10 Möglichkeiten, Ihre Zimmerpflanzen gesund und lebendig zu halten



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie lebende Pflanzen in Ihr Zuhause bringen, steckt mehr dahinter, als sie nur als dekoratives Zubehör zu verwenden. Botanische Lebensformen wirken mit Körper und Geist zusammen, um Ihre Lebensqualität zu verbessern. Zimmerpflanzen können die Luft reinigen, indem sie innerhalb von 24 Stunden einen großen Prozentsatz der Raumluftgifte beseitigen. Sie verbessern auch die mentale Konzentration, steigern die Arbeitsproduktivität, bauen Stress ab und verbessern Ihre Disposition.

Zimmerpflanzen sind auch eine wunderbare Möglichkeit, Ihr Zuhause bunt, frisch und fröhlich zu gestalten. Es ist jedoch nur gut, wenn Sie sie am Leben erhalten können. Wenn Sie Pflanzen lieben, aber einen braunen Daumen haben, ärgern Sie sich nicht. Befolgen Sie unsere grundlegenden Tipps zur Pflanzenpflege, und Sie erhalten in kürzester Zeit einen grünen Daumen.

1. Wählen Sie den besten Boden

Die meisten Pflanzen sind in normaler Blumenerde glücklich. Die Mischung enthält typischerweise Vermiculit, Perlit und Torfmoos sowie Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor, Kalium, Calcium, Magnesium und Schwefel. Viele Indoor-Gärtner bevorzugen es, ihrer wachsenden Mischung Bio-Zutaten hinzuzufügen.

Diese benutzerdefinierten Bodenkombinationen umfassen häufig fertigen Kompost, Torf, Blattschimmel und superreichen Gartenboden. Ein spezielles Medium hält die Feuchtigkeit besser als erdlose Mischungen und führt natürliche Nährstoffe und gesunde Mikroorganismen ein.

Beliebte Pflanzen wie Sukkulenten, Kakteen und Rosmarin benötigen grobe Böden für eine ordnungsgemäße Entwässerung und eine schnelle Wasseraufnahme. Wenn Sie Pflanzen aus Setzlingen züchten möchten, wurzeln sie am besten in einer leichten, feuchten Mischung.

2. Bestimmen Sie das richtige Licht

Zimmerpflanzen benötigen genau die richtige Lichtmenge, um gesund zu bleiben. Wenden Sie sich an Experten für Baumschulpflanzen, um herauszufinden, welche direktes oder diffuses Licht mögen. Einige werden schnell ablehnen, wenn sie mindestens 6 bis 8 Stunden lang kein tägliches Sonnenlicht erhalten. Wenn Sie die Anforderungen für jede Pflanze kennen, können Sie sie fit und kräftig halten.

Die meisten Blütenpflanzen lieben es, in nach Süden ausgerichteten Fenstern zu sitzen. Während der Wintermonate müssen Sie möglicherweise robuste, sonnenliebende Pflanzen näher an ein sonniges Fenster bringen oder mit künstlichem Pflanzenlicht ergänzen. Experimentieren Sie mit verschiedenen Standorten und verlegen Sie Ihre Pflanzen, wenn sich die Sonne zu jeder Jahreszeit ändert.

3. Vermeiden Sie Wärmequellen

Pflanzen, die in der Nähe einer Raumheizung, eines Heizkanals, eines Heizkörpers oder eines Kamins aufgestellt werden, können Welken, Austrocknen und Verbrennungen verursachen. Diese extrem heißen Standorte sind für alle Pflanzen schlecht. Eine konstant gemäßigte Umgebung ist für die meisten Zimmerpflanzen das Beste.

Es ist sinnvoll, dass die meisten Zimmerpflanzen bei den gleichen Temperaturen gedeihen, die wir bevorzugen. Die ideale Temperatur liegt zwischen 65 und 70 Grad Fahrenheit. Wenn Sie an heißen Sommertagen eine Pflanze auf der Fensterbank sitzen, kann dies den gleichen Effekt erzielen wie bei Winterwärmequellen.

4. Geben Sie ihm die richtige Menge Wasser

Die Hauptursache für den Tod ist Über- oder Unterbewässerung. Erforschen Sie, wie oft Sie jeden Pflanzentyp gießen sollten. Wenn Sie in den Urlaub fahren oder vergessen, sie zu gießen, sterben sie schließlich. Ohne einen einheitlichen Bewässerungsplan trocknen Ihre Pflanzen aus oder werden übersättigt. Überprüfen Sie anhand der Anweisungen zur Pflanzenpflege, wie oft gewässert werden muss, und geben Sie die richtige Menge an.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, überprüfen Sie den Boden, um sicherzustellen, dass er feucht oder trocken ist. Einige Arten wie die Schrankpflanze lassen Sie wissen, wann sie Wasser benötigt. Es sinkt vollständig und sieht aus, als wäre es tot, wird sich aber sofort wieder erholen, wenn Sie es gut gießen.

5. Schädlinge loswerden

Insekten ruinieren schnell eine gesunde Pflanze. Schauen Sie genau hin, um eine weiße pulverförmige Substanz, schwarze Flecken oder braune Ränder und Löcher in den Blättern zu identifizieren. Sie können ein organisches Pestizid verwenden, das weder Tieren noch Menschen schadet. Eine Möglichkeit, die Schädlinge in Schach zu halten, besteht darin, eine sterile, erdlose Blumenerde zu verwenden, damit keine Schädlinge oder Krankheiten auftreten können.

Die häufigsten Insekten in Zimmerpflanzen sind weiße Fliegen, Mealybugs, Blattläuse, Mücken und Spinnmilben. Bewegen Sie betroffene Pflanzen von gesunden weg. Wischen Sie die Blätter mit einer Seifen-Wasser-Mischung ab oder verwenden Sie natürliche Heilmittel wie Neem, Algenmulch, verdünnten Essig und ätherische Öle.

6. Vermeiden Sie Kälte

Wenn Sie eine Zimmerpflanze wie eine Palme, eine Orchidee oder andere Blumen haben, kann eine kleine kühle Brise dazu führen, dass Sie die Pflanze an einem kalten Tag draußen lassen. Während Pflanzen in der Nähe eines Fensters immer schön aussehen, können eisige Zugluft ihnen schaden.

Selbst robuste Sorten eignen sich nicht gut für kalte Standorte. Wenn Sie an Fenstern und Türen eine frostige Kälte spüren, wenden Sie Wetterschutz an, um die Zugluft zu stoppen. Wenn Sie in einem extrem warmen Klima leben, kann Ihre Klimaanlage auch Ihre Pflanzen schädigen.

7. Überwachsene Pflanzen umtopfen

Nach einigen Jahreszeiten benötigen Ihre Zimmerpflanzen Platz, um eine gesunde Umwelt zu erhalten. Die meisten Pflanzen wachsen innerhalb von ein bis zwei Jahren aus ihren Töpfen heraus. Wenn Sie vergilbte Blätter, einen Mangel an Nährstoffen, schnell fließendes Wasser durch den Boden und Wurzeln aus den Drainagelöchern bemerken, wissen Sie auf jeden Fall, wann Sie umtopfen müssen.

Eine große Pflanze in einem kleinen Topf kann das Wurzelsystem schädigen und sein Wachstum bremsen, was zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Wenn Sie es in einen Behälter mit der entsprechenden Größe bewegen, geben Sie ihm frischen Boden und vermeiden Sie es, den Wurzelballen auseinander zu ziehen, damit er in das neue Zuhause gelangt.

8. Prise und beschneiden

Um die Gesundheit Ihrer Zimmerpflanzen zu erhalten, entfernen Sie am besten regelmäßig abgestorbene Blätter und Stängel. Beschneiden Sie zusätzliches Laub zu Beginn der Vegetationsperiode oder direkt nach der Blüte, um ihm ein gepflegtes Aussehen zu verleihen und das Wachstum an bloßen Stellen zu fördern.

Blütenpflanzen müssen auch abgestorben sein, um verbrauchte Blüten zu entfernen. Wenn die Blüten verblassen und braun werden, halten Sie den Stiel mit einer Hand fest und kneifen Sie die alten Blüten direkt über dem Satz gesunder Blätter ab. Manchmal ist es schneller, sie zurückzuschneiden, als jede verwelkte Blume abzuklemmen.

9. Stellen Sie die Luftfeuchtigkeit ein

Im Winter sind Häuser in Wüstenklima höchstwahrscheinlich zu trocken, als dass viele Zimmerpflanzen gedeihen könnten. Wenn Sie können, halten Sie die Luftfeuchtigkeit innerhalb von 50 bis 60 Prozent. Kaufen Sie ein Hydrometer und einen Luftbefeuchter, um die richtigen Werte aufrechtzuerhalten.

Niedrige Luftfeuchtigkeit ist schlecht für Ihre Haut und hat bei bestimmten Pflanzen den gleichen Effekt. Obwohl viele Farne mögen, eignen sich Spinnenpflanzen und Orchideen bei hoher Luftfeuchtigkeit recht gut. Wenn Sie gerne Sukkulenten und Kakteen in Innenräumen kultivieren, bevorzugen sie trockenere Umgebungen.

10. Halten Sie eine Pflanze an einem Ort

Vermeiden Sie es, empfindliche Pflanzen zu oft zu bewegen. Wenn Sie sie neu positionieren müssen, gehen Sie sehr vorsichtig damit um. Bestimmte Pflanzen wie Ficus benjamina reagieren übermäßig empfindlich auf Bewegung und Vibration. Einige etablieren sich an einem bestimmten Ort und sind nicht glücklich, wenn sie zu viel bewegt werden. In einigen Fällen lassen sie ihre Blätter vollständig fallen, was etwa ein Jahr dauern kann, bis sie sich erholt haben. Wenn Ihre Pflanze an einer Stelle zufrieden zu sein scheint, bewahren Sie sie an ihrem glücklichen Ort auf.

© 2019 Linda Chechar

Linda Chechar (Autorin) aus Arizona am 10. Februar 2019:

Dianna, ich bin so froh, dass dir dieser hilfreiche Artikel gefallen hat. Die Pflege von Zimmerpflanzen braucht Zeit. Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Dianna Mendez am 10. Februar 2019:

Ich habe Pflanzen drinnen gehalten, als mein Zeitplan nicht so voll war. Sie verleihen einem Zuhause Schönheit. Ich werde Ihren Vorschlag für verdünnten Essig für meine Pflanzen im Freien verwenden. Ihr Artikel trifft alle Punkte für den Anbau gesunder Zimmerpflanzen.

Linda Chechar (Autorin) aus Arizona am 10. Januar 2019:

Liz, ich werde immer besser und kümmere mich besser um meine Zimmerpflanzen. Vor ein paar Jahren konnte ich keinen von ihnen am Leben erhalten. Ich halte mich an diese Tipps und schaffe es, sie alle gesund und glücklich zu halten.

Liz Westwood aus Großbritannien am 10. Januar 2019:

Ich habe einen Hit-and-Miss-Ansatz für die Überlebensrate von Zimmerpflanzen. Einige schaffen es, andere nicht. Ihr Führer ist sehr hilfreich.


Schau das Video: Büropflanzen - gesund oder überflüssig


Bemerkungen:

  1. Ghazi

    Eine sehr lustige Antwort

  2. Mugrel

    He is very grateful for the assistance in this matter, I would also like something you can help?

  3. Albion

    Was für ein Satz ... super, brillante Idee



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Sonnenblumen: Einfach zu züchtende, große Blumen mit großen Samen

Nächster Artikel

Wie man Chicorée anbaut und erntet