Wie man eine empfindliche Pflanze als Zimmerpflanze züchtet


Als Kind war ich fasziniert von empfindlichen Pflanzen. Ich liebte es, meine Finger über die Stängel zu reiben, um zu sehen, wie sich die Blätter schlossen. Zu der Zeit dachte ich, dass es fleischfressende Pflanzen wie Venusfliegenfallen sind, aber es stellt sich heraus, dass das Schließen der Blätter eine Abwehrmaßnahme ist.

Was sind empfindliche Pflanzen?

Empfindliche Pflanzen (Mimosa pudica) werden auch Zombie Plants oder Touch-Me-Not genannt. Es sind holzige mehrjährige Sträucher, die in Mittel- und Südamerika beheimatet sind. Sie haben sich seitdem in Süd- und Ostasien sowie im Süden der Vereinigten Staaten verbreitet. In diesen Gebieten gelten sie als invasive Arten, da sie aggressive Streuer sind. Außerhalb der Tropen werden sie als Einjährige oder als Zimmerpflanzen angebaut.

Empfindliche Pflanzen gehören zur Familie der Hülsenfrüchte, die mit Erbsen und Bohnen verwandt sind. Hülsenfrüchte werden als "stickstofffixierende" Pflanzen bezeichnet. Sie haben Knötchen an ihren Wurzeln, die es ihnen ermöglichen, Stickstoff aus der Luft zu entnehmen und in eine Form umzuwandeln, die sowohl von den Hülsenfrüchten als auch von den Pflanzen um sie herum verwendet werden kann.

Empfindliche Pflanzen haben ihren Namen von ihrer Fähigkeit, ihre Blätter zu schließen, wenn sie berührt oder geschüttelt werden, beispielsweise durch eine starke Brise. Dies wird als Abwehrmaßnahme angesehen, um zu verhindern, dass Pflanzenfresser die Pflanzen fressen. Angeblich erschreckt sie die Bewegung und sie suchen nach einer weniger „aktiven“ Pflanze zum Essen. Die Blätter, die parallel am Stiel wachsen, öffnen sich innerhalb einer Stunde wieder.

Die Sträucher wachsen bis 5 Fuß. Zuerst sind sie aufrecht, aber wenn sie größer werden, neigen die Zweige dazu umzufallen und die Pflanze scheint am Boden zu wachsen. Sie zeichnen sich durch Dornen an ihren Stielen und Zweigen und ihre einzigartigen Blüten aus, die einem Löwenzahn ähneln, der zu Samen geworden ist. Die flauschigen Blüten können gelb oder lila sein. Sie sind sowohl windbestäubt als auch insektenbestäubt.

Wenn sie bestäubt werden, produzieren sie eine Gruppe von 2 bis 8 Samenkapseln mit einer Länge von ½ Zoll. Jede Schote enthält 3 oder 4 Samen. Die Samen haben sehr harte Mäntel. Es wird angenommen, dass es hohe Temperaturen wie während eines tropischen Sommers sind, die die Samen zum Keimen anregen.

Wie man eine empfindliche Pflanze als Zimmerpflanze züchtet

Empfindliche Pflanzen sind nur in den Wachstumszonen 9 - 11 winterhart. Der Rest von uns muss sie als Zimmerpflanzen anbauen. Die Pflanzen brauchen volle Sonne. Sie vertragen keinen Schatten. Sie bevorzugen sehr arme, gut durchlässige Böden. Der Grund, warum sie in armen Böden leben können, ist, dass sie ihren eigenen Stickstoff produzieren, der in armen Böden häufig fehlt, dank der Knötchen in ihren Wurzeln, die den durch ihre Blätter absorbierten Luftstickstoff in eine Form umwandeln, die die Pflanzen verwenden können.

Wenn sie in Innenräumen wachsen, wachsen sie am besten unter Licht. Wenn Sie kein Licht haben, platzieren Sie Ihre Pflanze in Ihrem sonnigsten Fenster.

Wachsen Sie sie in gut durchlässigen Böden. Fügen Sie Ihrer Mischung etwas Torfmoos oder Kokos hinzu, um die Drainage zu maximieren. Gießen Sie sie genug, um den Boden feucht, aber nicht zu feucht zu halten. Die Wurzeln entwickeln Wurzelfäule, wenn der Boden zu feucht ist.

Obwohl in der Natur empfindliche Pflanzen in armen Böden wachsen, benötigen sie in einem Behälter etwas Dünger. Dies liegt daran, dass beim Gießen eines Behälters das Wasser, das aus dem Abflussloch fließt, Nährstoffe mitnimmt. Wenn diese Nährstoffe nicht ersetzt werden, werden schließlich alle Nährstoffe im Boden ausgelaugt.

Da empfindliche Pflanzen ihren eigenen Stickstoff produzieren können, müssen Sie nur das Kalium ersetzen. Gießen Sie zuerst Ihre Pflanze und dann mit einem flüssigen Kaliumdünger, der auf die halbe Stärke verdünnt ist. Tun Sie dies alle zwei Wochen während der Vegetationsperiode. Der Grund, warum Sie Ihre Pflanze zuerst gießen müssen, besteht darin, das Verbrennen der Wurzeln mit dem Dünger zu vermeiden.

Wie man eine empfindliche Pflanze aus einem Schnitt züchtet

Empfindliche Pflanzen lassen sich leicht aus Stecklingen ziehen. Nehmen Sie einen Schnitt von einem Ast, der mindestens 4 cm lang ist. Tauchen Sie das Ende in etwas Wurzelhormon und drücken Sie es dann vorsichtig in einen Behälter, der mit feuchter Erde gefüllt ist. Da es sich um tropische Pflanzen handelt, müssen Sie ihnen eine warme, feuchte Umgebung bieten. Stellen Sie eine Plastiktüte über den Topf, um die erforderliche Feuchtigkeit bereitzustellen. Stellen Sie den Behälter in ein sonniges Fenster in einem warmen Raum mit einer Temperatur von mindestens 30 ° C. Sie werden wissen, dass sich Wurzeln gebildet haben, wenn Sie in etwa 2 bis 4 Wochen neues Wachstum auf Ihrem Schnitt sehen.

Wie man eine empfindliche Pflanze aus Samen züchtet

Das Wachsen einer empfindlichen Pflanze aus Samen ist etwas arbeitsintensiver als das Wachsen aus einem Schnitt. Die Samenschalen sind extrem hart. Um sie aufzuweichen, können Sie sie entweder über Nacht einweichen oder mit einem Messer einschneiden. Durch das Einkerben der Samen entsteht eine kleine Öffnung, in die Wasser eindringen kann, um den Keimungsprozess zu starten.

Oberflächen säen Sie Ihre vorbehandelten Samen in einem Behälter mit feuchter Erde. Decken Sie sie nicht ab. Sie brauchen Licht, um zu keimen. Halten Sie den Boden feucht, aber nicht nass. Die Keimung sollte innerhalb einer Woche erfolgen. Samen, die nicht eingeweicht oder eingekerbt wurden, können bis zu 2 bis 3 Wochen keimen.

© 2019 Caren White

Alexander James Guckenberger aus Maryland, Vereinigte Staaten von Amerika am 15. Juli 2019:

Die Mutter meines Onkels baut diese an.


Schau das Video: Chili als ZIMMERPflanze. Tipps und Tricks


Vorherige Artikel

Haben Sie versucht, den KonMari-Weg zu organisieren und zu entschlüsseln?

Nächster Artikel

Wie man Pfingstrosen pflanzt und pflegt