Premier Tech Gartenbau Quebec



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Premier Tech Gartenbau Quebec

In Kanada bezieht sich der Industriesektor Wissenschaft und Technologie auf die Produktion, Verarbeitung oder Vermarktung von Lebensmitteln und anderen landwirtschaftlichen Produkten. Der Begriff kann auch die technologiebezogene Forschung und Entwicklung umfassen. In Kanada wird Technologie auf vielfältige Weise in der Landwirtschaft, der Ernährung und verwandten Sektoren entwickelt, getestet und angewendet. Agrar- und Lebensmittelsektor [4] [5] Die Technologie hat sich in den letzten 50 Jahren stark entwickelt. In Kanada verlangt die Food and Consumer Products Regulation, dass jedes neue Lebensmittelprodukt Sicherheits- und Qualitätstests unterzogen wird. Die Lebensmittel- und Verbraucherprodukte werden von der Canadian Food Inspection Agency (CFIA), einer Abteilung von Health Canada, reguliert. Die Landwirtschaft ist ein relativ kleiner, aber wachsender Teil der Wirtschaft. Die Branche umfasst die landwirtschaftliche und lebensmittelverarbeitende Industrie sowie Dienstleistungen im Einzel- und Großhandel. Im Jahr 2012 hat Kanadas Agrar- und Lebensmittelindustrie einen Wert von 85 Milliarden US-Dollar. Die Landwirtschaft in Kanada ist viel moderner geworden. Beispielsweise haben die meisten landwirtschaftlichen Betriebe jetzt Zugang zum Breitbandinternet.

Der Agrarsektor steht vor Herausforderungen des Klimawandels, einer alternden Bevölkerung und der Notwendigkeit, Produktion und Produktivität zu steigern. Es ist jedoch immer noch eine der sichersten und gesündesten Industrien, in der man arbeiten kann. Mit der Entwicklung der Weltwirtschaft fordern die Verbraucher von landwirtschaftlichen Produkten zunehmend sicherere und gesundheitsbewusstere Entscheidungen. Das U.S. Census Bureau zum Beispiel stellte in einem Bericht fest, dass die Nachfrage nach gesünderen Nahrungsmitteln wahrscheinlich zunehmen wird, wenn die Bevölkerung und die „westliche Ernährung“ zunehmen.

Kanadische Verbraucher haben eine starke Präferenz für Bio-Lebensmittel gezeigt [6], wobei die Verbraucher schätzungsweise 8 Prozent der Haushaltsausgaben für Lebensmittel ausgeben, die als Bio-Produkte vermarktet werden. Mit diesem Fokus auf Lebensmittelsicherheit und Bio-Produktion hat die kanadische Regierung das Organic Foods Production Act eingeführt, um sicherzustellen, dass Qualitätsstandards eingehalten werden. Die Lebensmittel- und Konsumgüterverordnung, ein Teil des Lebensmittel- und Arzneimittelgesetzes, schreibt vor, dass neue Lebensmittelprodukte und verarbeitete Lebensmittelprodukte Sicherheits- und Qualitätstests unterzogen werden. Darüber hinaus müssen neue Lebensmittel getestet werden, um die Auswirkungen von Pestizidrückständen auf die Gesundheit der Verbraucher zu bestimmen.

Um beispielsweise festzustellen, ob ein Bio-Produkt einem Bio-Pestizid ausgesetzt war, wird bescheinigt, dass jede einzelne Produktcharge ohne Pestizide angebaut wurde. Dies wiederum erfordert ein sehr strenges Testverfahren, um sicherzustellen, dass die Lebensmittel keine Spuren von Pestiziden enthalten. Dieser Prüfprozess beinhaltet die Prüfung aller Produkte im landwirtschaftlichen Bereich sowie tierischer und menschlicher Lebensmittel als integraler Bestandteil einer Qualitätsprüfung, um Sicherheit und Qualität zu gewährleisten. Darüber hinaus werden alle Importe und Exporte auch von der Canadian Food Inspection Agency kontrolliert, um die Sicherheit und Qualität der Produkte zu gewährleisten, die das Land verlassen.

Kanada hat Regeln aufgestellt, die Gesundheit und Sicherheit, Qualitätskontrolle und Kennzeichnung sowie Sicherheitsanforderungen für alle Lebensmittel- und Getränkeprodukte regeln. Jedes einzelne dieser Produkte muss getestet und zertifiziert werden, um die Standards der kanadischen Vorschriften zu erfüllen. Die kanadischen Vorschriften verlangen, dass der Prozess der landwirtschaftlichen Produktion als biologisch zertifiziert sein muss, um das Produkt als biologisch verkaufen zu können.

Bio-Produktion in Kanada: ein schrittweiser Prozess

Der erste Schritt in Richtung Bio-Produktion beginnt mit der Beantragung der Bio-Zertifizierung.Ein Zertifizierungsprozess wird von den Canadian Organic Standards durchgeführt. Dies beinhaltet eine umfassende Prüfung der Prozesse, des Umfelds und der von ihnen hergestellten Produkte eines Unternehmens. Es erfolgt eine Bewertung des Gefährdungspotenzials der Produkte des Unternehmens für Mensch und Umwelt. Der Auditprozess dauert in der Regel zwischen acht und zehn Wochen.

Der Zertifizierungsprozess beginnt mit einem Besuch vor Ort, bei dem der Zertifizierer und das zertifizierende Personal überprüfen, ob die Produktion gemäß den strengen Vorschriften der Canadian Organic Standards durchgeführt wird. Diese Prüfung dauert in der Regel vier Tage. Der Zertifizierer und das zertifizierende Personal haben das Recht, jeden Ort in den Räumlichkeiten zu inspizieren, an denen die Herstellung eines Produkts stattfindet, einschließlich aller Gebäude, Labors, Büros und Bereiche, in denen Tiere gehalten werden. Sie sind auch berechtigt, eine Vor-Ort-Besichtigung durchzuführen, um den Zustand des Betriebs festzustellen. Der Zertifizierer prüft, ob das Tier richtig gefüttert wird und ob die Tiere genügend Bewegungsfreiheit haben.

Der zweite Schritt des Zertifizierungsprozesses beinhaltet die Auditierung der Prozesse, die auf der Farm stattfinden. Der Auditor überprüft, ob die Standards eingehalten werden. Der Auditor beobachtet, wie die Tiere gefüttert und getränkt werden. Dazu gehört auch zu beobachten, wie die Tiere behandelt werden und ob sie sich auf der Weide frei bewegen können. Der Prüfer kann auch prüfen, ob es den Tieren gut geht und ob sie richtig behandelt werden. Wenn die Verfahren nicht befolgt oder die Tiere nicht richtig behandelt werden, muss der Zertifizierer nachfassen und sicherstellen, dass der Betrieb alle Regeln einhält.

Der dritte Schritt des Zertifizierungsprozesses erfordert die Auditierung der Umgebung. Der Auditor verifiziert, dass keine schädlichen Chemikalien in der Luft, im Wasser oder im Boden vorhanden sind. Eine Analyse von Luft, Wasser und Boden wird durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Bedingungen kein Risiko für die Gesundheit und Sicherheit der Tiere darstellen.Wenn ein spezifisches Problem entdeckt wird, kann der Zertifizierer den Betrieb über die vorzunehmende Änderung informieren. Dies ist sehr wichtig für das Wohlergehen des Hofes.

Sobald der Zertifizierer davon überzeugt ist, dass der Betrieb die Anforderungen erfüllt, verleiht er dem Betrieb das offizielle Siegel und die Unterschrift. Das offizielle Siegel ist der Nachweis, dass die Tierzertifizierungsstelle den Betrieb überprüft und sich vergewissert hat, dass alle Anforderungen erfüllt sind. Das Siegel ist auch eine Garantie dafür, dass der Betrieb die Regeln einhält. Die Unterschrift des Zertifizierers zeigt, dass er den Betrieb geprüft hat und dass er den Vorschriften entspricht. Der Zertifizierer darf ein Zertifikat nur unterzeichnen, wenn der Betrieb alle Regeln erfüllt. Die Unterschrift steht für den guten Namen und das Ansehen des Zertifizierers.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich die Tierschutzgruppe, die die Tierschutzpraktiken der Farm zertifiziert, von den staatlichen Inspektoren unterscheidet, die die Regeln durchsetzen. Die Tierschutzgruppe wird die gesamte Einrichtung und ihre Praktiken untersuchen, während die staatlichen Inspektoren sich nur darum kümmern, sicherzustellen, dass der Betrieb ordnungsgemäß inspiziert wird und die Regeln und Vorschriften befolgt werden. Aus diesem Grund muss der Zertifizierer immer den Betrieb als Ganzes untersuchen und sich vergewissern, dass er alle Regeln einhält.

Dieser dritte Schritt des Zertifizierungsprozesses ist der wichtigste und für den Betrieb am schwierigsten zu bewerkstelligende. Um die Zertifizierung zu erhalten, muss die Farm alle Regeln und Vorschriften einhalten, die von der American Humane Association und dem USDA festgelegt wurden. Wenn gegen eine Regel oder Vorschrift verstoßen wird, verliert der Betrieb die Zertifizierung. Der Zertifizierer kann den Betrieb erst dann erneut zertifizieren, wenn er oder sie überzeugt ist, dass der Betrieb alle Regeln erfüllt.

Um diese Zertifizierung zu erhalten, muss sich der Betrieb einer eingehenden Prüfung unterziehen, um sicherzustellen, dass alle Regeln und Vorschriften eingehalten werden


Schau das Video: Tanner Gartenbau, Zürich


Bemerkungen:

  1. Celidone

    Schade, dass ich jetzt nicht sprechen kann - ich muss gehen. Aber ich werde frei sein - ich werde auf jeden Fall schreiben, was ich denke.

  2. Zulular

    Hmm ... es kommt sogar vor.

  3. Dashura

    Meiner Meinung nach machst du einen Fehler.

  4. Brarn

    Das habe ich nicht gesagt.

  5. Claus

    Melden Sie sich speziell an, um an der Diskussion teilzunehmen.

  6. Hanan

    Ich denke, dass Sie irregeführt haben.

  7. Mikale

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Lassen Sie uns versuchen, dies zu besprechen. Schreiben Sie mir in PM.



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Hoover Gartenbaudienst

Nächster Artikel

Landschaftsarchitektur Autocad-Zeichnungen