Starten eines Komposthaufens für Anfänger



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sie möchten also einen Komposthaufen starten?

Das ist großartig! Das Starten eines Komposthaufens ist gut für Ihren Garten, da der Kompost ihn mit lockerem, reichem und gut durchlässigem Boden versorgt. Es ist auch gut für die Umwelt, da Kompostmaterialien sie für einen anderen Zweck recyceln, anstatt sie auf Mülldeponien zu entsorgen. Schließlich ist es auch gut für Sie, denn das Bauen und Drehen eines Komposthaufens ist ein ziemlich gutes Training.

Benötige ich einen Kompostbehälter, um einen Stapel zu starten?

Nee. Obwohl Sie einen Behälter verwenden, um Ihre Materialien in Schach zu halten, ist dies nicht erforderlich. Die einzigen Dinge, die Sie benötigen, um einen Komposthaufen herzustellen, sind die Materialien, die Sie kompostieren, eine Möglichkeit, sie auf Ihren Komposthaufen zu bringen, und ein Rechen, eine Schaufel, eine Gartengabel oder ein anderes Werkzeug, mit dem Sie Ihren Komposthaufen drehen einmal pro Woche oder 2 stapeln. Das war's! Kompost wird und passiert, egal ob in einem Mülleimer oder auf einem losen Haufen auf dem Boden.

Mit welchen Materialien sollte ich meinen Komposthaufen bauen?

Jede einzelne Person, die ich kenne und die einen Komposthaufen hat, hat ihre eigene Formel oder ihr eigenes Rezept, um den besten Kompost herzustellen. Als Anfänger gibt es jedoch nur drei Arten von Materialien, auf die Sie sich konzentrieren müssen:

Kohlenstoffreiche Materialien (Browns)

Kohlenstoffreiche Materialien sind Materialien, die größtenteils trocken sind. Browns, wie viele Leute sie nennen, sind leicht zu identifizieren, da es sich um Materialien handelt, die seit einiger Zeit tot sind und sich möglicherweise bereits von selbst zu zersetzen beginnen. Kohlenstoffe halten die Luft im Kompost und verhindern, dass sie durchnässt und anaerob wird. Sie werden wissen, ob Sie dem Stapel mehr Kohlenstoff hinzufügen müssen, da er stinkt. Einige gute Quellen für kohlenstoffreiche Materialien, die Sie kompostieren können, sind:

  • Hackschnitzel
  • Zweige und Zweige
  • Toilettenpapier / Papiertuchschläuche
  • Papiertücher
  • Zeitung (nicht glänzend)
  • Junk-Mail (nicht glänzend)
  • Computerpapier
  • Sägespäne
  • Trockene Blätter

Stickstoffreiche Materialien (Grüns)

Stickstoffreiche Quellen oder Grüns werden nass sein und waren in jüngerer Zeit am Leben als die Braunen. Die Grünen füttern die Bakterien im Stapel und bringen sie zum Kochen. (Wörtlich) Sie können erkennen, wann Sie zu viel Stickstoff in Ihrem Stapel haben, da dieser schnell anaerob wird und anfängt zu stinken. Einige Beispiele für stickstoffreiche Zusatzstoffe für Ihren Stapel sind:

  • Düngen
  • Melonenschalen
  • Bananenschalen
  • Eierschalen
  • Kaffee- und Teegrund
  • Grüne Blätter
  • Apfelkerne
  • Fast alle Obst- oder Gemüseabfälle

Materialien, die Sie nicht kompostieren möchten

Diese Materialien kompostieren schließlich, aber Sie möchten sie möglicherweise nicht in den Stapel werfen, da sie Ungeziefer anziehen. Vertrauen Sie mir bitte. Wenn Sie Ihren Stapel umdrehen, um ein Rattennest freizulegen, ist dies keine gute Erinnerung. Legen Sie diese nicht in Ihren Stapel:

  • Milch oder Milchprodukte
  • Knochen
  • Fleisch
  • Fette und Öle
  • Zubereitete Brotprodukte

Wie soll ich meinen Komposthaufen bauen?

Um Ihren Komposthaufen zu bauen, müssen Sie zuerst einen Bereich auswählen, in dem Sie einen 3 Fuß langen x 3 Fuß breiten und 3 Fuß hohen Haufen bauen können. Es wäre großartig, einen Bereich zu haben, in dem man genau so 3 Stapel bauen könnte, aber konzentrieren wir uns zuerst auf 1.

Beginnen Sie mit einer 3 x 3-Schicht grobem Kohlenstoffmaterial wie Stöcken und Zweigen oder zerkleinertem Karton. Versuchen Sie, diese Schicht zwischen 6 und 10 Zoll dick zu bekommen. Dies sollte viel Luft in Ihren Stapel strömen lassen, damit die aeroben Bakterien gedeihen. Sie arbeiten viel schneller als anaerobe Bakterien und stinken viel weniger.

Gießen Sie Ihren Stapel, nachdem Sie von hier an jede Schicht aufgetragen haben. Sie möchten immer, dass Ihr Komposthaufen feucht ist. Die Lebewesen, die Ihren Haufen zerbrechen, brauchen Wasser, und wenn sie kein Wasser haben, werden sie woanders hingehen. Es ist gut, sie jetzt anzulocken.

Die nächste Schicht des Stapels ist Stickstoff, dann Kohlenstoff, dann Stickstoff, dann Kohlenstoff in 2 bis 4 Zoll, gleiche Schichten, bis Sie kein Material mehr haben. Beenden Sie den Bau des Stapels mit einem Braun wie Sägemehl, Blättern oder Papier, um Gerüche aufzusaugen, die alle Tiere anziehen, die Sie überraschen. Vergiss nicht, das auch zu gießen.

Drehen und Pflegen Ihres Stapels

Guter Kompost kommt genauso von der guten Pflege des Stapels wie von dem, woraus er besteht. Geben Sie Ihrem Stapel 2 Wochen, bevor Sie ihn das erste Mal drehen, und versuchen Sie, ihn einmal pro Woche oder 2 Mal danach zu drehen.

Das Drehen des Stapels ist einfach, wenn ein 3-Behälter- oder 3-Stapel-System nützlich ist. Um den Stapel mit einem 3-Stapel-System zu drehen, müssen Sie ihn nur gabeln, schaufeln oder in den nächsten Behälter harken, um sicherzustellen, dass der Stapel vollständig auf den Kopf gestellt wird. Dann kann anstelle des Arbeitspfahls ein neuer Stapel gestartet werden.

Einen Stapel zu drehen, in dem Sie nur Platz für 1 haben, ist nicht ganz so einfach, aber machbar. Verwenden Sie einfach das Werkzeug, das Sie bevorzugen, um den Stapel abschnittsweise an eine andere Stelle zu verschieben. Bewegen Sie dann den Stapel, beginnend mit dem ersten Bit, das Sie verschoben haben, und endend mit dem letzten Bit zurück an dieselbe Stelle. Dies sollte Ihren Stapel auf den Kopf stellen und ist genau das, was Sie wollten.
Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Stapel mit einer Plane bedecken, wenn es stark regnet oder schneit, und gießen Sie ihn, wenn es überhaupt trocken erscheint.

Wie lange dauert mein Kompost?

Die beste Antwort, die ich auf diese Frage geben kann, lautet: "Ihr Kompost ist erst vollständig fertig, wenn er wie der Boden im obigen Bild aussieht."

Ich kann nur nicht genau sagen, wie lange Ihr Kompost dauern wird, weil ich nicht weiß, wo Sie sind. Ich habe in Zentral-Pennsylvania und im Osten von North Carolina kompostiert, und ich muss sagen, dass hier in NC Kompost viel schneller abläuft, weil das Klima wärmer ist.

Ich kann es auch nicht sicher sagen, weil ich nicht weiß, wie groß das Material war, mit dem Sie Ihren Stapel begonnen haben. Der gesamte Kompostierungsprozess dreht sich um Mikroben und das Leben im Boden, wobei die Materialien in Ihrem Stapel in den Boden zerfallen. Je größer die Materialien sind, desto länger dauert die Kompostierung.

Was mache ich, wenn mein Kompost fertig ist?

Verwenden Sie Ihren Kompost, um Ihren heimischen Boden zu fixieren, machen Sie Ihre eigenen Blumenerde-Mischungen, führen Sie ihn durch ein Sieb, um Ihre eigene Samen-Ausgangsmischung herzustellen ...... alles, wofür Sie abgepackten Boden verwenden würden. Und stellen Sie sicher, dass Sie sofort einen weiteren Stapel starten, denn sobald Sie die Ergebnisse von frischem, biologischem Kompost gesehen haben, werden Sie mehr brauchen.


Schau das Video: Permakultur im Waldgarten - Sammle und speichere Energie. Designprinzip #2


Vorherige Artikel

Wie oft sollte ich den Luftfilter meines Ofens wechseln?

Nächster Artikel

10 Gründe, Minze anzubauen