So verwenden Sie Feuer in der Landschaft Ihres Hauses



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die ständige Debatte: Holz oder Gas?

Eine der Hauptfragen, die ich oft von Kunden bekomme, wenn sie in das herrliche Reich des Feuergruben-Designs eintauchen, ist, welche Brennstoffquelle ich verwenden soll: Holz oder Gas? Die einfache Antwort ist, es kommt darauf an.

Beide eignen sich hervorragend für das Ambiente und können größtenteils ähnliche Ergebnisse erzielen. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede, und einer ist möglicherweise besser auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten als der andere.

Wood: Es real halten

Eine der am wenigsten komplizierten Brennstoffquellen ist Holz. Einfach ausgedrückt, alles, was Sie brauchen, ist, das Holz so zu stapeln, dass es am besten zieht, ein Feuer darunter entzündet und voila! Du bist auf dem Weg zu rauchiger, feuriger Glückseligkeit!

Für diejenigen, die keine Feuerwehrprofis sind, ist es jedoch nicht immer so, dass ein großartiges Holzfeuer ins Rollen kommt. Einer der großen Nachteile von Holzfeuerfunktionen ist, dass es mühsam sein kann, das Feuer in Gang zu bringen und es am Laufen zu halten, damit es für Ihre Sammelzeit funktioniert. Holz ist eine variable Brennstoffquelle, was bedeutet, dass unterschiedliche Holzarten unterschiedliche Flammenergebnisse liefern können.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie über dem Feuer kochen möchten, da etwas Holz - wie Kirsche, Hickory und Eiche - ideal ist, um der kulinarischen Zubereitung, an der Sie über dem Feuer arbeiten, Geschmack zu verleihen. Sie sollten weiche Hölzer wie Kiefern (oder immergrüne Hölzer) meiden, da der Saft Schübe verursachen kann und der Geschmack oft nicht der am meisten gewünschte ist.

Die Qualität des Holzes beeinflusst auch die Qualität Ihres Branderlebnisses. Holz muss trocken sein, um gut zu brennen. Dies ist für die meisten zwar ein Kinderspiel, in der Praxis jedoch nicht immer einfach. Wenn Sie Holz zum Verbrennen kaufen, finden Sie eine seriöse Quelle, die gewürztes Holz zur Verfügung hat. Andernfalls stapeln Sie und warten darauf, dass Ihre Kraftstoffquelle bereit ist, und Sie können in Zukunft einige ziemlich rauchige und unzuverlässige Brände haben.

Wenn Sie vor Ort Holz zur Verfügung haben, das zum Verbrennen geeignet ist, haben Sie Glück, da Sie eine Brennstoffquelle haben, die nicht gekauft werden muss! Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie Ihr Holz für eine spätere Verwendung richtig würzen.

Holzfeuer Feature Konstruktion

Wenn Sie möchten, dass das knisternde Feuer in den kommenden Jahreszeiten an einem funktionalen und ästhetisch ansprechenden Ort weiter brennt, sollten Sie sich einige Gedanken darüber machen, wie Ihr Feature aufgebaut sein sollte.

  • Mörtel kann und wird bei extremen Temperaturschwankungen reißen. Wenn Sie eine Brandfunktion haben, bei der Mörtel verwendet wird, stellen Sie sicher, dass die der Flamme ausgesetzten Bereiche (wie die Kappe einer Feuerstelle) mit feuerfestem Mörtel gemörtelt sind. Schamottestein (spezielles Ziegelmaterial, das der starken Hitze standhält) sollte die Innenseite und den Boden eines Mauerwerksbrandmerkmals auskleiden.
  • Entwurf Angelegenheiten. Wenn Sie einen Holzkamin im Freien haben möchten, stellen Sie sicher, dass dieser von einem professionellen Maurer gebaut wurde, der Erfahrung mit der Herstellung eines Kamins hat, der Rauch richtig durch den Hals und den Kamin des Kamins zieht. Andernfalls ist Ihr Treffpunkt im Freien ein rauchiger Fehler.

Konstruktion von Gasfeuermerkmalen

Ähnlich wie bei ihren Holzbrüdern bieten Gasfeuerfunktionen bis weit in den Abend hinein Ambiente und lang anhaltenden Genuss. In mancher Hinsicht können Gas- (Erd- oder Propan-) Feuermerkmale etwas einfacher zu bedienen sein, aber schwieriger (und teurer) zu konstruieren.

Wenn es Zeit ist, sich an einem kühlen Herbstabend zum Aufwärmen um die Feuerstelle zu versammeln, müssen Sie nur die Gasquelle einschalten und die Flamme entzünden, und schon kann es losgehen. Keine Sorge um nasses Holz, ob es gewürzt ist oder woher es stammt. Gas ist ein beständiger Kraftstoff, der jedes Mal heiß und echt brennt.

Gas Feuerstelle Bau

Wenn Sie auf dem Markt für den Bau einer Gasfeuerfunktion sind, finden Sie hier einige Designtipps:

  • Verwenden Sie einen seriösen, lizenzierten Gasleitungsunternehmer. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Installation der Gasleitung zulässig und inspiziert ist. Schneiden Sie hier keine Ecken. Es ist ziemlich einfach, unkompliziert und relativ kostengünstig, es richtig zu machen, anstatt sich später Problemen zu stellen.
  • Brennermedien sollten feuerfest sein. Bei vielen mit Gas betriebenen Feuermerkmalen wird häufig dekoratives Glas oder Steine ​​verwendet, um den Brenner abzudecken, wodurch die Flamme „verschmutzt“ wird (wodurch sie natürlicher aussieht als ein Flammenwerfer). Schneiden Sie auch hier keine Ecken und werfen Sie keine Steine ​​um das Haus, um den Brenner zu verdecken. Denken Sie daran, Gasflammen sind lächerlich heiß, und die Ausdehnung und Kontraktion eines Steins mit kleinen mikroskopisch kleinen Wassertaschen kann unter Druck geraten und tatsächlich explodieren und platzen! Vermeiden Sie ein mit Splittern gefülltes Branderlebnis und kaufen Sie feuerfeste Materialien, die für die Verwendung bei Gasbränden sicher sind. Wenden Sie sich an einen Kaminfachmann, wenn Sie Zweifel an der Verwendung des Materials haben.

Einpacken

Feuer schafft einen großen Mittelpunkt in der Landschaft. Es kann eine Vielzahl von Optionen geben, die Sie in Betracht ziehen können, um Ihre einzigartig zu machen. Überlegen Sie immer, was Ihre Ziele für Ihre Feuerfunktion sind. Nehmen Sie diese Ziele und vergleichen Sie sie mit der Größe und den Einschränkungen Ihres Raums. Lassen Sie sich dabei von Ihren Designentscheidungen leiten.


Schau das Video: IDA18-02-01 Florian Nagler


Vorherige Artikel

Wie oft sollte ich den Luftfilter meines Ofens wechseln?

Nächster Artikel

10 Gründe, Minze anzubauen