Häufige Schädlinge und Probleme mehrjähriger Pflanzen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Stauden leben oft mehrere Jahre. Sie neigen jedoch dazu, für einen Teil des Jahres abzusterben, normalerweise jedoch während der kalten Jahreszeit. Häufige Beispiele für Stauden sind Nelken, Gänseblümchen, Hortensien, Ziergräser und Rosen, um nur einige zu nennen.

Obwohl es für die Pflanze von Vorteil ist, eine Ruhephase zu durchlaufen, ist das Frühlingswachstum manchmal anfällig für Schädlinge und schlechtes Wetter, während älteres Wachstum Krankheiten erliegen kann.

Die richtige Pflege Ihrer Staude sollte nicht schwierig sein, solange Sie die Grundlagen der Pflanze verstehen. Dieser Artikel befasst sich nicht mit der spezifischen Pflanzenpflege, sondern mit der Identifizierung und Behandlung häufiger Schädlinge und Krankheiten von Stauden.

Gemeinsame Schädlinge

Hier ist eine Liste der häufigsten Schädlinge für Stauden und was Sie tun können, um sie loszuwerden.

Caspid Bugs

Caspid Bugs sind sehr mobil und dafür bekannt, Saft aus Knospen und jungen Trieben zu extrahieren und Toxine zu produzieren. Während die Pflanze wächst, verursachen die Toxine gezackte Risse und unregelmäßig geformte Löcher.

Obwohl die Käfer wahrscheinlich zu dem Zeitpunkt, an dem Sie den Schaden bemerken, zu einer anderen Pflanze übergehen, besuchen sie Jahr für Jahr dieselben Pflanzen. Behandeln Sie anfällige Pflanzen mit einem geeigneten Insektizid.

Cutworms

Cutworms befallen manchmal Pflanzen auf oder unter dem Boden, ernähren sich aber wahrscheinlich nicht von etablierten Pflanzen. Sie sind am aktivsten in der frühen Gartensaison.

Kontrollieren Sie Schnittwürmer, indem Sie sie nachts mit einer Taschenlampe und Handschuhen von Hand pflücken. Werfen Sie Cutworms in Seifenwasser und überprüfen Sie die Pflanze in den nächsten Nächten erneut auf weitere Cutworms.

Leaf Miners

Wenn Sie Blätter mit „Tunneln“ zwischen den Gewebeschichten des Blattes bemerken, ist Ihre Pflanze wahrscheinlich mit Bergleuten infiziert. Diese Tunnel zeigen den Weg, den die kleinen Larven beim Fressen Ihrer Pflanze zurückgelegt haben. Da es kein ausreichendes Insektizid gibt, müssen Sie alle betroffenen Blätter zerstören, um die Minenarbeiterpopulation zu verringern.

Schnecken und Schnecken

Schnecken können schnell neues Wachstum zerstören und das Laub löchrig machen. Sie ernähren sich besonders gerne von Delphinien, Dianthus und Hostas, um nur einige zu nennen. Ermutigen Sie Frösche und Kröten, sich in Ihrem Garten niederzulassen, da sie sich natürlich um Schnecken und Schnecken kümmern.

Schnelle Mottenraupen

Schnelle Mottenraupen schädigen die Wurzeln von Pflanzen und ernähren sich selten über der Erde. Gärtner neigen dazu, die Raupen zu finden, wenn sie Pflanzen zur Teilung aus dem Boden ziehen.

Verhindern Sie, dass schnelle Motten Eier um die Pflanze legen, indem Sie den Boden um die Pflanze herum frei von Unkraut halten.

Weinrüsselkäfer

Junge Rüsselkäfer durchtrennen häufig die Triebe von Pflanzen und trennen die Krone von der Wurzel, während erwachsene Rüsselkäfer dazu neigen, Blätter anzugreifen.

Entfernen Sie die Rüsselkäfer von Hand und legen Sie sie in einen Eimer Seifenwasser. Wenden Sie einen Fadenwurm auf Pflanzen an, die stark von Rüsselkäfern befallen sind.

Verbreitete Krankheit

Hier ist eine Liste der häufigsten Krankheiten für Stauden und wie Sie sie behandeln können.

Spots

Flecken, die bis weit in die Vegetationsperiode auf den Blättern bemerkt werden, sollten ernst genommen werden. Wenn sie beispielsweise unbehandelt bleiben, kann der Irisblattfleck die Pflanzen erheblich schwächen und die Blüte insgesamt eliminieren. Der Irisblattfleck beginnt als grauer Fleck und entwickelt sich dann zu Flecken mit braunen Rändern. Entfernen Sie betroffenes Laub und stellen Sie die Pflanze nach Möglichkeit an einen Ort mit mehr Sonne.

Schimmel

Pflanzen, die unter feuchten oder übermäßig feuchten Bedingungen stehen, können Grauschimmel erliegen. Blüten können die Stirn drehen, verrotten und sich in einer verschwommenen grauen Form bedecken. Glücklicherweise ist Grauschimmel relativ lokalisiert. Schneiden Sie betroffene Pflanzenteile ab und verdünnen Sie die Pflanze nach Möglichkeit, um die Luftzirkulation zu erhöhen. Überwachen Sie den Feuchtigkeitsgehalt, um wiederholte Vorfälle zu begrenzen.

Mehltau

Mehltau trifft häufig Pflanzen, die unter Wassermangel leiden. Wenn Sie zu Beginn der Saison gefangen werden, behandeln Sie Pflanzen mit einem Fungizid und überwachen Sie die Bodenfeuchtigkeit mit Wasser und Mulch. Wenn Sie später in der Saison Mehltau auf Ihrer Pflanze finden, müssen Sie betroffene Pflanzen verbrennen, um die Kontamination des restlichen Gartens zu begrenzen.

Verwelken

Pfingstrosenwelke ist gekennzeichnet durch Blütenknospen, die nicht blühen und vom Stiel verrotten. Schneiden Sie betroffene Triebe ab, verdünnen Sie die Pflanze, um die Luftzirkulation zu erhöhen, und entsorgen Sie alle betroffenen Bereiche.

Wie man sich vermehrt

Stauden neigen dazu, in sich ausbreitenden Klumpen zu wachsen. Wenn sie nicht gepflegt werden, können die großen Klumpen die verfügbaren Nährstoffe und Feuchtigkeit aus dem Boden aufnehmen. Außerdem können die mittleren Teile der Pflanzen oft aussterben und unansehnlich aussehen. Wenn Sie die Stauden teilen (oder vermehren), bleibt Ihre Pflanze nicht nur gesund, sondern Sie können Ihren Garten kostenlos aufpeppen. Planen Sie, Ihre Stauden alle drei bis vier Jahre zu teilen, damit die Pflanzen gesund aussehen.

  1. Graben Sie Pflanzen während ihrer Ruhephase aus, entweder im Herbst nach dem Absterben der Pflanze oder im Frühjahr, bevor neues Wachstum auftritt.
  2. Ziehen Sie die Pflanze auseinander oder verwenden Sie eine sterilisierte Kelle, um einen sauberen Schnitt zu erzielen.
  3. Untersuchen Sie die Pflanze auf Krankheiten oder beschädigte Teile und entsorgen Sie sie.
  4. Organisches Material in den Boden einarbeiten.
  5. Pflanzen Sie die geteilten Pflanzen an ihrem neuen Standort neu ein.
  6. Wasser in die Pflanzen.

Teilen Sie die Stauden an einem milden Punkt des Tages, wenn die Temperatur nicht zu hoch und die Sonne nicht zu hell ist. Es geht darum, die Pflanze nicht mehr als nötig zu belasten.

Allgemeine Pflegetipps

  • Pflanzen Sie Stauden in gut durchlässigen, lehmigen Boden, gießen Sie die Pflanze gut und tragen Sie Mulch auf, um die Feuchtigkeit zu speichern.
  • Vermeiden Sie es, Wasser direkt auf die Blüten aufzutragen, da dies die Fäulnis fördern kann.
  • Untersuchen Sie die Pflanzen regelmäßig auf Anzeichen von Schädlingen oder Krankheiten und behandeln Sie sie entsprechend.
  • Deadhead gab Blüten aus, um die Pflanze zu ermutigen, Energie auf neue Blüten zu lenken.
  • Stauden mit einer dicken Schutzschicht aus Mulch oder Torfmoos winterfest machen.

Hilfreiche Ressourcen


Schau das Video: Kleine schwarze Trauermücken in Blumen bekämpfen


Bemerkungen:

  1. Kaktilar

    Diese lustigen Informationen

  2. Kajigal

    Ich gratuliere Ihnen, der einfach ausgezeichnete Gedanke hat Sie besucht

  3. Seleby

    Der relevante Standpunkt

  4. Sarpedon

    Du liegst absolut richtig. In diesem ist ich das die hervorragende Idee. Ich stimme mit Ihnen ein.

  5. Kazraktilar

    Ich denke, das ist ein sehr interessantes Thema. Ich schlage vor, Sie diskutieren dies hier oder per PM.



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

So planen Sie Ihre Raumaufteilung

Nächster Artikel

Wie ich Gegenstände zur Wiederverwendung als Kindermöbel neu dekoriere