Meersalzdünger: Eine wichtige Entdeckung im ökologischen Gartenbau


Inhaltsverzeichnis

Folgendes finden Sie in diesem Artikel:

  1. Warum sollten Sie Meersalzdünger verwenden?
  2. 9 Vorteile von Meersalzdüngern
  3. 9 Möglichkeiten, Meersalzdünger aufzutragen
  4. Zusätzliche Tipps
  5. Meersalz, ein wirtschaftlicher Dünger: Fazit

Warum sollten Sie Meersalzdünger verwenden?

Die Einstellung war Chicago in den 1940er Jahren. Dr. Murray rätselte über ein Rätsel der amerikanischen Gesundheit. In seiner medizinischen Praxis sah Dr. Murray, dass degenerative Krankheiten wie Krebs und chronische Krankheiten zunahmen, obwohl die amerikanische Lebensspanne gewachsen war. Er schrieb: "Die Amerikaner haben die zweifelhafte Auszeichnung, zu den kranksten Bevölkerungsgruppen der modernen Gesellschaft zu gehören."

Dr. Murray bemerkte, dass Meerestiere nur wenige oder gar keine dieser Krankheiten hatten. Beispielsweise entwickelten Süßwasser-Seeforellen im Alter von fünf Jahren regelmäßig Leberkrebs, Meerforellen jedoch nicht.

Dr. Murray wusste, dass Meerwasser reichlich ausgewogene Nährstoffe enthält, die für ein gesundes Leben am besten geeignet sind, wie Natrium, Eisen, Kalzium, Magnesium, Kalium und Spurenmengen vieler anderer Mineralien. Im Gegensatz dazu werden die Böden der landwirtschaftlichen Betriebe heutzutage durch schlechte landwirtschaftliche Prozesse zunehmend von Mineralien befreit. Ganz zu schweigen von dem natürlichen Regenwasserabfluss, der Nährstoffe und Böden in Flüsse zieht und ins Meer fließt.

Eine neuere Studie ergab, dass die Nährstoffe in Lebensmitteln, die durch Bodenverarmung beeinträchtigt wurden, Protein, Kalzium, Phosphor, Eisen, Riboflavin und Ascorbinsäure umfassen. Dies geht aus einer Studie hervor, die 2004 von Forschern der University of Texas in Austin veröffentlicht wurde. Die Studie stützte sich auf Daten von etwa 43 Gartenfrüchten aus 5 Jahrzehnten (1950-1999). Andere Nährstoffe, die durch Bodenverarmung beeinträchtigt werden könnten, aber nicht Teil der Studie waren, sind Magnesium, Zink, Vitamin B6 und Vitamin E.

Dr. Murray vermutete, dass Pflanzen diese Nährstoffe aufnehmen würden, indem sie dem Boden ausgewogene Nährstoffe hinzufügen. Diese Pflanzen würden unsere Nahrung werden und uns die notwendigen Elemente liefern, um Krankheiten abzuwerfen. Murray war nicht nur Arzt, sondern auch Biochemiker und Wissenschaftler. Also kaufte er eine Farm und begann, Meerwasser und später Meersalzdünger direkt auf den Boden aufzutragen.

Seine Ergebnisse waren von Anfang an beeindruckend.

9 Vorteile von Meersalzdüngern

Beim Anbau von Lebensmitteln, die ordnungsgemäß mit Meersalzdünger gedüngt wurden, stellte Dr. Murray folgende vorteilhafte Ergebnisse fest:

  1. Erhöhtes Pflanzenwachstum
  2. Größere und reichlichere Ernten
  3. Pflanzen sind resistenter gegen Schädlinge und Krankheiten
  4. Essen schmeckt besser
  5. Essen verfällt langsamer
  6. Höhere Mengen an Vitaminen und Zuckern

Weizen, der mit 4/10 Gallonen pro Morgen gedüngt wurde, sah dieses Ernährungsergebnis:

  • Vitamin B1 stieg um 35%
  • Vitamin B2 stieg um 10%
  • Niacin stieg um 38%
  • Vitamin E um 15% erhöht

Der Markenname des in diesem Fall verwendeten Meersalzdüngers war Ocean Trace.

Dr. Murray fragte als nächstes: Würde diese daraus resultierende Verbesserung des Futters an eine verbesserte Gesundheit der Tiere weitergegeben? Wieder wurden seine Ideen durch seine Forschung bewiesen:

  1. Geringere Krebsraten bei Mäusen, die gezüchtet wurden, um Brustkrebs zu entwickeln und zu sterben.
  2. Die Mäuse lebten nicht nur länger, sie waren auch gesünder.
  3. Die Mäuse hatten fünfmal mehr Würfe. Die Mäuse waren fruchtbarer.

Wie man Meersalzdünger aufträgt

Hier sind 9 verschiedene Möglichkeiten, Meersalzdünger aufzutragen.

  1. Sie können Meersalz selbst gemischt mit Wasser oder mit anderen wasserlöslichen Düngemitteln oder Fungiziden mischen, um die Häufigkeit des Sprühens zu minimieren. Lösen Sie zuerst das Meersalz in einer kleinen Menge Wasser und filtern Sie alle Sedimente heraus. Dann geben Sie 1 Teelöffel Meersalz in 1 Gallone Wasser. Zweitens kombinieren Sie das Meersalz und Wasser in einem Gartensprühgerät. Fügen Sie dem Sprühgerät Dünger oder Fungizide in der empfohlenen Menge pro Gallone hinzu. Drittens sprühen Sie die Pflanzen, bis das Wasser abläuft. Wiederholen Sie die Anwendung alle ein bis zwei Wochen während der Vegetationsperiode. ((Hinweis: Die beste Zeit für ein solches Blattspray ist vor 8 Uhr oder nach 18 Uhr. Pflanzen haben kleine Münder, die Stoma genannt werden und über die Blätter verstreut sind. Das Stoma öffnet sich während dieser Stunden und kann mehr Nährstoffe aufnehmen.)
  2. Wenn Sie sich in der Nähe eines relativ sauberen Strandes befinden, können Sie direkt ins Meer eintauchen und Ihre Pflanzen gießen. In diesem Fall tragen Sie 1200 bis 1300 Milliliter pro Quadratfuß Boden auf. Natürlich möchten Sie kein Meerwasser aus einer verschmutzten Bucht verwenden.
  3. Eine andere Möglichkeit besteht darin, 1 Teelöffel Meerwasser in 3 Esslöffel Wasser pro Quadratfuß zu mischen. Blattspray damit viermal im Jahr oder direkt auf den Boden auftragen. Wenn Sie Blattspray verwenden, denken Sie daran, dies zu tun, wenn das Stoma geöffnet ist.
  4. Bereichern Sie den Boden in Ihrem Garten vor dem Pflanzen. Streuen Sie 1 Tasse Meersalz pro 100 Quadratfuß. Bis das Meersalz in die oberen 12 Zoll des Bodens. Großzügig wässern, um das Meersalz zu verdünnen.
  5. Um Ihren Rasen zu düngen, tragen Sie mit einem Streuer 3 Pfund Meersalz auf jeweils 1500 Quadratfuß Gras auf. Bewässern Sie Ihren Rasen langsam mit einem Sprinkler oder einer Sprinkleranlage für 15 bis 30 Minuten.
  6. Bäume alle vier Monate düngen. Streuen Sie Meersalz über die Wurzeln der Bäume 2 Esslöffel alle 8 Quadratmeter. Dann Wasser mit Tropf-, Einweich- oder Sprudelschlauch verlangsamen, um das Meersalz zu verdünnen.
  7. Geben Sie Blumen eine monatliche Anwendung. Streuen Sie eine halbe Tasse Meersalz um die Blumen. Halten Sie das Salz mindestens 3 Zoll von der Basis der Pflanzen entfernt. Brunnen.
  8. Gartengemüse alle zwei Wochen düngen. Mischen Sie 3 Esslöffel Meersalz in 1 Gallone Wasser. Blattspray mit einem Handsprühgerät.
  9. Meersalz kann auch für Zimmerpflanzen verwendet werden. Mischen Sie 2 Esslöffel Meersalz mit 1 Gallone Wasser. Einmal im Monat anwenden. Die Lösung ist drei Monate haltbar.

Zusätzliche Tipps

Bewässern Sie Pflanzen im Freien immer, nachdem Sie Meersalz aufgetragen haben, um Natriumchlorid zu verdünnen. Natriumchlorid ist ein natürlicher Nährstoff, den Pflanzen benötigen, aber zu viel kann zu verlangsamtem Wachstum und vergilbtem Laub führen.

Seetangdünger und Fischemulsion enthalten auch viele gute Nährstoffe. Bei diesen beiden Düngemitteln müssen die Nährstoffe jedoch zuerst von Mikroorganismen verändert werden, bevor die Pflanze sie verwenden kann. Meeresmineralien sind direkt verfügbar.

Natrium und Chlorid sind in Meeresmineralien in einem natürlichen Gleichgewicht. Wenn jedoch ein Teil des Natriumchlorids entfernt wird, ermöglicht dies eine höhere Ausbringmenge des Düngemittels als sonst. Dies ist besonders nützlich für Landwirte mit stark salzhaltigen Böden.

Meersalz, ein wirtschaftlicher Dünger

Meersalze sind ein wirtschaftlicher, vielseitiger Dünger, mit dem Sie hervorragende Ergebnisse erzielen. Mein Mann liebt es, mit Menschen über Gartenarbeit zu sprechen. Er erzählt ihnen immer von Meersalzdüngern, weil sie das Essen so viel besser schmecken lassen und so gesunde Pflanzen hervorbringen.

Weiterführende Literatur

  • Wie man Pflanzen mit Meersalz düngt (SF Gate)
  • Meersalzdünger für die Breitbandernährung (The Organic Gardener's Pantry)
  • Meersalzdünger - Mein Lieblingsdünger (Lächelnder Gärtner)
  • Wie man mit Meersalz düngt (eHow)
  • Wie wirkt sich die Bodenverarmung auf Ihre Nahrung aus? (Vitacost)

Fragen & Antworten

Frage: Für Rosen und Hortensien ist das Pflanzen in Meersalz gut?

Antworten: Wenn die Anweisungen wie im Artikel befolgt werden, ist Meersalz gut für Rosen und Hortensien.

© 2019 Doneta Wrate

Doneta Wrate (Autorin) aus Michigan am 26. April 2019:

Seetang eignet sich in vielerlei Hinsicht hervorragend als Dünger, ist aber stickstoffarm. Viele Menschen ergänzen es mit Fischdünger.

Ann Carr aus SW England am 26. April 2019:

Ja, an unserem Strand gibt es reichlich Algen. Obwohl schlammig, denke ich, dass das Meer sauber ist (es ist auch eine Flussmündung am südlichen Ende). Ich werde weitere Nachforschungen anstellen, bevor ich das versuche, aber es klingt für mich nach einer besseren Lösung.

Danke dafür - sehr hilfreich, Doneta!

Ann

Ann Carr aus SW England am 26. April 2019:

Faszinierend. Ich arbeite gerne im Garten und nachdem ich umgezogen bin, musste ich meinen Garten komplett umgestalten und bin jetzt in der Lage, mehr Pflanzen und Gemüse anzubauen.

Ich wohne auch in der Nähe des Strandes, also werde ich versuchen, was Sie vorschlagen. Ich mache mir Sorgen, dass Salz für einige Pflanzen tatsächlich schädlich sein könnte - die Winde hier sind stark (wie es oft in der Nähe des Meeres der Fall ist) und tragen Salz mit sich, was zur Folge hat, dass einige Pflanzen durch die stärkere Brise „verbrannt“ werden. Ich werde dies jedoch noch einmal lesen und versuchen, Ihrem Rat zu folgen.

Informativ und interessant! Vielen Dank.

Ann

Doneta Wrate (Autorin) aus Michigan am 15. April 2019:

Vielen Dank für Ihre Kommentare

Dr. Africa L Rainey aus Arlington Heights, IL am 15. April 2019:

Großartiger Artikel!

Doneta Wrate (Autorin) aus Michigan am 14. April 2019:

Danke für deinen Kommentar. Das ist eine interessante Information.

Liz Westwood aus Großbritannien am 14. April 2019:

Dies ist ein interessanter Artikel mit vielen nützlichen Informationen und Ratschlägen. Als ich Ihre Einführung las, erinnerte es mich daran, wie oft ich bemerkt habe, dass Wunden nach dem Schwimmen im Meer immer schneller heilen.


Schau das Video: Gartenbau Rundown


Vorherige Artikel

Tipps für Daunen und schmutzigen Frühjahrsputz

Nächster Artikel

So schließen Sie einen Schlauch an einen Innenhahn ohne Gewinde an