Warum Sie heute einen Nektarinenbaum pflanzen sollten


Die Billionen-Baum-Studie

In einer kürzlich durchgeführten Studie wurde berechnet, dass der Klimawandel erheblich verlangsamt - vielleicht sogar gestoppt - werden kann, wenn Menschen sich bemühen, Billionen Bäume zu pflanzen. Nicht nur im nächsten Jahrzehnt, sondern so schnell wie möglich. Es ist jedoch nicht so einfach, einen Samen, einen Schnitt oder einen alten, im Kindergarten gekauften Baum in den Boden zu stecken.

Bäume müssen so lange wie möglich bleiben, um Kohlendioxid aufzunehmen. Eine Person könnte einen Baum pflanzen, aber eine andere (z. B. ein neuer Hausbesitzer) könnte ihm die Axt geben. Bestimmte Eigenschaften schützen einen Baum vor diesem Schicksal. Der Nektarinenbaum hat sie alle.

1. Es ist nützlich

Dies ist eine traurige Tatsache, aber viele Bäume werden aus Gärten gefällt, weil sie nicht nützlich oder schön genug sind. Es ist weitaus unwahrscheinlicher, dass Menschen Obstbäume entfernen als alle anderen. In Gärten gibt es häufiger Zitronenbäume, aber dies wirkt sich positiv auf die Nektarine aus. Es ist nicht nur nützlich - eine Ernte köstlicher Früchte zu geben -, sondern es ist auch neuartig, eine im Garten zu haben. Noch besser, ein kleiner Obstgarten.

2. Es trägt schnell Früchte

Fleißige Seelen möchten vielleicht ihre eigenen Nektarinen aus Samen anbauen. Dies ist ein lustiges Projekt für alle, die gerne beobachten, wie Samen sprießen und zu winzigen grünen Wundern wachsen. Glücklicherweise gibt es keinen Grund zur Verzweiflung, wenn Sie eine Nektarine aus Samen anbauen möchten, aber auch Obst, ohne auf eine Million Jahrzehnte zu warten. Die gute Nachricht ist, dass Nektarinen zu den schnellsten Obstbäumen gehören.

Wenn alles gut geht, trägt Ihr Baum innerhalb von drei bis vier Jahren Nektarinen. Das ist schnell, wenn man bedenkt, dass Zitronen bis zu 10 Jahre brauchen, um ihre ersten Früchte fallen zu lassen. Natürlich können Sie den Prozess ein wenig beschleunigen, indem Sie einen Baum aus einem Steckling wachsen lassen oder einen drei Jahre alten Baum aus einem Kindergarten kaufen. Letzteres könnte mit einem hohen Preis verbunden sein, seien Sie also darauf vorbereitet.

3. Schöne Blüten

Ein weiterer Grund, warum Menschen Nektarinenbäume in der Nähe halten, sind ihre Blumen. Während des Frühlings explodieren die Zweige mit exotischen Blütenreihen, deren Farbe von lila bis rosa reicht.

Diese edle Note eines Gartens erhöht die Chancen eines Baumes, gepflegt und gepflegt zu werden. Bäume, die ein Durcheinander verursachen, zu viele Vögel anziehen oder keine visuelle Anziehungskraft haben, werden am häufigsten gefällt.

4. Sie können eingetopft werden

Wohnen Sie in einer Wohnung im vierten Stock mit nur einer kleinen Terrasse? Kein Problem. Ein Nektarinenbaum kann in einem Topf gedeihen. Praktisch jeder Obstbaum kann. Aber zurück zu deiner schönen Topfnektarine. Natürlich würde es mehr Pflege und Ernährung erfordern als eine, die direkt in die Erde gepflanzt wird.

Der Boden muss von bester Qualität sein und Düngung ist ein Muss. Da diese Bäume Brutto-Futtermittel sein können, möchten Sie einen Dünger kaufen, der ungiftig, sehr "nahrhaft" ist und so oft wie nötig verwendet werden kann, ohne die Pflanze zu verbrennen. Als Pflanzendünger verpackte Fischemulsion erfüllt diesen Zweck perfekt.

5. Umweltfreundlich

Nektarinen stammen aus China. Außerhalb der Grenzen Chinas wird die Nektarine technisch als nicht heimische Art eingestuft. Die meisten Menschen sind sich der Zerstörung bewusst, die fremde Tier-, Fisch- und Pflanzenarten in einem Ökosystem anrichten können. Die Nektarine hat nicht die Aggression, von einer nicht heimischen zu einer invasiven Art zu wechseln.

Innerhalb von Monaten, nachdem Sie es in den Garten gepflanzt haben, erfolgt keine Übernahme von Zombie-Nektarinen. Das wäre allerdings ein cooler Film. Letztendlich schadet dieser Baum der Umwelt nicht. Es wächst und kümmert sich um seine eigenen Angelegenheiten, während einheimische Pflanzenarten ihren Fleck haben, und einheimische Vögel können sich sogar zwischen den Zweigen niederlassen.

Wusstest du schon?

  • Pfirsich und Nektarine sind genetisch nahezu identisch (eine Nektarine ist im Grunde ein glatter Pfirsich).
  • Es ist ein Irrtum, dass die Nektarine eine Hybride zwischen einem Pfirsich und einer Pflaume ist.
  • Nektarinen reifen nach der Ernte im Regal weiter.
  • Die Römer nannten es den "persischen Apfel".

© 2019 Jana Louise Smit

Jana Louise Smit (Autorin) aus Südafrika am 05. August 2019:

Danke, Brian. Jeder Baum hilft! Du solltest meinen Garten sehen, sieht aus wie ein kleiner Wald. :) Aber ja, ich hoffe wirklich, dass die Leute mehr Bäume pflanzen.

Brian Dooling von Connecticut am 05. August 2019:

Toller Artikel Jana, so viele lustige kleine Fakten über Nektarinen, die ich nicht kannte. Hoffe, mehr Menschen pflanzen Bäume, besonders Obstbäume!

Jennifer Jorgenson am 26. Juli 2019:

Gut zu wissen - danke Jana!

Linda Crampton aus British Columbia, Kanada am 25. Juli 2019:

Der Nektarinenbaum klingt wie eine großartige Pflanze, um für seine Blumen und Früchte zu wachsen und der Erde zu helfen. Danke, dass du die Informationen geteilt hast, Jana.

Jana Louise Smit (Autorin) aus Südafrika am 25. Juli 2019:

Traditionell werden sie in den Zonen 6 bis 8 gepflanzt. Aber es gibt Hoffnung für nektarinenliebende Baumhüter außerhalb dieser Zonen. Anscheinend werden spezielle Sorten angebaut, um in den anderen Zonen zu überleben. Woot! Insgesamt benötigen sie in kälteren Gebieten jedoch mehr Pflege und Schutz.

Jennifer Jorgenson am 24. Juli 2019:

Großartiger Artikel. Können Nektarinen in jeder Zone gepflanzt werden?


Schau das Video: Mangobaum vom Kern zur Pflanze selber Züchten!


Vorherige Artikel

Bereiten Sie Ihren Garten auf den Herbst vor

Nächster Artikel

Pflanzen Sie Zierkohl und Grünkohl, um Frost-Bitten-Einjährige zu ersetzen