Wann sollte ich meine Gartenpflanzen gießen?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ausbleibende Niederschläge, anhaltende Rekordhitze und trockenes, windiges Wetter können in Gärten dürreähnliche Bedingungen schaffen. Selbst wenn Ihre Gemeinde keine Wasserbeschränkungen veröffentlicht hat, gibt es vernünftige Richtlinien, die Sie beim Gießen Ihrer Pflanzen befolgen sollten. Lesen Sie weiter, damit Sie und Ihre Pflanzen eine Trockenperiode „überstehen“. Dazu gehören neu gepflanzte Gehölze und Sträucher; Sie müssen ungefähr einmal pro Woche in ihren Wurzelzonen gründlich eingeweicht werden, vorausgesetzt, es hat in dieser Woche nicht geregnet.

Inhalt:
  • Wie man Pflanzen gießt
  • So gießen Sie Tomatenpflanzen im Garten
  • Wie man neue Pflanzen gießt
  • Wann sollten Pflanzen bei heißem Wetter gegossen werden?
  • Bewässerung des Gemüsegartens
  • Die besten Möglichkeiten, Ihren Garten durch die Jahreszeiten zu bewässern
  • Beste Zeit, um Pflanzen zu gießen
SEHEN SIE SICH DAS VERWANDTE VIDEO AN: Wie viel u0026 Wie oft müssen Sie Ihre Pflanzen gießen

Wie man Pflanzen gießt

Wenden Sie sich über unsere County Office List an Ihr lokales County Extension Office. Drucken Sie dieses Merkblatt aus. Trockene Luft, geringe Niederschläge, geringe Bodenfeuchte und schwankende Temperaturen sind in vielen Gegenden Colorados charakteristisch für Herbst und Winter. Oft gibt es von Oktober bis März wenig oder gar keine Schneedecke, um den Boden mit Feuchtigkeit zu versorgen. Bäume, Sträucher, Stauden und Rasenflächen können unter diesen Bedingungen beschädigt werden, wenn sie kein zusätzliches Wasser erhalten.

Das Ergebnis langer Trockenperioden im Herbst und Winter ist die Verletzung oder der Tod von Teilen des Pflanzenwurzelsystems. Betroffene Pflanzen können völlig normal erscheinen und im Frühjahr mit gespeicherter Nahrungsenergie wieder wachsen. Pflanzen können geschwächt werden und alle oder Teile können im späten Frühling oder Sommer absterben, wenn die Temperaturen steigen. Geschwächte Pflanzen können auch Insekten- und Krankheitsproblemen ausgesetzt sein.Gehölze mit flachen Wurzelsystemen müssen während längerer trockener Herbst- und Winterperioden zusätzlich bewässert werden.

Dazu gehören europäische Weiß- und Papierbirken; Norwegen-, Silber-, Rot-, Rocky Mountain- und Hybrid-Ahorn; Linden, Erlen, Hainbuchen, Hartriegel, Weiden und Ebereschen. Immergrüne Pflanzen, die davon profitieren, sind Fichte, Tanne, Arborvitae, Eibe, Oregon Grape-Stechpalme, Buchsbaum und Manhattan Euonymus. Gehölze profitieren auch von Mulch, um die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten. Krautige Stauden und Bodendecker an exponierten Standorten sind stärker dem Frost und Auftauen im Winter ausgesetzt.

Dadurch werden Risse im Boden geöffnet, die die Wurzeln Kälte und Austrocknung aussetzen. Winterbewässerung in Kombination mit Mulchen kann diesen Schaden verhindern. Siehe Merkblatt 7. Auch Rasenflächen sind anfällig für Winterschäden. Besonders anfällig sind neu angelegte Rasenflächen, egal ob gesät oder eingesät.

Die Anfälligkeit steigt bei Rasenflächen mit Süd- oder Westausrichtung. Gießen Sie nur, wenn die Lufttemperatur über 40 Grad F liegt. Wenden Sie das Wasser mittags an, damit es Zeit zum Einweichen hat, bevor es nachts möglicherweise gefriert. Eine feste Eisschicht, die länger als einen Monat auf Rasenflächen bestehen bleibt, kann Ersticken verursachen oder zu einer Verfilzung des Grases führen. Pflanzen, die von Gebäuden, Mauern und Zäunen reflektierte Wärme erhalten, sind anfälliger für Schäden. Der niedrige Winkel der Wintersonne macht dies eher bei Süd- oder Westausrichtungen wahrscheinlicher.

Windige Standorte führen zu einem schnelleren Trocknen von Rasen und Pflanzen und erfordern zusätzliches Wasser. Rasenflächen in warmen Lagen sind anfällig für Milbenschäden im Spätwinter. Wasser ist die beste Behandlung, um Rasenverletzungen vorzubeugen, siehe Datenblatt 5. Überwachen Sie Wetterbedingungen und Wasser während längerer Trockenperioden ohne Schneedecke – ein- bis zweimal pro Monat. Neu gepflanzte Bäume sind am anfälligsten für Schäden durch Winterdürre. Bäume brauchen im Allgemeinen ein Jahr, um sich für jeden Zoll Stammdurchmesser zu etablieren. Beispielsweise dauert es unter normalen Bedingungen mindestens zwei Jahre, bis sich ein Sattelbaum mit einem Durchmesser von zwei Zoll etabliert hat.

Bäume erhalten Wasser am besten, wenn es langsam bis zu einer Tiefe von 12 Zoll in den Boden einsickern kann. Zu den Methoden zum Bewässern von Bäumen gehören: Sprinkler, Tiefwurzelgabel oder -nadel, Tränkschlauch oder weicher Sprühstab. Wenden Sie, wenn möglich, Wasser an vielen Stellen unter der Tropfleitung und darüber hinaus an. Wenn Sie eine Tiefwurzelgabel oder -nadel verwenden, stecken Sie sie nicht tiefer als 8 Zoll in den Boden. Wenden Sie als allgemeine Überlebensregel 10 Gallonen Wasser für jeden Zoll Durchmesser des Baumes an. Zum Beispiel benötigt ein Baum mit einem Durchmesser von zwei Zoll 20 Gallonen pro Bewässerung.

Neu gepflanzte Sträucher benötigen mehr Wasser als etablierte Sträucher, die mindestens ein Jahr lang gepflanzt wurden. Die folgenden Empfehlungen gehen davon aus, dass Sträucher gemulcht werden, um Feuchtigkeit zu speichern. In trockenen Wintern profitieren alle Sträucher von der Winterbewässerung von Oktober bis März. Wenden Sie 5 Gallonen zweimal pro Monat für einen neu gepflanzten Strauch an. Kleine etablierte Sträucher, die weniger als 3 Fuß hoch sind, sollten monatlich 5 Gallonen erhalten.

Große etablierte Sträucher, die mehr als 6 Fuß hoch sind, benötigen monatlich 18 Gallonen. Verringern Sie die Mengen, um den Niederschlag zu berücksichtigen. Wasser innerhalb der Dripline des Strauchs und um die Basis herum.

Krautige mehrjährige Gründungsperioden variieren. Wurzelnackte Pflanzen brauchen länger zum Anwachsen als Kübelpflanzen. Spät im Herbst gepflanzte Stauden entwickeln sich nicht so schnell wie die im Frühjahr gepflanzten. Eine Winterbewässerung ist bei spät gepflanzten Stauden, wurzelnackten Pflanzen und Stauden in windiger oder südwestlicher Lage ratsam.

Klett, Gartenbauspezialist und Professor der Colorado State University Extension, Gartenbau und Landschaftsarchitektur; und R. Cox, Erweiterungsgartenbauagent, Arapahoe County. Colorado State University, U. Department of Agriculture und Colorado Countys kooperieren. CSU-Erweiterungsprogramme stehen allen ohne Diskriminierung zur Verfügung. Eine Befürwortung erwähnter Produkte ist nicht beabsichtigt und auch keine Kritik an nicht erwähnten Produkten.

Wir haben 6 Regionen. Erfahren Sie mehr über uns oder unsere Partner.Erweiterung der Colorado State University. Online-Verzeichnis. Bereitstellung einer zuverlässigen, praktischen Ausbildung, die Ihnen hilft, Probleme zu lösen, Fähigkeiten zu entwickeln und eine bessere Zukunft aufzubauen. EtabliertBewässerung im Herbst und Winter – 7. Durchsuchen Sie die Website.

Freiwilliger Einsatz.


So gießen Sie Tomatenpflanzen im Garten

Der Trick, um Ihren Garten an den heißesten Tagen mit Feuchtigkeit zu versorgen, besteht darin, nicht mehr zu gießen. Gönnen Sie sich etwas, indem Sie in den Pool hüpfen oder ein eiskaltes Getränk im Schatten genießen. Michael - Wasser ist das Wichtigste - also ja, wenn Sie eine Bewässerung verpassen, versuchen Sie es am frühen Abend zu erreichen. Was Sie vermeiden möchten, ist Wasser, das die ganze Nacht sitzt. Es kann Mehltau verursachen und andere Krankheiten begünstigen.

Die effizienteste Zeit, um Blumen und Gemüse im Freien zu gießen, ist vor der Hitze des Tages, wenn die Erde kühl ist und das Wasser am besten ist.

Wie man neue Pflanzen gießt

Normale Regenfälle sorgen dafür, dass die meisten Pflanzen, die in Beeten und Rabatten im Freien wachsen, den größten Teil des Jahres über glücklich sind. Nur in heißen, trockenen Sommern ist zusätzliches Gießen erforderlich. Pflanzen, die in Töpfen, Blumenampeln, Kübeln, Blumenkästen und anderen Behältern wachsen, müssen regelmäßig gegossen werden. Wenn Ihr Garten unter Trockenheit leidet, gießen Sie die Pflanzen einmal pro Woche gründlich, anstatt die Oberfläche jeden Tag zu befeuchten. Tägliches Tröpfeln, das nur die Oberfläche benetzt, fördert nur die Entwicklung von Wurzeln in der Nähe der Oberfläche. Wenn Sie einen Topf oder eine Röhre neben Pflanzen versenken, fließt das Wasser, das Sie liefern, mehrere Zentimeter unter die Erdoberfläche, wo es sofort zu den Wurzeln fließt, wobei es die Oberfläche umgeht. Sie können eine spezielle Verlängerung erhalten, um jeden Standardschlauch in ein vielseitiges und nützliches Bewässerungsgerät zu verwandeln. Sie haben einen Schalter, um entweder nur zu gießen oder zu gießen und zu füttern, und einen rotierenden Rosenkopf, der drei verschiedene Sprühmuster erzeugt; ein weicher und einfacher Sprinkler für zarte Blumen; ein hochvolumiger Strahl für etablierte Sträucher, Pflanzen und Rasenflächen und ein flaches, breites Sprühbild für Beete und Rabatten.Sträucher, Bäume und krautige Pflanzen: Die meisten dauerhaften Bäume, Sträucher, Obststräucher und Pflanzen, die jedes Jahr erscheinen, haben ein gutes Tiefenwurzelsystem.

Wann sollten Pflanzen bei heißem Wetter gegossen werden?

Die Ankunft des Sommers bringt schnelles Wachstum für unser Gemüse, aber mit wärmeren Tagen und stabilem Wetter entsteht der unvermeidliche Druck, die Pflanzen hydratisiert und glücklich zu halten. Wenn Sie nicht aufpassen, kann heißes, sonniges Wetter Sie zum Sklaven der Gießkanne machen – also ist es Zeit, sich im Garten mit Wasser zu beschäftigen! Viele Gärtner gießen öfter als nötig, was die Pflanzen dazu anregt, flache Wurzeln zu bilden, die sie immer abhängiger von Ihnen machen, wenn es um Wasser geht. Fördern Sie tiefere Wurzeln, indem Sie seltener gießen, damit die Wurzeln die Feuchtigkeit weiter unten im Boden nutzen. Ein gründliches Einweichen einmal pro Woche ist besser als ein Besprühen alle zwei Tage.

Pflanzen müssen im Urlaub nicht unter Wassermangel leiden; Es ist immer die beste Methode, die Nachbarn dazu zu bringen, sich um sie zu kümmern, aber andernfalls gibt es mehrere Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um sicherzustellen, dass sie bei Ihrer Rückkehr noch am Leben sind.

Bewässerung des Gemüsegartens

Die Gefahr, wertvolle Grundwasserleiter durch übermäßiges Pumpen zu erschöpfen, geht mit der Gefahr einher, das Grundwasser mit Industrie-, Landwirtschafts- und Wohnlandschaftsschadstoffen zu verschmutzen. Besonders bedrohlich sind Nitrate durch übermäßige und zu frühe Düngung. Wenn Wasser auf den Boden aufgebracht wird, sickert es sehr allmählich durch die Wurzelzone nach unten. Diese Wasserbewegung wird als Benetzungsfront bezeichnet. Wasser bewegt sich durch einen sandigen, groben Boden viel schneller nach unten als durch einen fein strukturierten Boden wie Lehm oder Schlick. Wenn zu einem bestimmten Zeitpunkt nur die Hälfte der für ein gesundes Wachstum Ihres Gartens oder Ihrer Landschaft erforderlichen Wassermenge aufgebracht wird, dringt es nur in die obere Hälfte der Wurzelzone ein; der Bereich unterhalb des Punktes, an dem die Benetzungsfront aufhört, bleibt trocken, als ob überhaupt keine Bewässerung angewendet worden wäre.

Die besten Möglichkeiten, Ihren Garten durch die Jahreszeiten zu bewässern

Ohne Wasser verwelken und sterben Pflanzen ab. Aber zu viel Wasser kann für Pflanzen genauso schädlich sein wie zu wenig. Wenn Landpflanzen zu lange in Wasser getaucht sind, selbst wenn nur ihre Wurzeln untergetaucht sind, können sie aufgrund von Sauerstoffmangel verrotten oder ertrinken. Alles sollte in Maßen konsumiert werden. Versorgen Sie Ihre Pflanzen mit ausreichend Wasser für eine gute Gesundheit, aber überschwemmen Sie sie nicht damit. Das Gießen Ihrer Pflanzen erfordert etwas mehr, als nur jeden zweiten Tag einen Sprinkler auf sie zu werfen – obwohl dies besser ist, als sie überhaupt nicht zu gießen!

Es ist Hochsommer und Gärten sind überall im Produktionsmodus. In meiner eigenen Ecke des Waldes hatten wir sonnige Tage, aber sehr wenig.

Beste Zeit, um Pflanzen zu gießen

Tragen Sie eine Maske und lassen Sie sich impfen. Beginnen Sie mit den YardSmart-Grundlagen, um Ihre Landschaft von Grund auf neu zu gestalten, um Ihnen den idealen Außenbereich zu bieten. Berücksichtigen Sie die Bewässerungsbedürfnisse von Pflanzen, wenn Sie Ihre Landschaft einrichten. Es ist der Schlüssel zu einem schönen, trockenheitstoleranten Ort zum Genießen.

Verstehen und befolgen Sie die richtigen Bewässerungsprinzipien und finden Sie den besten Weg, Hochbeetgärten zu bewässern, um einen produktiven und gesunden Garten zu haben. Die beste Art, einen Hochbeetgarten zu bewässern, sorgt für eine konsistente und gleichmäßige Bewässerung, ist einfach zu bedienen und zu warten und idealerweise auch einfach zu installieren. Hochbeetgärten sind eine produktive und einfache Möglichkeit, Kräuter, Obst, Blumen und Gemüse in Ihrem Garten anzubauen. Die Art und Weise, wie Sie die Hochbeete gießen, kann jedoch den Unterschied zwischen einem gesunden, blühenden Garten oder Pflanzen ausmachen, die mit Unterbewässerung, Überbewässerung und allem dazwischen zu kämpfen haben. Haftungsausschluss: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Weitere Informationen finden Sie in meiner Offenlegungsrichtlinie.

Die meisten Pflanzen sind auf gleichmäßige Feuchtigkeit angewiesen.

Egal, ob Sie mit einem Schlauch, Eimer, Tropfbewässerungssystem oder Sprinkler bewässern, regelmäßige Bewässerung ist die wichtigste Aufgabe des Esswarengärtners.Es gibt keine "richtige" Frequenz für Wasser; Überprüfen Sie Ihre Pflanzen alle ein bis zwei Tage und bewässern Sie sie, wenn der obere halbe Zoll oder Zoll der Erde trocken ist oder wenn die Pflanzen zu welken beginnen. Den Pflanzen kann erlaubt werden, einige Blätter einzurollen und ein wenig zu welken – es wird ihnen nicht schaden – aber Sie sollten starken Wasserstress vermeiden. Ohne regelmäßige Regenfälle oder Bewässerung hören Ihre Pflanzen auf, Früchte zu produzieren, und lassen alle Früchte fallen, die sie bereits produziert haben. Denken Sie daran, dass die meisten Böden in Florida leicht abfließen und kein Wasser zurückhalten. Das Hinzufügen von organischem Material zum Boden hilft dem Boden, Feuchtigkeit zu speichern, wodurch Sie Wasser sparen und sich Mühe sparen. Zu viel Wasser hat auch negative Auswirkungen.

Wenn es um das Gießen von Pflanzen geht, ist der beste Rat einfach: Gießen Sie selten, aber tief und lassen Sie sich von der Erde leiten. Manche Pflanzen haben einen höheren Wasserbedarf als andere. Rosen und Gemüse sind jedoch im Allgemeinen durstiger und benötigen gleichmäßiges Wasser. Die Quintessenz: Ein- oder zweimal pro Woche kräftig gießen statt jeden zweiten Tag kurze Schübe, sagen Savio und Profigärtner Lauri Kranz von Edible Gardens L.



Vorherige Artikel

Wichita Outdoor Living und Landschaftsshow

Nächster Artikel

Hilton Garden Inn Hampton Coliseum Central 1999 Kraftwerk Pkwy