaffen Sie einfach Platz für sie in Ihrem Plan. Beinwell und Meerrettich wachsen gut um einen Baum (stellen Sie nur sicher, dass Sie sie fällen und fallen lassen, um des Baumes willen). Pfefferminzbonbons sind eine einfache Bodenbedeckung, ebenso wie Klee. Der Vorteil dieser Methode ist die Reduzierung des Energieverbrauchs, um Biomasse an den gewünschten Ort zu bringen.

Beinwell ist sehr leicht zu züchten und zu vermehren. Ich habe vor einem Jahr Beinwell in dieser Gegend gepflanzt. Am Ende des Sommers habe ich die Pflanzen ausgegraben, weil ich mich für einen Gehweg entschieden habe und den Beinwell für andere Gebiete haben wollte. In diesem Frühjahr kam der Beinwell an beiden Orten hoch.

Quellen von Biomasse

Bäume produzieren massive Mengen an Biomasse. Denken Sie an die Blätter, die im Herbst fallen. Eine große Eiche oder ein Ahorn lässt jedes Jahr Hunderte von Pfund fallen. Wenn Sie beschneiden, um Ihre Bäume zu pflegen, erhalten Sie noch mehr Baumstämme und Äste für Ihre Umarmkulturen sowie Gliedmaßen und Blätter zum Hacken, falls Sie einen Häcksler haben (meiner Meinung nach eine gute Investition). Je trockener Ihr Klima ist, desto wichtiger ist es, Gliedmaßen zum Mulchen abzubauen. In sehr feuchten Klimazonen können Baumstämme ziemlich schnell abgebaut werden, aber in einem Klima wie meinem lohnt es sich, Stöcke und Äste abzubauen, um die Zersetzung zu beschleunigen.

Unkraut sind eine weitere Quelle für Biomasse. Was auch immer von selbst wächst, kann für die Bodenentwicklung abgeholzt oder, falls gewünscht, hochgezogen werden, wenn Sie Platz für wünschenswertere Pflanzen schaffen. Es besteht keine Notwendigkeit, alle einheimischen oder gut angepassten Arten (Unkräuter) loszuwerden. Tatsächlich kann ihre Kraft zum Nutzen anderer Arten genutzt werden, wenn Sie sie für Biomasse fällen.

Stickstofffixierer sind eine ausgezeichnete Wahl für die Erzeugung von Biomasse, da sie den Boden direkt durch Knötchen an den Wurzeln nähren und die oberirdisch erzeugte Biomasse auch einen hohen Stickstoffgehalt aufweist. Alfalfa (Luzerne) ist hierfür eine hervorragende Wahl, besonders wenn Sie offene Flächen haben. Unter guten Bedingungen verträgt Luzerne zwei oder drei Mähvorgänge pro Saison.

Mineralakkumulatorenwie Beinwell und Meerrettich bieten auch wertvolle Biomasse, die reich an Mineralien aus der Tiefe des Bodens ist. Wenn diese gemulcht und in die oberste Bodenschicht eingearbeitet werden, können flachere Wurzeln auf diese Mineralien zugreifen.

Mehrjährige Kräuter sind aus drei Gründen hervorragende Biomassequellen zum Mulchen um Pflanzen.

  1. Sie wachsen stark. Dies gilt insbesondere für Salbei, Oregano und jede Minze.
  2. Sie haben jeweils aromatische Eigenschaften, die einige Schädlinge abwehren. Ich verwende den Überschuss dieser Pflanzen reichlich im Schatten, wo Schädlinge eher ein Problem darstellen.
  3. Diese mehrjährigen Kräuter gedeihen dort, wo andere Pflanzen nicht gedeihen. Sie können ein Segen für diese schwierigen Orte wie entlang des Bürgersteigs sein.

So verwenden Sie Biomasse aus Ihrem Waldgarten

Einmal etabliert, ist die Verwendung von Biomasse zur Verbesserung der Bodengesundheit einfach. Gehen Sie einfach mit Heckenscheren oder vorzugsweise einer Hand Sichel aus und reduzieren Sie Ihre Biomassekulturen, normalerweise zu Boden. Beschneiden Sie auch alles, was andere wünschenswerte Pflanzen überfüllt. Sie können sie dort lassen, wo sie fallen, oder sie zu einer Pflanze bringen, die Sie fördern möchten. Das Schneiden des Materials in kleine Stücke unterstützt die Zersetzung. Verbrenne oder wirf krankes Pflanzenmaterial weg.

Das Timing ist wichtig, aber flexibel. Ich versuche, Biomassepflanzen kurz blühen zu lassen, um Bestäuber zu ermutigen, aber nachdem sie zu blühen begonnen haben, schneide ich sie ab, bevor sie zur Aussaat gehen, es sei denn, ich möchte die Vermehrung fördern. Schneiden Sie auch keine Biomassekulturen, bevor sie sich nicht etablieren können. Bei Pflanzen wie Topinambur, die ebenfalls eine Ernte produzieren, möchten Sie möglicherweise warten, bis die Ernte zur Ernte bereit ist. Allerdings habe ich auch nach zweimaligem Hacken und Fallen große Ernten von Topinambur angebaut. In diesem Fall schneide ich sie auf ungefähr drei Fuß hoch. Außerdem zersetzt sich die Biomasse unter feuchten Bedingungen am schnellsten. Wenn Sie also eine Regenzeit haben, ist dies ein idealer Zeitpunkt zum Hacken und Fallenlassen.

Stickstofffixierende Biomassekulturen

BiomassekulturArtAnmerkungen

Kleeblatt

Bodendecker

Viele Sorten. Bienenfutter.

Alfalfa

Krautig

Kombiniert gut mit Buchweizen.

Erle

Baum

Sibirischer Erbsenstrauch

Strauch oder kleiner Baum

Essbare Schoten, Futter

Herbstolive

Strauch oder kleiner Baum

Angreifend. Wenn Sie die Beeren nicht möchten, können Sie die Biomasse vor dem Abbinden der Früchte ernten, um eine Invasivität zu verhindern.

Desert Indigo

Strauch

Einer von vielen wertvollen Hülsenfrüchten.

Mineralische akkumulierende Biomassepflanzen

BiomassekulturArtAnmerkungen

Beinwell

Krautig

Beinwell (nach der Vegetationsperiode) kann bis zu 7 Ernten pro Jahr standhalten.

Meerrettich

Krautig

Kullinäre Verwendungen. Kann Wurzeln aus dem Lebensmittelgeschäft pflanzen, aber es kann ein Jahr dauern, bis Sie Wachstum sehen.

Mehrjährige Kräuter-Biomasse-Pflanzen

BiomassekulturArtAnmerkungen

Salbei

Woody / Herbaceous

Am Ende des Winters beschneiden, bevor sich neue Blätter bilden. Falls gewünscht, nach der Blüte beschneiden. Beschneiden, um ein Überfüllen anderer Pflanzen zu verhindern. Wächst schnell.

Minze Familie

Krautige / Bodendecker

Wo immer es zu einem Ärgernis wird, ziehen Sie hoch, um Biomasse zu ernten. Ansonsten funktioniert das Zerhacken gut. Viele Sorten. Die meisten (außer Oregano) vertragen Schatten.

Bienenbalsam

Minze, siehe oben.

Angeblich Mineralansammler, Bienenfutter.

Pfefferminze

Minze, siehe oben

Kullinäre Verwendung, weist einige Schädlinge ab.

Zitronenmelisse

Minze, siehe oben.

Salatgemüse, wehrt Mücken ab.

Oregano

Minze, siehe oben.

Kulinarische Anwendungen. Weist einige Insekten ab.

Topinambur (Hintergrund) ist eine großartige Biomasseernte. Wenn Sie immer noch eine Ernte von Knollen wollen, hacken Sie nur bis zu drei Fuß, nicht bis zum Boden. Sie können dies ein- oder zweimal tun und trotzdem eine reichliche Ernte erhalten.

Anpassung an Ihre Situation

Wo immer Sie leben, können Sie in Ihrem eigenen Garten angebaute Biomasse für die Fruchtbarkeit Ihres Bodens verwenden. Ich habe Arten aufgelistet, die in einem gemäßigten Klima gut wachsen, aber das Konzept wird überall funktionieren. Finden Sie heraus, was dort funktioniert, wo Sie sind. Beginnen Sie mit den Pionierpflanzen, die nach Möglichkeit bereits Biomasse auf Ihrem Grundstück erzeugen. Selbst der beste Gartenboden wird vom Anbau und Mulchen mit Biomassekulturen profitieren.


Schau das Video: Webinar: Unternehmen für Wald- und Klimaschutz


Vorherige Artikel

Unkraut, das wir lieben

Nächster Artikel

Wie Kürbis am Stiel wachsen