Nacherntemanagement von Gartenbaukulturen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Adaptiert von: Silva, E. Respiration and ethylene and their relation to postharvest handling In Wholesale success: a farmer's guide to sell, postharvest handling, and packaging products Midwest edition. Frische Produkte sind bei der Ernte von höchster Qualität; seine Qualität kann nur aufrechterhalten oder verschlechtert werden, wenn es gehandhabt und gelagert wird. Die Aufrechterhaltung der Erntequalität nach der Ernte ist eine wichtige Überlegung für jeden Erzeuger oder Verarbeiter von Frischprodukten.

Inhalt:
  • Nacherntemanagement von Gartenbaukulturen zur Verdoppelung des Einkommens der Landwirte
  • Nachernte
  • Roboter oder Mensch?
  • Handhabungspraktiken in kleinem Maßstab nach der Ernte: Ein Handbuch für Gartenbaukulturen (4. Auflage)
  • Rolle des Nacherntemanagements für die Ernährungssicherheit: Eine Überprüfung
  • Nacherntemanagement von Gartenbaukulturen
  • POST-ERNTE-MANAGEMENT VON GARTENBAUPFLANZEN
  • Workshop zu fortschrittlichen Nacherntetechnologien für Gartenbaukulturen
  • Dreiwöchiger Zertifikatskurs zum Nacherntemanagement von Gartenbaukulturen
VERWANDTES VIDEO ANSCHAUEN: Management von Obst und Gemüse nach der Ernte und Einfrieren von Erbsen

Nacherntemanagement von Gartenbaukulturen zur Verdoppelung des Einkommens der Landwirte

Das Ziel dieser Überprüfung war, wie Ernteverluste nach der Ernte für die Ernährungssicherheit bewältigt werden können. Nachernteverluste von Erntegütern wurden durch ordnungsgemäßes Ernten, Transportieren, Verpacken, Lagern, Verarbeiten, Sortieren und Reinigen bewältigt oder kontrolliert. Daher ist die Reduzierung von Nahrungsmittelverlusten nach der Ernte eine entscheidende Komponente zur Gewährleistung der zukünftigen globalen Ernährungssicherheit.Nachernteverluste sind eine große Bedrohung für die Ernährungssicherheit, Einkommensverluste der Landwirte und die Ineffizienz des globalen Ernährungssystems.

Es wird geschätzt, dass ein Drittel der weltweit produzierten Lebensmittel verloren geht oder verschwendet wird. Wichtige Elemente der Post-Harvest-Loss-Herausforderung sind: mehrere Interventionspunkte, mehrere Wertschöpfungsketten, mehrere Technologien, ein Dimensionalitätsproblem in Bezug auf die Technologie und Wertschöpfungsketten, die in schwache und schlecht entwickelte landwirtschaftliche Systeme eingebettet sind.

Nachernteverluste können als Quantitäts- und Qualitätsverlust einer Lebensmittelproduktion von der Ernte bis zum Verzehr definiert werden. Diese Verluste sind im Allgemeinen in entwickelten Ländern häufiger. Mengenverluste beziehen sich auf solche, die zum Verlust der Menge eines Produkts führen. Mengenverluste treten häufiger in Entwicklungsländern auf. Ein kürzlich erschienener FAO-Bericht weist darauf hin, dass auf globaler Ebene die Mengen an verlorenen und verschwendeten Lebensmitteln in Regionen mit hohem Einkommen in nachgelagerten Phasen der Lebensmittelkette höher sind, aber genau das Gegenteil in Regionen mit niedrigem Einkommen, wo mehr Lebensmittel in vorgelagerten Phasen verloren gehen und verschwendet werden.

Ernährungssicherheit betrifft fast jeden auf der Welt; Subsahara-Afrika hat die weit verbreitete chronische Ernährungsunsicherheit.

Mit Stand vom . Mai zum Beispiel befanden sich von 39 Ländern der Welt, die ernsthafte Ernährungsnotlagen erlebten und externe Hilfe benötigten, um mit kritischer Ernährungsunsicherheit fertig zu werden: 25 in Afrika, elf in Asien und im Nahen Osten, zwei in Lateinamerika und eine in Europa. Es wurde festgestellt, dass diese Nahrungsmittelkrisen hauptsächlich durch bewaffnete Konflikte angeheizt werden, die oft durch Dürren, Überschwemmungen und die Auswirkungen der AIDS-Pandemie verstärkt werden.

Diese haben enorme Auswirkungen auf die Nahrungsmittelproduktion und Ernährungssicherheit, da Millionen von Menschen, die aus ihrer Heimat vertrieben werden, nicht in der Lage sind, ihre Felder zu bearbeiten; Sie sind auch von Märkten für ihre Produkte und von kommerziellen Lieferungen von Saatgut, Düngemitteln und Krediten abgeschnitten.

Getreide wie Mais gehören zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln in Subsahara-Afrika.Das Klima und die Bedingungen in diesem Gebiet ziehen jedoch eine Vielzahl von Faktoren an, die zur Zerstörung der Ernte beitragen, insbesondere auf der Nachernteebene. Immer wenn Feldfrüchte angebaut werden, werden Schadinsekten und phytopathogene Mikroorganismen angelockt; Daher bestimmen die Strategien, die ein Landkreis oder einzelne Landwirte beim Nacherntemanagement anwenden, die Priorität der landwirtschaftlichen Nutzung, die Kornqualität auf dem Markt, die Nahrungsmitteldiversifizierung, die Ernährungssicherheit und den allgemeinen Lebensstandard der beteiligten Menschen.

Aufgrund schlechter Managementstrategien nach der Ernte in der Subsahara-Region kam es jedoch zu einem wiederholten Zyklus von Nahrungsmittelproduktion und Nachernteverlusten, die die Mineralqualität der Farmen systematisch verringert haben, was zu einer erheblichen Ernährungsunsicherheit in der Region geführt hat.

Obwohl Afrika mit der höchsten Pflanzenvielfalt der Welt ausgestattet ist, wurden viele von ihnen nicht domestiziert, weil das verfügbare Land für solche Versuche immer von der gleichen Art von stabilen Feldfrüchten belegt ist. Ein Großteil der Produktverluste ist auf schlechte Lagermöglichkeiten zurückzuführen: zum Beispiel die Verwendung traditioneller Holzkrippen, die Schädlinge wie den kleineren und größeren Getreidebohrer beherbergen; unterschiedslose Verwendung von Pestiziden, die die Pestizidresistenz von Insekten erhöht hat; hohe Feuchtigkeit und Feuchtigkeitsgehalt der Körner während der Lagerung; Klimawandel, der den Ernte- und Trocknungszeitpunkt weitgehend unberechenbar gemacht hat.

Richtige Managementstrategien nach der Ernte können es den Landwirten jedoch ermöglichen, hochwertiges Getreide zu lagern, das auf dem Weltmarkt hohe Preise erzielen kann. Darüber hinaus kann die Lagerung einem Landwirt ermöglichen, anschließend eine andere Art von Feldfrüchten anzubauen, was einen Landwirt veranlassen kann, eine Fruchtfolge zu praktizieren.

Nacherntetechnologien können auf vielfältige Weise zur Ernährungssicherheit beitragen. Sie können PHL reduzieren und dadurch die Menge an Nahrungsmitteln erhöhen, die für Landwirte und arme ländliche und städtische Verbraucher verfügbar sind.Beispielsweise hat die Kontrolle des Großkornzünslers LGB den Verlust von Mais in der On-Farm-Lagerung bei Kleinbauern in einer Reihe afrikanischer Länder stark reduziert und damit ihre Ernährungssicherheit verbessert. Zu den Vorteilen für die Verbraucher durch die Reduzierung von Verlusten gehören niedrigere Preise und eine verbesserte Ernährungssicherheit.

Techniken zur Reduzierung von Lebensmittelverlusten erfordern kulturelle und wirtschaftliche Anpassung. Dies liegt daran, dass alle Lebensmittelverluste in einem bestimmten soziokulturellen Umfeld auftreten. Es wird erwartet, dass die derzeitige Weltbevölkerung die Verfügbarkeit und Zugänglichkeit von Nahrungsmitteln erreichen wird, indem die Produktion gesteigert, die Verteilung verbessert und die Verluste verringert werden. Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinigten Staaten. Eine Verringerung dieser Verluste würde die Menge der für den menschlichen Verzehr verfügbaren Lebensmittel erhöhen und die globale Ernährungssicherheit verbessern, eine wachsende Besorgnis über steigende Lebensmittelpreise aufgrund der wachsenden Verbrauchernachfrage, der steigenden Nachfrage nach Biokraftstoff und anderen industriellen Anwendungen und erhöhte Wettervariabilität.

Eine Reduzierung der Lebensmittel verbessert auch die Ernährungssicherheit, indem sie das reale Einkommen für alle Verbraucher der Weltbank erhöht. Darüber hinaus trägt die Pflanzenproduktion zu einem erheblichen Anteil des typischen Einkommens in bestimmten Regionen der Welt von 70 Prozent in Subsahara-Afrika bei und kann Lebensmittelverluste direkt reduzieren Erhöhung der realen Einkommen der Erzeuger Weltbank,In den letzten Jahrzehnten wurden erhebliche Schwerpunkte und Ressourcen zugewiesen, um die Nahrungsmittelproduktion zu steigern.

Die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktivität ist entscheidend für die Gewährleistung der globalen Ernährungssicherheit, reicht jedoch möglicherweise nicht aus. Die Lebensmittelproduktion wird derzeit durch begrenztes Land, Wasser und erhöhte Wetterschwankungen aufgrund des Klimawandels herausgefordert. Um die Ziele der Ernährungssicherheit nachhaltig zu erreichen, muss die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln auch durch Reduzierungen im Nachernteprozess auf landwirtschaftlicher, Einzelhandels- und Verbraucherebene erhöht werden.

Lebensmittelverluste verringern nicht nur die für den menschlichen Verzehr verfügbare Nahrung, sondern verursachen auch negative externe Effekte für die Gesellschaft durch Kosten der Abfallbewirtschaftung, der Treibhausgasproduktion und des Verlusts knapper Ressourcen, die für ihre Produktion verwendet werden.

Der Lebensmittelverlust entspricht schätzungsweise einem Prozentsatz der vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen. Ein bedeutender Beitrag zu diesem Problem ist die Erzeugung von Methangas in Mülldeponien, wo Lebensmittelabfälle anaerob zerfallen. In Anbetracht der Bedeutung der Reduzierung von Nachernteverlusten für die Verbesserung der Ernährungssicherheit ist es sehr wichtig, das Muster und das Ausmaß dieser Verluste auf der ganzen Welt, insbesondere in Entwicklungsländern, zu kennen und ihre Ursachen und möglichen Lösungen zu identifizieren.

Obwohl Verluste in jeder Phase der Lieferkette von der Produktion bis zum Verbraucher auftreten, werden Lagerverluste in Entwicklungsländern als am kritischsten angesehen. Technologieinterventionen spielen eine entscheidende Rolle bei der Lösung des PHL-Problems, und es wurden mehrere Anstrengungen unternommen, um diese Technologien für sich entwickelnde Kleinbauern zu entwickeln und zu verbreiten.

Zusammenhang zwischen Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung und Ernährungssicherheit oft nicht explizit: Trotz der Popularität von Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung in politischen Kreisen ist die Anzahl an Studien und Dokumenten zum Zusammenhang zwischen Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung und Ernährungssicherheit relativ gering. Obwohl die Behauptung, dass Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung zur Ernährungssicherheit beitragen, sowohl in der akademischen als auch in der grauen Literatur weit verbreitet ist, ist die Beziehung zwischen beiden Variablen eher implizit.

Es gibt nur wenige Dokumente oder Studien zu einem möglichen kausalen Zusammenhang zwischen der Reduzierung, Wiederverwendung oder dem Recycling von Lebensmittelabfällen einerseits und der Ernährungssicherheit, einschließlich der Umweltbedingungen und der notwendigen natürlichen Ressourcen für die Ernährungssicherheit, andererseits.

Denjenigen, die dies tun, fehlt es oft an einer fundierten empirischen Fundierung oder einer Evaluation nach Abschluss der Intervention, einer sogenannten Ex-post-Evaluation.Diese Lücke wird durch einen Mangel an verfügbaren Daten über die Zahl der Maßnahmen im Allgemeinen und ihre Auswirkungen im Besonderen verstärkt, was es schwierig macht, Fortschritte in irgendeiner Form zu messen.

Kurzfristige Auswirkungen von Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung: In der Literatur besteht allgemein Einigkeit darüber, dass einige Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung direkte Auswirkungen auf die kurzfristigen Bedingungen der Ernährungssicherheit haben können. Dies gilt insbesondere für Maßnahmen zur Reduzierung von Verlusten vor und nach der Ernte in Entwicklungsländern, insbesondere für Interventionen auf lokaler Ebene in der kleinbäuerlichen Landwirtschaft. Die Reduzierung von Verlusten vor und nach der Ernte kann Kleinbauern helfen, sich an Klimaschwankungen anzupassen.

Mittel- und langfristige Auswirkungen von Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung: In diesem Abschnitt werden zwei Kategorien eher indirekter Auswirkungen von Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung auf die mittel- und langfristige Ernährungssicherheit zusammengefasst. Bei der ersten Gruppe von Wirkungen handelt es sich um solche, die sich im engeren Sinne auf die Ernährungssicherheit auswirken, d. Die zweite Gruppe bezieht sich auf die Auswirkungen auf die breiteren Faktoren des Ernährungssystems, die mit diesen Dimensionen der Ernährungssicherheit interagieren, insbesondere Umweltbedingungen und natürliche Ressourcen.

Verringerung des Drucks auf natürliche Ressourcen: Als Motiv werden natürliche Ressourcen im Zusammenhang mit der Nahrungsmittelproduktion und Ernährungssicherheit genannt. Wenn die Lebensmittelverschwendung reduziert wird, werden weniger Land, Wasser, Inputs und Energie benötigt und weniger Treibhausgase emittiert. Diese natürlichen Ressourcen könnten genutzt werden, um die Nahrungsmittelproduktion zu steigern oder das Ernährungssystem auf andere Weise zu beeinflussen. Mit diesem Motiv ist ein spezifisches verbunden, das auf dem zukünftigen Bedarf an Nahrungsmitteln und der zunehmenden globalen Nahrungsmittelversorgung basiert.

Auf globaler Ebene stellt beispielsweise das World Resources Institute WRI , eine globale Forschungsorganisation, aus der Perspektive natürlicher Ressourcen fest, dass die Reduzierung von Lebensmittelverlusten und -verschwendung Teil der Schaffung einer nachhaltigen Ernährungszukunft ist.

Eine kürzlich durchgeführte Studie kam zu dem Schluss, dass die Reduzierung von Verschwendung zur zukünftigen Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln beitragen könnte: „Die Welt wird etwa 60 Prozent mehr Kalorien pro Jahr benötigen, um die prognostizierte Bevölkerung von mehr als 9 Milliarden Menschen angemessen zu ernähren.

Eine Halbierung der derzeitigen Raten von Lebensmittelverlusten und -verschwendung würde die Größe dieser Lebensmittellücke um etwa 22 Prozent verringern. Information, Wissen und Expertise: Erwähnenswert als separate indirekte, langfristige Verbindung zwischen Lebensmittelverschwendung und Ernährungssicherheit, die von einer Reihe von Akteuren vertreten wird, ist die Behauptung, dass Information, Wissen und Expertise helfen können, mit Lebensmittelverschwendung und -verlust umzugehen.

Eine typische Nacherntekette besteht aus einer Reihe von Phasen für den Transport der geernteten Produkte vom Feld zum endgültigen Einzelhandelsmarkt. Die Verluste, die bei jedem Schritt entstehen, variieren je nach Organisation und Technologien, die in der Lebensmittelversorgungskette verwendet werden. Beispielsweise entstehen in weniger entwickelten Ländern, in denen die Lieferkette weniger mechanisiert ist, größere Verluste beim Trocknen, Lagern, Verarbeiten und beim Transport Abbildungen 1 und 2.

Ausmaß und Muster der PHLs nach der Ernte variieren daher von Land zu Land, je nach dem Stand ihrer wirtschaftlichen Entwicklung. In Ländern mit hohem und mittlerem Einkommen treten erhebliche Verluste in den frühen Stadien der Lebensmittelversorgungsketten und auf Verbraucherebene auf Atmungsrate, Ethylenproduktion und -wirkung, Raten von Zusammensetzungsveränderungen im Zusammenhang mit Farbe, Textur, Geschmack und Nährwert, mechanische Verletzungen, Wasserstress, Keimung und Wurzelbildung, physiologische Störungen und pathologischer Abbau.

Die Rate der biologischen Verschlechterung hängt von mehreren externen Umweltfaktoren ab, einschließlich Temperatur, relativer Feuchtigkeit, Luftgeschwindigkeit und Konzentrationen der atmosphärischen Zusammensetzung von Sauerstoff, Kohlendioxid und Ethylen sowie von Hygieneverfahren. All diese Faktoren wurden von zahlreichen Autoren diskutiert. Obwohl die biologischen und Umweltfaktoren, die zu Nachernteverlusten beitragen, gut verstanden sind und viele Technologien entwickelt wurden, um diese Verluste zu reduzieren, wurden sie aufgrund eines oder mehrerer der folgenden sozioökonomischen Faktoren nicht umgesetzt.

Unzureichende Vermarktungssysteme: Erzeuger können große Mengen an Obst, Zierpflanzen und Gemüse von guter Qualität produzieren, aber wenn sie keine zuverlässigen, schnellen und gerechten Mittel haben, um solche Waren an den Verbraucher zu bringen, werden die Verluste groß sein. Dieses Problem besteht an vielen Orten in Entwicklungsländern. Es wird durch mangelnde Kommunikation zwischen Produzenten und Empfängern und fehlende Marktinformationen verstärkt.

Unter den Produzenten wichtiger Rohstoffe in wichtigen Produktionsbereichen sollten Vertriebsgenossenschaften gefördert werden. Aufgrund der relativ kleinen Betriebsgröße werden solche Organisationen besonders in Entwicklungsländern benötigt. Zu den Vorteilen von Vermarktungsgenossenschaften gehören: Bereitstellung zentraler Sammelpunkte für die geerntete Ware, Einkauf von Ernte- und Verpackungsvorräten und -materialien in großen Mengen, Bereitstellung einer ordnungsgemäßen Vorbereitung für den Markt und Lagerung bei Bedarf, Erleichterung des Transports zu den Märkten und Funktion als gemeinsame Verkaufseinheit für den Mitgliedern, Koordination des Marketingprogramms und gerechte Gewinnverteilung.

Die Produktion sollte so nah wie möglich an den großen Bevölkerungszentren gehalten werden, um die Transportkosten zu minimieren. In mehreren Ländern gibt es Pläne, bessere Marketingeinrichtungen für den Großhandel aufzubauen, aber ihre Umsetzung wurde eher aus sozialen und politischen als aus finanziellen Erwägungen verzögert.Unzureichende Transportmöglichkeiten: In den meisten Entwicklungsländern sind die Straßen für den ordnungsgemäßen Transport von Gartenbaukulturen nicht ausreichend. Auch Transportfahrzeuge und andere Transportmittel, insbesondere solche, die für frische verderbliche Gartenbauprodukte geeignet sind, sind Mangelware.

Dies gilt sowohl für die lokale Vermarktung als auch für den Export in andere Länder. Die meisten Produzenten haben kleine Betriebe und können sich keine eigenen Transportfahrzeuge leisten. In einigen Fällen konnten Vermarktungsorganisationen und Genossenschaften Transportfahrzeuge erwerben, aber sie können nicht viel gegen schlechte Straßenverhältnisse tun.

Staatliche Vorschriften und Gesetze: Das Ausmaß staatlicher Kontrollen, insbesondere der Groß- und Einzelhandelspreise für frisches Obst und Gemüse, ist von Land zu Land unterschiedlich. Preiskontrollen sind in vielen Fällen kontraproduktiv. Obwohl sie dem Verbraucherschutz dienen, fördern solche Vorschriften Betrug und bieten keinen Anreiz, qualitativ hochwertige Produkte zu produzieren oder die Qualität nach der Ernte aufrechtzuerhalten.

Andererseits sind Vorschriften über ordnungsgemäße Handhabungsverfahren und Aspekte der Lebensmittelsicherheit während der Vermarktung, wenn sie ordnungsgemäß durchgesetzt werden, für den Verbraucher sehr wichtig. Dies gilt für Erntehilfen; Behälter; Ausrüstung zum Reinigen, Wachsen und Verpacken; und Kühlanlagen. Die meisten Werkzeuge werden weder lokal hergestellt noch in ausreichender Menge importiert, um den Bedarf zu decken. Verschiedene Regierungsvorschriften in einigen Ländern erlauben keine direkte Einfuhr durch die Produzenten ihres Bedarfs.

Es ist unbedingt erforderlich, dass die Werkzeuge, die es den Hundeführern ermöglichen, die empfohlene Technologie für eine bestimmte Situation zu verwenden, ihnen zur Verfügung stehen. In vielen Fällen können solche Werkzeuge vor Ort zu viel geringeren Kosten hergestellt werden als importierte. Mangel an Informationen: Die menschliche Komponente bei der Handhabung von Gartenbauprodukten nach der Ernte ist äußerst wichtig.Die meisten Handler, die direkt an der Ernte, Verpackung, dem Transport und der Vermarktung in Entwicklungsländern beteiligt sind, haben nur ein begrenztes oder gar kein Verständnis für die Notwendigkeit oder die Art und Weise, wie Qualität aufrechterhalten werden kann.

Ein effektives und weitreichendes Aufklärungsprogramm zu diesen Aspekten ist jetzt dringend erforderlich und wird auch in Zukunft unerlässlich sein.


Nachernte

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Kalyan Barkeeper. Tanweer Alam. Fernando Ayala-Zavala. Mohammed Wasim Siddiqui.

Dieser Kurs bewertet die Prinzipien der Lagerung nach der Ernte, der Kühlung, des Transports, der modifizierten und kontrollierten Atmosphären und der Handhabung des Gartenbaus.

Roboter oder Mensch?

Box , Äthiopien, E-Mail: destabek. Zitat: Desta Bekele. J Plant SciRes. Dies ist ein Open-Access-Artikel, der unter der Creative Commons Attribution License vertrieben wird, die die uneingeschränkte Nutzung, Verbreitung und Vervielfältigung in jedem Medium erlaubt, vorausgesetzt, das Originalwerk wird ordnungsgemäß zitiert. Das Ziel dieser Überprüfung war es, die Faktoren zu kennen, die die Qualität der Früchte nach der Ernte beeinflussen. Die Faktoren vor der Ernte, die die Qualität nach der Ernte beeinflussten, waren kulturelle Praktiken, mineralische Ernährung, genetische Faktoren und klimatische Faktoren. Nacherntefaktoren, die die Nacherntequalität von Früchten beeinflussten, waren Reifestadium, Erntemethode, Erntezeitpunkt, Vorkochen, Sortieren und Sortieren, Verpackung und Verpackungsmaterialien, Lagerung, Art der Lagerung, Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit während Lagerung und Transport, Transport, Straßenzustand . Nahrungsverluste Der Verlust von Vitaminen, Antioxidantien und gesundheitsfördernden Substanzen oder der verringerte Marktwert ist ein weiterer wichtiger Verlust, der bei frischen Produkten auftritt. Die Qualität frischer Produkte wird von vielen Faktoren bestimmt.

Handhabungspraktiken in kleinem Maßstab nach der Ernte: Ein Handbuch für Gartenbaukulturen (4. Auflage)

Schulung von Landwirten in der Ngolowingo Cooperative, Distrikt Salima, Malawi, in der richtigen Gemüsebewirtschaftung nach der Ernte.Um weitere Beiträge der Serie zu lesen, klicken Sie hier. Malawi ist ein agrarbasiertes Wirtschaftsland. Das Land hat sich auf die Tabakproduktion als Hauptwährungsquelle verlassen. Aufgrund der globalen Anti-Raucher-Lobby steht der Tabakmarkt jedoch vor vielen Herausforderungen, die sich negativ auf die Landwirte auswirken.

Startseite Über uns Kontakt. Über mich.

Rolle des Nacherntemanagements für die Ernährungssicherheit: Eine Überprüfung

Metrikdetails. Gartenbaupflanzen sind Quellen für Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, aber ihr Anbau ist in Entwicklungsländern wie Äthiopien aufgrund kleinbäuerlicher Anbausysteme und schlechter Handhabungstechniken vor und nach der Ernte nicht weit verbreitet. In Äthiopien, insbesondere in der nördlichen Region, wird die Produktion von Gartenbaukulturen normalerweise in sehr wenigen Taschenbereichen praktiziert, z. B. an Fluss- und Seeufern. So steht die Produktion von Obst und Gemüse erst am Anfang und wird von Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen in Schwung gebracht. Um das Produktionspotenzial und die Nachernteverluste von Obst und Gemüse zu bewerten, wurde eine Umfrage im Regionalstaat Tigray im Norden Äthiopiens durchgeführt.

Nacherntemanagement von Gartenbaukulturen

Lebensmittelverluste und -verschwendung nach der Ernte sind große Probleme, die die Lebensmittelsicherheit und -sicherheit beeinträchtigen. Nachernteverluste PHL von Gartenbaukulturen sind in Entwicklungsländern und Regionen mit warmem Klima größer. Die Hauptursachen sind unangemessene Nacherntepraktiken und eine schlechte Infrastruktur für Transport, Lagerung, Kühlung, Verarbeitung und Vermarktung. Vielen Kleinbauern fehlt der Zugang zu Nachernte-Kühlgeräten; überdachte, gekühlte Sortier-, Sortier- und Verpackungsbereiche; gekühlte Kurzzeitlagerung; und Verpackungs- und Verladeeinrichtungen. Es nahmen 29 Teilnehmer aus 11 Ländern sowie drei Referenten aus Malaysia, Neuseeland und den Philippinen und zwei lokale Experten teil.Die Referenten präsentierten verschiedene Perspektiven zu Nachernteverlusten und -verschwendung im Gartenbausektor, innovative kostengünstige Nacherntetechnologien für kleine und mittlere Betriebe und Unternehmen, modernes Logistikmanagement in Gartenbau-Lieferketten, Kühlketten und Logistikdienstleistungen für Kleinbauern zur Reduzierung von PHLs, Anwendungen digitaler Technologie bei der Handhabung nach der Ernte, Lagerungstechnologie mit kontrollierter Atmosphäre für Gartenbauprodukte sowie Richtlinien und institutionelle Rahmenbedingungen zur Förderung der Einführung fortschrittlicher Nacherntetechnologien.

Dieser Kurs bewertet die Prinzipien der Lagerung nach der Ernte, der Kühlung, des Transports, der modifizierten und kontrollierten Atmosphären und der Handhabung des Gartenbaus.

POST-ERNTE-MANAGEMENT VON GARTENBAUPFLANZEN

Dieser Kurs bewertet die Prinzipien der Lagerung nach der Ernte, der Kühlung, des Transports, der modifizierten und kontrollierten Atmosphären und der Handhabung von Gartenbaukulturen. Biologie und Technologie nach der Ernte zur Maximierung von Qualität und Haltbarkeit werden auf angewandter Ebene untersucht. Physiologische Prozesse und zugrunde liegende Managementpraktiken werden eingehend und mit Illustrationen aus der zeitgenössischen Forschungsliteratur untersucht.

Workshop zu fortschrittlichen Nacherntetechnologien für Gartenbaukulturen

VERWANDTE VIDEOS: Physiologie von Obst und Gemüse nach der Ernte – Online-Notizen

Gartenbauprodukte spielen eine bedeutende Rolle in der menschlichen Ernährung, indem sie der Ernährung Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Antioxidantien zuführen. Die Qualität und Sicherheit von Gartenbauprodukten, die den Verbraucher erreichen, hängt von Faktoren vor der Ernte sowie von ordnungsgemäßen Managementpraktiken nach der Ernte in der gesamten Kette ab, vom Feld bis zum Verbraucher. Jeder Interessenvertreter entlang der Nacherntekette – i. Die grundlegenden Ansätze zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Qualität von Gartenbauprodukten sind die gleichen, unabhängig davon, auf welchen Markt diese Produkte abzielen.Dieses Dokument gibt einen Überblick über die Faktoren, die zur Qualitäts- und Sicherheitsverschlechterung von Gartenbauerzeugnissen beitragen, und beschreibt Ansätze zur Gewährleistung der Aufrechterhaltung von Qualität und Sicherheit in der gesamten Nacherntekette. Es werden spezifische Beispiele gegeben, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Investition in und Anwendung geeigneter Nacherntetechnologien zu veranschaulichen.

Er sicherte den Auszubildenden auch für die Zukunft alle fachliche Hilfe und Unterstützung zu, wenn sie sich anstrengen würden. Es sei darauf hingewiesen, dass das Ziel des Kurses darin besteht, arbeitslose ländliche Jugendliche in den Bereichen Nacherntemanagement, Lebensmittelverarbeitung und Wertschöpfung von Gartenbaukulturen zu qualifizieren, damit sie vollständig für den Betrieb und die Verwaltung von Packhäusern, Kühlhäusern und Lebensmittelverarbeitungseinheiten gerüstet sind .

Dreiwöchiger Zertifikatskurs zum Nacherntemanagement von Gartenbaukulturen

Die Verbesserung der Pflanzenqualität ist eine Herausforderung im Kontext einer globalen gärtnerischen Lebensmittelversorgung, da die Entwicklung nachhaltiger Pflanzenproduktionssysteme zwangsläufig viele Qualitätsmerkmale beeinflusst. Die Qualität von Obst und Gemüse umfasst Größe, visuelle Attraktivität, Farbe, Form, Gesamtgeschmack, Geschmack und Textur, gesundheitliche Vorteile, Haltbarkeit, Eignung zur Verarbeitung usw. Auf jeder Stufe der Produktionskette gelten spezifische Kriterien, je nach endgültigem Bestimmungsort des Produkts, entweder dem Frischmarkt oder der verarbeitenden Industrie. Diese Kriterien sind nicht unbedingt in der gesamten Kette gleich und wirken sich wahrscheinlich während der Lebensdauer des Produkts aus. Daher erfordert das Management und die Verbesserung der Nacherntequalität die Integration von Wissen aus dem Feld bis zum Kauf und Verzehr des frischen oder verarbeiteten Produkts. Diese E-Sammlung stellt neueste Forschungsergebnisse zur Qualität von Obst und Gemüse vom Samen bis zum Verbraucher zusammen und deckt die zugrunde liegenden physiologischen Prozesse, die genetischen und umweltbedingten Kontrollen während der Pflanzen- und Organentwicklung und die Entwicklung der Qualität nach der Ernte während der Lagerung ab und Verarbeitung.Die molekularen und genetischen Kontrollen hinter dem Qualitätsaufbau werden an verschiedenen Arten veranschaulicht.

Am Ende des Kurses sind die Lernenden in der Lage, CO1 verschiedene Pflanzensorten zu identifizieren CO2 anzuwenden Geeignete Standorte und Jahreszeiten für verschiedene Pflanzenarten auszuwählen CO3 anwenden Experimente mit der Wachstumsmanagementpraxis verschiedener Pflanzen anwenden CO4 anwenden Verschiedene Wasser- und Düngemittelmanagementmethoden analysieren CO5 analysieren Bewerten Sie verschiedene Nacherntemethoden in Gartenbaukulturen. Umfang des Gartenbaus. Bedeutende Schädlinge und Krankheiten und ihr Management in Gartenbaukulturen.


Schau das Video: kører fra høst 2021


Bemerkungen:

  1. Inachus

    Stattdessen empfehlen Kritiker die Lösung für das Problem.

  2. Tujin

    Sie müssen sagen, dass Sie sich irren.

  3. Carlatun

    Es passiert. Wir können über dieses Thema kommunizieren. Hier oder bei PM.

  4. Nafiens

    Das würde ich gerne wissen, danke für die Info.



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Zwergobstbäume für Zentraltexas

Nächster Artikel

Natürliche Landschaftsgestaltung im Hinterhof