Wie man American Bittersweet, eine einheimische Pflanze, für das Winterinteresse züchtet



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Liebe bittersüß, aber hasse es, wie es deinen Garten übernimmt? Versuchen Sie, amerikanisches Bittersüß anzubauen, eine einheimische Pflanze, die leichter zu kontrollieren ist und gleichzeitig Beeren liefert, die der Winterlandschaft Farbe verleihen.

Was ist amerikanisches Bittersüß?

Amerikanischer Bittersüß ist eine holzige mehrjährige Rebe, die in Nordamerika heimisch ist. In den Zonen 3 bis 8 ist es winterhart. Die Reben kommen häufig in Wäldern vor, die auf Bäumen wachsen. Sie können eine Länge von 20 bis 30 Fuß erreichen. Die Reben sind zweihäusig, dh sie sind entweder männlich oder weiblich. Sie brauchen beide, um die Beeren zu produzieren. Die männlichen Blüten sind sehr unauffällig. Die weiblichen Blüten sind größer, aber immer noch klein. Beide sind grün. Die Blütezeit ist Ende Mai bis Juni. Die Reben benötigen Pollen von den männlichen Blüten, um die weiblichen Blüten zu düngen. Nur die weiblichen Reben haben Beeren, die jederzeit von Juni bis November erscheinen. Die Beeren fangen orange an, aber das ist nur eine Kapsel, die die eigentlichen Beeren bedeckt. Die Kapseln öffnen sich im Herbst und zeigen die roten Beeren.

Die Beeren sind im Winter eine wichtige Nahrungsquelle für Vögel und Tiere. Singvögel, Fasane, Auerhahn und sogar Füchse fressen die Beeren. Leider sind die Beeren für Menschen giftig und verursachen Erbrechen und Durchfall.

Was ist der Unterschied zwischen amerikanischem Bittersüß und orientalischem Bittersüß?

American Bittersweet ist eine einheimische Pflanze, die sich relativ gut benimmt. Oriental Bittersweet ist ein Exot, der zu einer gefährlichen invasiven Pflanze geworden ist. Der Begriff „exotisch“ bezieht sich auf die Tatsache, dass eine Pflanze keine einheimische Pflanze ist. Es wurde aus einem anderen Teil der Welt importiert. Viele importierte Pflanzen werden zu sogenannten "invasiven Pflanzen", was bedeutet, dass sie sehr schnell wachsen und die einheimischen Pflanzen verdrängen.

Orientalischer Bittersüß stammt aus China, Japan und Korea. Es wurde 1879 als Zierpflanze in die USA eingeführt. Es ist aus Gärten entkommen und in der Landschaft eingebürgert. Es ist viel größer und wächst schneller als amerikanisches Bittersüß und wächst in einem Jahr bis zu 60 Fuß. Es klettert nicht nur auf Bäume, es tötet sie auch. Das Gewicht der riesigen Reben stürzt sogar die größten Bäume um. Die Reben sind sehr dick und erreichen oft einen Durchmesser von 4 Zoll. Sie klettern nicht nur auf Bäume, sie wickeln sich um die Baumstämme und drücken sie in einem Prozess zusammen, der als "Gürteln" bekannt ist. Schließlich erwürgen sie die Bäume und töten sie.

Wie man American Bittersweet wächst

Wenn Sie amerikanisches Bittersüß für seine bunten Beeren anbauen möchten, benötigen Sie sowohl eine männliche als auch eine weibliche Rebe. Ohne eine männliche Rebe, die die weibliche Rebe bestäubt, erhalten Sie keine Beeren. Pflanzen Sie Ihre Reben an einem sonnigen Ort mit guter Drainage. Amerikanisches Bittersüß verträgt etwas Schatten, wächst aber am besten und produziert die meisten Beeren in voller Sonne.

Die Reben werden 20 Fuß hoch und 20 Fuß breit, so dass sie Unterstützung benötigen. Trotz der Tatsache, dass sie auf Bäume in den Wäldern klettern, ist es keine gute Idee, Ihre Reben zu ermutigen, auf Bäume oder Sträucher in Ihrem Garten zu klettern. Große alte Bäume können das Gewicht der Reben tragen, während die kleineren Bäume und Sträucher, die üblicherweise in unseren Höfen zu finden sind, erstickt werden. Versehen Sie Ihre Reben mit einem stabilen Gitter oder Zaun, auf dem Sie wachsen können. Wenn Sie Ihre Reben auf einem Spalier an einem Gebäude oder einer Mauer anbauen, stellen Sie sicher, dass Ihr Spalier einige Zentimeter von der Wand entfernt ist, damit die Luft zwischen Weinstock und Wand zirkulieren kann. Amerikanischer Bittersüß ist anfällig für Mehltau, der bei schlechter Luftzirkulation auftritt.

Bewässern Sie die Reben, wenn es weniger als einen Zentimeter Niederschlag pro Woche gibt. Sie müssen im Frühjahr nur einmal im Jahr düngen. Tragen Sie eine Schaufel Kompost oder Dünger mit langsamer Freisetzung auf die Basis auf und arbeiten Sie ihn in den Boden ein.

Wie man American Bittersweet beschneidet

Der Schnitt sollte im Winter erfolgen, wenn die Reben ruhen. Entfernen Sie beschädigte oder erkrankte Äste. Sie sollten auch alle Zweige entfernen, die Beeren produziert haben. Dies wird im Frühjahr neues Wachstum fördern. Amerikanisches Bittersüß blüht auf „neuem Holz“, dem neuen Wachstum, das im Frühjahr erscheint. Zweige, die bereits Beeren produziert haben, gelten als „altes Holz“ und blühen nicht und produzieren keine Beeren mehr. Deshalb ist es eine gute Idee, sie abzuschneiden, um neues Wachstum zu fördern, das blüht und Beeren produziert.

Manchmal, egal wie fleißig Sie beim Beschneiden sind, wachsen die Reben und werden zu einem Wirrwarr. Das ist kein Problem. Beschneiden Sie einfach die gesamte Rebe auf Bodenniveau. Keine Sorge, es wird im Frühjahr nachwachsen, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass alle Zweige „neues Holz“ sind und alle blühen und Beeren produzieren.

Wie man amerikanischen Bitterweet aus Stecklingen züchtet

Denken Sie bei der Vermehrung amerikanischer bittersüßer Reben durch Stecklinge daran, dass jede Rebe entweder männlich oder weiblich ist. Stecklinge von einer weiblichen Rebe führen zu weiblichen Reben und Stecklinge von männlichen Reben führen zu mehr männlichen Reben. Sie benötigen sowohl eine männliche als auch eine weibliche Rebe, um Beeren zu produzieren. Wenn Sie also Beeren möchten, stellen Sie sicher, dass Ihre Stecklinge nicht nur von einer männlichen Rebe stammen. Männliche Reben produzieren keine Beeren.

Nadelholzschnitte

Nadelholzstecklinge beziehen sich auf Stecklinge von Holzpflanzen, die im Frühjahr oder Frühsommer an den Enden der Zweige entnommen werden, während sie aktiv wachsen und noch nicht hart und holzig sind. Der Vorteil der Verwendung von Nadelholzstecklingen besteht darin, dass der Zweig wächst und nach der Trennung von der Pflanze schnell Wurzeln wachsen lässt.

Nehmen Sie im Hochsommer einen Schnitt, der 3 bis 5 Zoll vom Ende eines Astes entfernt ist. Entfernen Sie das Laub von der unteren Hälfte Ihres Schnitts. Tauchen Sie es in Wurzelhormon, um das Wurzelwachstum zu beschleunigen. Dann pflanzen Sie es vorsichtig in einen Behälter mit Erde, die aus 2 Teilen Perlit und 1 Teil Sphagnummoos besteht. Stellen Sie den Behälter an einen sonnigen Ort und halten Sie den Boden feucht. Wurzeln sollten in 2 bis 5 Wochen erscheinen. Sie werden wissen, dass Ihr Schnitt Wurzeln hat, weil neue Blätter anfangen zu wachsen. Pflanzen ohne Wurzeln können keine neuen Blätter wachsen lassen.

Hartholzschnitte

Hartholzstecklinge werden im Winter genommen, wenn eine Holzpflanze schlummert. Der Vorteil der Vermehrung durch Hartholzstecklinge besteht darin, dass Ihr Schnitt im Frühjahr verwurzelt ist und zu wachsen beginnt, sodass Sie Ihre neue Rebe pflanzen können, nachdem alle Frostgefahr vorbei ist.

Nehmen Sie einen Schnitt, der 6 bis 10 Zoll lang vom Ende eines Astes ist. Es ist in Ordnung, dass der Zweig keine Blätter hat. Pflanzen Sie es vorsichtig in einen Behälter mit einer Mischung aus 1 Teil Sphagnummoos und 2 Teilen Perlit. Bewässern Sie den Boden gründlich und bedecken Sie dann sowohl die Pflanze als auch den Behälter mit einer durchsichtigen Plastiktüte. Stellen Sie den Behälter mit Ihrem Schnitt auf die Nordseite Ihres Hauses, wo er keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist, das Ihre Pflanze braten könnte. Sie müssen Ihren Schnitt nicht gießen. Die Plastiktüte dient als Gewächshaus und hält Ihren Schnitt warm und feucht. Im Frühjahr beginnt Ihr ehemals nackter Schnitt, Blätter zu wachsen. Das sagt Ihnen, dass es Zeit ist, den Beutel zu entfernen. Nach einer Woche der Eingewöhnung nach außen ist Ihr Schnitt pflanzbereit.

Wie man amerikanischen Bittersüß aus Samen züchtet

Amerikanisches Bittersüß lässt sich sehr leicht aus Samen ziehen. Ernten Sie die Beeren im Herbst, nachdem sich die Kapsel geöffnet hat. Sie brauchen keine Kapseln, nur die Beeren. Die Beeren in einer Schicht auf einem Pappteller oder Papiertuch verteilen und 2 bis 3 Wochen trocknen lassen. Wenn die Beeren getrocknet sind, entfernen Sie die Samen von ihnen und trocknen Sie nur die Samen für eine weitere Woche.

Die Samen müssen kalt geschichtet sein, um zu keimen. Die kalte Schichtung ahmt das Winterwetter nach, das die Samen in der Natur erleben. Sie haben sich entwickelt, um erst zu keimen, nachdem das kalte Wetter vorbei ist und das warme Frühlingswetter begonnen hat.

Säen Sie die Samen in einen Behälter und bedecken Sie sie leicht mit Erde. Befeuchten Sie den Boden. Decken Sie den Behälter dann mit einer durchsichtigen Plastiktüte ab und stellen Sie ihn 3 Monate lang in Ihren Kühlschrank. Nach 3 Monaten sollten die Samen zu keimen beginnen. Das heißt, es ist Zeit, den Behälter aus dem Kühlschrank zu nehmen und den Beutel zu entfernen. Stellen Sie den Behälter an einem sonnigen Ort im Innenbereich auf. Ihre Sämlinge sind bereit, im Freien zu verpflanzen, nachdem alle Frostgefahr vorbei ist.

Fragen & Antworten

Frage: Kann ich mein Bittersüß im Tontopf in Zone 5 überwintern?

Antworten: Tontöpfe reißen oder brechen häufig bei kälterem Wetter. Dies liegt daran, dass der Ton sehr porös ist und Wasser aufnimmt. Wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen, gefriert das Wasser und dehnt sich aus, wodurch der Topf reißt oder bricht. Es ist auch sehr schwierig, irgendetwas in einem Behälter zu überwintern, da der gesamte Wurzelballen den kalten Wintertemperaturen ausgesetzt ist und gefrieren kann. Der Grund, warum mehrjährige Pflanzen das Winterwetter überleben, liegt darin, dass ihre Wurzeln im Boden unterhalb des Gefrierpunkts des Bodens liegen. Sie sind gegen das Frostwetter isoliert. Wenn Sie im Winter ein Loch graben und unter die Stelle gelangen, an der der Boden gefroren ist, werden Sie feststellen, dass der Boden unter der gefrorenen Schicht warm ist. Ich habe das tatsächlich getan! In dieser warmen Schicht leben die Wurzeln mehrjähriger Pflanzen. In Gebieten, in denen der Boden tief genug gefriert, sterben die Wurzeln ab, weshalb in den kältesten Wachstumszonen so wenige Pflanzen winterhart sind. Nur Pflanzen mit sehr tiefen Wurzeln, die unter die tiefgefrorene Bodenschicht gelangen können, können überleben.

Frage: Wenn ich also nur Beeren von der amerikanischen Bittersüßpflanze habe, habe ich dann nur weibliche Pflanzen richtig? Ich kann anfangen, sie im Kühlschrank zu keimen, aber nichts wird passieren, weil ich eine männliche Pflanze brauche.

Antworten: Die weiblichen Reben produzieren sowohl männliche als auch weibliche Samen, genauso wie weibliche Menschen sowohl männliche als auch weibliche Babys produzieren. Es gibt keine Möglichkeit, die männlichen und weiblichen Samen voneinander zu unterscheiden. Sie müssen warten, bis Sie sie gekeimt haben und die Reben so stark gewachsen sind, dass sie zu blühen beginnen, um zu wissen, welche die männlichen und welche die weiblichen Reben sind.

© 2018 Caren White

Caren White (Autorin) am 30. August 2020:

Ich empfehle nicht, bittersüß in einem Behälter zu züchten, da der Boden im Behälter im Winter gefriert und die Wurzeln Ihrer Pflanze abtötet. Mehrjährige Pflanzen überleben das kalte Winterwetter, weil ihre Wurzeln unterhalb der Frostgrenze wachsen, wo der Boden niemals gefriert.

Scharlachroter Maggi am 29. August 2020:

Danke für deine Information. Ich habe es im Kopf, die Wurzel meines bestehenden amerikanischen Bittersüß zu spalten. Ich habe es vor meinem Erkerfenster vor meinem Haus gepflanzt, weil die meisten Dinge dort gut laufen. Es hat sich in den letzten drei Jahren sehr gut entwickelt und klettert vor dem Fenster und dem Haus hoch. Ich weiß, dass ich es zurückschneiden kann, aber ich möchte einen Teil der Wurzel vorne lassen, den ich kontrollieren und die Hälfte der Wurzel in einen großen tiefen Pflanzer pflanzen und entlang des langen Zauns wachsen lassen kann.

Was sind meine Erfolgschancen? Auch wann wäre der beste Zeitpunkt dafür. Ich lebe in Toronto, Ontario, Kanada, wo der Winter streng sein kann, aber nicht in letzter Zeit. Vielen Dank.

Caren White (Autorin) am 09. Mai 2020:

Es hört sich so an, als hätten Sie entweder eine männliche Rebe (männliche Reben produzieren keine Beeren) oder Sie haben eine weibliche Rebe ohne männliche Rebe, um sie zu bestäuben. Ohne Bestäubung produzieren die weiblichen Reben keine Beeren. Schauen Sie sich die Blumen an, wenn Ihre Rebe blüht. Wenn Sie sie kaum sehen können, handelt es sich um eine männliche Rebe, sodass Sie eine weibliche Rebe kaufen müssen, wenn Sie Beeren möchten. Wenn die Blüten größer sind, haben Sie eine weibliche Rebe und müssen eine männliche Rebe kaufen, um sie zu bestäuben.

John Young am 08. Mai 2020:

Unser Bittersüß liefert keine Beeren. Was sollen wir tun?


Schau das Video: Oriental Bittersweet Removal


Bemerkungen:

  1. Aliceson

    Meiner Meinung nach liegst du falsch. Treten Sie ein, wir diskutieren. Schreib mir per PN, wir regeln das.

  2. Camdene

    What to say about it?

  3. Fernald

    Stimmt dir absolut zu. Darin ist etwas eine hervorragende Idee, es stimmt Ihnen zu.

  4. Matholwch

    I specially registered on the forum to thank you for your support.



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Top 3 schwer zu tötende Zimmerpflanzen für absolute Anfänger

Nächster Artikel

Essbare Landschaftsgestaltung im Vorgarten