Pflanzengarten in Lehmboden ohne Graben



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich habe ein Problem mit einem Stück Land auf meinem Grundstück, das ganz aus Lehm besteht. Wir wollen einen Teil davon mit Gras bedecken und einige Beete anlegen und dann Blumen und Sträucher pflanzen. Müssen wir tief graben und diesen Lehmboden herausnehmen oder können wir einfach etwas Mutterboden und Dreifachmischung darauf legen und dann pflanzen. Das Wichtigste, woran Sie denken sollten, ist, dass ein erfolgreicher Garten stark von der Qualität des Bodens abhängt.

Inhalt:
  • 123-No-dig Gardening, mit Charles Dowding: Ein überzeugender Fall für einfachere, produktivere Ergebnisse
  • Die besten Möglichkeiten, Lehmboden ohne Bodenbearbeitung zu ändern
  • Muss ein schwerer Lehmboden bearbeitet werden, bevor ein No-Grab-Garten angelegt wird?
  • Einen schlechten Boden gut machen
  • Was ist No-Grab-Gärtnern?
  • Wie man Lehmboden ohne Bodenbearbeitung ändert
  • Es gibt keine Pause für Menschen, die in Lehm gärtnern
SEHEN SIE SICH DAS VERWANDTE VIDEO AN: Funktioniert Direktsaat-Gartenarbeit auf hartem Boden? Eine Gärtnerin teilt ihre Misserfolge und Erfolge

123-No-dig Gardening, mit Charles Dowding: Ein überzeugender Fall für einfachere, produktivere Ergebnisse

Lehmboden wird oft von Gärtnern verflucht, aber Lehm kann eine wunderbare Sache sein. Der Dirt on Dirt - Clay wird Ihnen etwas über Lehmböden beibringen, warum Sie sie lieben sollten und wie Sie sie noch besser machen können. Erde gibt es in einer ganzen Reihe von Arten. Die Grundkategorien sind Ton, Schluff, Lehm und Sand mit ständigen Variationen innerhalb jeder dieser Klassen.

Wenn Sie Schlick- oder Lehmböden haben, sitzen Sie schön, die Gartenarbeit wird einfach sein und Sie werden Ihren Boden lieben. Wenn Sie Lehm- oder Sandböden haben, wird es etwas mehr Input von Ihnen erfordern, bevor Sie Ihren Boden lieben. Vertrauen Sie mir, Sie können Ihren Lehm- oder Sandboden lieben, es braucht nur ein bisschen Wissen und ein bisschen Muskelkraft. Wie genau lernt man Lehmboden lieben? Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was Lehmerde ist, warum Sie froh sein sollten, dass Sie sie haben und wie Sie sie noch besser machen können.

Das Wichtigste zuerst, woher wissen Sie, dass Sie Lehmboden haben? Ton hat oft eine rötliche Farbe, Wasser wird normalerweise langsam vom Ton absorbiert, er neigt dazu, langsam zu trocknen, zu verklumpen und nicht zu brechen, und wie verrückt an Schuhen und Gartengeräten zu haften.

Es neigt auch dazu, zu verkrusten und zu reißen, wenn es trocken wird. Klingt das nach der Erde in Ihrem Garten? Dann haben Sie wahrscheinlich Lehmboden. Zunächst einmal, was bedeutet es, dass Sie Lehmboden haben? Das bedeutet, dass der Boden in Ihrem Garten aus vielen winzigen plättchenförmigen Erdpartikeln besteht, die sich mit der Zeit zu einer harten, festen Masse verdichten können, die das Schaufeln schwierig und das Graben von Löchern etwas mühsamer macht.

Tonböden gibt es in vielen Arten. Es ist schwierig zu wissen, welche Art von Ton Sie haben, ohne einen Bodentest durchzuführen. Normalerweise kann Ihnen Ihr örtlicher Bezirksberatungsdienst bei der Durchführung eines grundlegenden Bodentests behilflich sein. Dieser Test zeigt Ihnen, welche Art von Lehmboden Sie haben.

Die guten Seiten: Lehmerde bietet viele wunderbare Dinge für Ihren Garten. Zunächst einmal sind Lehmböden fruchtbarer als viele andere Bodenarten; Jedes winzige Tonteilchen ist vollgepackt mit Stellen, an denen es Wasser und Düngemittel festhalten kann. Bodenspezialisten nennen dies CEC oder Kationenaustauschkapazität. Es bedeutet nur, dass Tonboden viele Nährstoffe aufnehmen kann, während ein Sandboden dies nicht kann.

Das bedeutet, dass Tonböden beim Gießen sparen und die Anzahl der Dünger reduzieren können. Diese beiden Eigenschaften von Lehm sind die Hauptgründe, Lehmböden zu lieben. Sie müssen jedoch lernen, wie man in Lehmböden gärtnert.

Tonböden bieten eine wunderbare Grundlage für Pflanzen, indem sie Wurzeln sicher im Boden verankern. Viele Stauden und Einjährige gedeihen auf Lehmböden, da sie mit ihren Wurzeln den Boden fest im Griff haben. Dieser feste Griff ermöglicht es ihnen, extreme Temperaturen und Feuchtigkeit zu überstehen, die Pflanzen, die auf sandigem Boden wachsen, nicht können. Tonböden minimieren das Heben der Pflanzen aufgrund von Zyklen des Einfrierens und Auftauens.Pflanzenheben ist, wenn eine Pflanze aus dem Boden zu klettern scheint.

Da Ton es den Wurzeln ermöglicht, sich fest am Boden zu halten, ist es weniger wahrscheinlich, dass Pflanzen heben. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie mit Lehmerde weniger gießen, weniger düngen, eine bessere Grundlage für Ihre Pflanzen schaffen und ihre Widerstandsfähigkeit verlängern, wenn Wetterextreme auftreten.

Ein paar schlechte Dinge: Lehmboden ist jedoch nicht perfekt. Es ist wahrscheinlich offensichtlich, dass ein schwerer Lehmboden mehr Arbeit zum Pflügen oder Schaufeln bedeutet als ein sandiger Boden.

Wenn Sie jedoch eine Landschaft mit Stauden und Sträuchern bepflanzen, wird der größte Teil des Grabens nur einmal durchgeführt, und dann können Sie alle Vorteile von Lehmböden für den Rest des Lebens der Landschaft ernten. Zweifellos ist ein Lehmboden schwerer und verdichtet sich eher als ein Sandboden, aber Sie erhalten viele Vorteile für Ihre Arbeit.

Ein Lehmboden kann sehr matschig werden, wenn er zu nass ist. Wenn Ihre Lehmerde an Ihrer Schaufel klebt, hören Sie auf zu arbeiten. Der Boden ist zu nass, um damit zu arbeiten. Wenn Sie den Boden weiter bearbeiten, werden die üblichen Probleme von Lehmboden noch verstärkt. Wenn Sie weiter graben, wird Ihr Boden noch mehr verdichtet. Eine weitere Herausforderung für Lehmböden besteht darin, dass all diese Ecken und Winkel, die Wasser und Dünger enthalten, auch die schlechten Dinge wie Salze festhalten.

Das Befreien von Tonböden von zusätzlichen Salzablagerungen oder das Ändern des pH-Werts des Bodens wird aufgrund der Greiffähigkeit der Bodenpartikel, aus denen Ton besteht, schwieriger sein. Tonböden binden sich an alle Mineralien und dies kann guter Dünger und schlechtes Salz sein. Sollten Sie einen problematischen Lehmboden haben, wissen Sie einfach, dass es im Allgemeinen ein langfristiger Prozess ist, den Boden zu sanieren, aber am Ende werden Sie sich normalerweise durchsetzen. Eine letzte Sache, die ein Nachteil eines Lehmbodens sein kann, ist, wenn Sie ein sumpfiges Gebiet haben, können Lehmböden die Menge an Luft begrenzen, die Pflanzenwurzeln bekommen, wenn sie gesättigt sind.

Wenn Sie ein sumpfiges Gebiet haben, wählen Sie Pflanzen aus, die nasse Böden vertragen. Lassen Sie Pflanzen, die eine gute Drainage benötigen, in anderen Teilen Ihres Gartens.Wie man Lehmböden am effektivsten düngt: Wir alle müssen lernen, Düngerverschwendung zu vermeiden. Wenn wir sie gedankenlos verwenden, landen sie irgendwann in unseren Seen, Bächen und im Grundwasser, sind aber für Pflanzen notwendig. Tonböden sind großartige „Nährstoffbänke“, die es Ihnen ermöglichen, seltener zu düngen und trotzdem einen schönen Garten zu haben.

Beim Gärtnern in Ton ist es in Ordnung, Flüssigdünger, körnigen Dünger, Langzeitdünger und organische Dünger wie Fischemulsion zu verwenden. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie den Dünger, den Sie wählen, verantwortungsbewusst verwenden. Die meisten Landschaften und Gärten benötigen etwa alle 2 Wochen einen Flüssigdünger ODER etwa jeden Monat einen körnigen Dünger ODER mehrmals pro Saison einen Langzeitdünger.

Zu viel pflanzliche Nahrung verschwendet Geld und schädigt möglicherweise die Umwelt. Wussten Sie auch, dass überdüngte Pflanzen anfälliger für Insekten- und Krankheitsprobleme sind? Dies mag kontraintuitiv erscheinen, aber überdüngte Pflanzen neigen dazu, üppige, weiche Blätter zu haben, was sie anfälliger für Schädlinge und Krankheiten macht.

Pflanzen brauchen Nährstoffe, aber mehr ist nicht immer besser. Da Lehmböden Dünger gut haften lassen, sollten Sie beim Düngen mit leichter Hand vorgehen. Beginnen Sie mit der Düngung etwas niedriger als empfohlen oder warten Sie zwischen den Anwendungen länger als empfohlen. Bleiben die Pflanzen gesund und munter, düngen Sie oft genug. Mit diesem Wissen bewaffnet, sollten Sie etwas öfter oder etwas stärker düngen. Ein bisschen Versuch und Irrtum wird Ihnen sagen, wie oft Sie mit Ihrer spezifischen Erde düngen müssen.

Tonboden kann Ihnen aufgrund der geringeren Düngemittelkosten nur Geld sparen. Weitere Informationen zum Düngen finden Sie hier. Bei Lehmböden ist Überwässerung die häufigste Ursache für das Absterben von Pflanzen. Lehmboden neigt dazu, Wasser für längere Zeit zu halten, daher sollten Sie weniger häufig gießen, wenn Ihr Gartenboden aus Lehm besteht.

Stellen in Ihrem Garten, die fast ständig nass bleiben, sind ein sicheres Zeichen dafür, dass Sie die Wassermenge, die Sie auftragen, reduzieren müssen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem regionalen Beratungsdienst nach den empfohlenen Bewässerungsraten für Ihre Region. Die meisten Landschaften und Gartenpflanzen müssen bewässert werden, wenn die Pflanzen ein wenig zu welken beginnen.

Weniger häufiges und tieferes Gießen wird die Pflanzen dazu anregen, tiefe Wurzelsysteme zu entwickeln, was den Pflanzen zugute kommt. Häufiges leichtes Gießen fördert flache Wurzeln, wodurch die Pflanzen weniger trockenheitstolerant werden. Die beste Art zu gießen ist tief und selten, mit Ausnahme von kürzlich gepflanzten Blumen und Landschaften, diese brauchen häufig Wasser, um sich zu etablieren. Wenn Sie ein Sprinklersystem haben, überprüfen Sie, ob es Ihre Pflanzen nicht überwässert.

Die Pflanzen werden sich an den Bewässerungszyklus gewöhnen, den Sie ihnen geben. Pflanzen, die häufig gegossen werden, entwickeln flache Wurzelsysteme und können trockenere Böden nicht vertragen.

Pflanzen, die seltener bewässert werden, entwickeln ein ausgedehnteres Wurzelsystem und können Wasser aus einem größeren Bodenbereich beziehen.

Ein wenig Trockenheitsstress vor dem Gießen sorgt für widerstandsfähigere und widerstandsfähigere Pflanzen. Kurze Trockenperioden können sie besser verkraften. Klicken Sie hier, um mehr über die Bewässerung von Landschaften zu erfahren.

Wie man Lehmböden besser macht:. Kompost einarbeiten – sind Sie es leid, einen harten und schweren Lehmboden wegzuschlagen? Versuchen Sie es mit organischem Kompost, Stroh, feiner Holzrinde, Torfmoos. Wenn Sie diese Dinge zu Ihrem Boden hinzufügen, wird es für den Boden schwieriger, zusammenzuklumpen und zu härten.

Dies gilt insbesondere in der Nähe von Bäumen und Sträuchern. Im Garten kann eine gute Mischung aus Kompost und Erde das Graben zum Kinderspiel machen und die häufigsten Probleme im Zusammenhang mit Lehmböden reduzieren.

Das Hinzufügen von Kompost kann auch etwas bei der Entwässerung helfen, die Bodenverdichtung verringern, was den Wasserfluss ermöglicht – was zu einem Boden führt, der weniger Wasser enthält. Kompost wirkt auch als Dünger mit langsamer Freisetzung.Kompost enthält Stickstoff und andere Nährstoffe und ist eine weitere Möglichkeit, Wasser für Ihre Pflanzen zu halten! Klicken Sie hier, um mehr über Kompost zu erfahren.

Klingt es zu entmutigend, ein ganzes Blumenbeet auszugraben und Kompost einzuarbeiten? Ein ganzes Beet auf einmal in Angriff zu nehmen, ist zwar die effizienteste Art, den Boden zu verbessern, aber Sie können Ihren Boden Stück für Stück verbessern. Eine Methode, dies zu erreichen, wäre, jede kleine Stelle, an der Sie eine Pflanze pflanzen, zu verbessern. Graben Sie dazu ein Loch, das 2- bis 3-mal größer und tiefer ist als für die Pflanze, die Sie umpflanzen möchten, erforderlich ist. Integrieren Sie eine gesunde Dosis Kompost, indem Sie ihn mit der Erde mischen, die Sie aus dem Loch gegraben haben.

Füllen Sie etwas Erde zurück in das Loch, setzen Sie Ihre Pflanze in das Loch und füllen Sie dann den Rest des Lochs mit der mit Kompost angereicherten Erde auf. Während der umgebende Boden nicht verbessert wird, ist die neue Pflanze glücklich in gutem, kompostreichem Boden eingebettet.

Über mehrere Jahre verbessern Sie nach und nach den Boden im gesamten Beet. Auch in bestehenden, bereits angelegten Beeten ist dies eine effektive Methode zur Bodenverbesserung.


Die besten Möglichkeiten, Lehmboden ohne Bodenbearbeitung zu ändern

Marina Bistrin ist eine begeisterte Gärtnerin. Hier sind ihre Notizen. Gartenarbeit ohne Graben wurde von Esther Dean in Australien entwickelt – durch Mulchen von Blättern und Ablegen von Schichten von Materialien, die sich zersetzen, um neuen Boden zu bilden. Dies ist eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, Pflanzen über Rasen oder Unkraut zu züchten – es ist kein Graben erforderlich.

„Kein Graben lässt den Boden ungestört, und Sie ernähren die Massen des Bodenlebens mit organischem Material an der Oberfläche, wie es in der Natur geschieht, um es zu erhalten.

Muss ein schwerer Lehmboden bearbeitet werden, bevor ein No-Grab-Garten angelegt wird?

Bis auf. Was passiert, wenn Sie Sand zu Lehmboden hinzufügen? Viele Leute behaupten, dass dies zu Beton führt, und andere sagen, dass es zu leichter zu grabendem Boden führt. Wie kann es bei etwas, das so einfach zu testen ist, so große Diskrepanzen geben? Warum ist das ein Problem? Gärtner mit schwerem Lehm finden es schwierig zu graben, also wollen sie ihn auflockern.Sand ist sehr einfach zu graben und es ist sehr vernünftig, ihn hinzuzufügen, um einen lockereren Boden zu schaffen. Bodenbeschaffenheitsdreieck – Sand- und Lehmboden.

Einen schlechten Boden gut machen

So verbessern Sie Ihren Boden Alle Böden, die für den Anbau von Pflanzen verwendet werden, profitieren von zusätzlicher organischer Substanz, aber die unterschiedlichen Partikelgrößen der verschiedenen Bodentypen erfordern unterschiedliche Lösungen. Tonböden Tonböden haben in der Regel einen hohen Gehalt an Pflanzennährstoffen, sind jedoch sowohl schwierig zu gießen als auch leicht zu vernässen. Einige Tonböden können verbessert werden, indem der Boden kultiviert und Gips-Tonbrecher hinzugefügt wird, z. B. natronhaltiger Ton; auf natriumfreien Tonen hat Gips wenig Nutzen. Sandige Böden Sandige Böden haben normalerweise eine hervorragende Drainage und einen niedrigen Nährstoffgehalt.

Wenden Sie sich über unsere County Office List an Ihr lokales County Extension Office.

Was ist No-Grab-Gärtnern?

No dig gardening ist einer der größten Gartentrends der letzten Jahre, aber was genau ist das und wie kann es Ihrem Garten helfen? Country Living spricht mit mehreren Experten darüber, wo man mit der No-Dig-Gardening-Methode anfangen sollte und warum genau sie so vorteilhaft für die Erde ist. Einer dieser Experten ist Charles Dowding, dessen Name zum Synonym für Gartenbau ohne Ausgrabung geworden ist. Er ist eigentlich ein Verfechter der No-Dig-Methode, seit er damals mit dem Gemüseanbau begann. Tatsächlich widmete er einen Großteil seiner Karriere dem Unterrichten anderer über den No-Dig-Ansatz, sowohl in Form seiner Bücher als auch seines erfolgreichen YouTube-Kanals. Es ist eine Anbaumethode, die auf eine minimale Störung des Bodens abzielt – und von jedem übernommen werden kann.

Wie man Lehmboden ohne Bodenbearbeitung ändert

Lehmboden wird oft von Gärtnern verflucht, aber Lehm kann eine wunderbare Sache sein. Der Dirt on Dirt - Clay wird Ihnen etwas über Lehmböden beibringen, warum Sie sie lieben sollten und wie Sie sie noch besser machen können. Erde gibt es in einer ganzen Reihe von Arten. Die Grundkategorien sind Ton, Schluff, Lehm und Sand mit ständigen Variationen innerhalb jeder dieser Klassen.Wenn Sie Schlick- oder Lehmböden haben, sitzen Sie schön, die Gartenarbeit wird einfach sein und Sie werden Ihren Boden lieben. Wenn Sie Lehm- oder Sandböden haben, wird es etwas mehr Input von Ihnen erfordern, bevor Sie Ihren Boden lieben.

Mulchen (für bestehenden Rasen).

Es gibt keine Pause für Menschen, die in Lehm gärtnern

Wenn Sie mit schwerem, verdichtetem Lehm in Ihrem Rasen und Garten ringen, können Ihr Körper und Ihre Pflanzen die Belastung zeigen. Aber verzweifeln Sie nicht. Tonboden bietet viele Vorteile, aber er kann eine Hand brauchen, um sein Potenzial auszuschöpfen.

VERWANDTE VIDEOS: 14 Pflanzen für Lehmboden (was in schwerem Lehmboden gepflanzt werden soll) – Permakultur-Bodenvorbereitung

Schwere Lehmböden können selbst den optimistischsten Gärtner frustrieren. Befolgen Sie diesen 6-Schritte-Plan, um die Bodenstruktur und Drainage zu verbessern, damit Sie mit Leichtigkeit gärtnern und Pflanzen anbauen können, die gedeihen. Diese Seite kann Affiliate-Links enthalten. Bitte lesen Sie meine Offenlegung für weitere Informationen. Die Bauarbeiter kratzten den Oberboden ab, als sie das Haus bauten, und nachdem der Lehmuntergrund schön und von Baumaschinen verdichtet war, legten sie Rasen direkt darauf. Während eines Regens traf Wasser wie Pflaster auf den harten Lehmboden und floss schnell weg, ohne in den Rasen eindringen und ihn bewässern oder die darunter liegenden Bodenorganismen mit Feuchtigkeit versorgen zu können.

Family Food Garden kann über die Links auf dieser Seite einen Anteil am Umsatz oder andere Vergütungen einziehen. Überall auf der Welt hat eine andere Bodenzusammensetzung.

Früher war es ein Glaubensartikel in der Gartenarbeit, dass man das ganze Unternehmen damit beginnen muss, den Boden zu umgraben, entweder mit einer Schaufel, einem Spaten oder dem hektischen Paddeln des Rototillers. Die Begründung war, dass diese mühsame Spatenarbeit lehmigen Oberboden auf das Untergrundniveau brachte, um eine tiefe Verwurzelung zu fördern, die Bodenverdichtung zu erleichtern und dem Gärtner ermöglichte, sowohl sandige als auch lehmige Böden durch Zugabe von Kompost zu verbessern. Viele Gärtner haben entdeckt, dass sie, indem sie den Boden nicht stören, kräftiges Gemüse und andere Pflanzen mit weniger Düngemitteln und einem geringeren Bedarf an Bewässerung und Jäten anbauen können.Es erfordert eine kontinuierliche Anwendung von organischem Mulch, das gelegentliche Aufstechen des Bodens mit einer Gabel und Geduld. Es kann drei oder vier Jahre dauern, bis sich das mikrobielle Leben im Boden aufgebaut hat und die Würmer und andere Lebewesen die organische Substanz und die Atemwege in den Untergrund eingebaut haben. Unmengen von Unkrautsamen schlummern oder sind bereit, hineinzuwehen, so dass jedes Mal, wenn Sie den Boden aufwühlen, das Unkraut keimt und übernimmt. Sie zu entfernen fühlt sich an wie eine ewige Pflicht.

Lesen Sie den Gartenexperten Val Bourne über die besten Möglichkeiten zur Verbesserung des Lehmbodens in Ihrem Garten. Als Erstes müssen Sie herausfinden, ob Ihr Boden tatsächlich aus echtem Lehm besteht oder nur feucht ist. Lehmerde ist glatt, aber klebrig, und wenn Sie eine kleine Handvoll nehmen, können Sie sie tatsächlich zu einer festen Kugel rollen, ähnlich wie Plastilin.



Bemerkungen:

  1. Sandon

    Das Thema ist nicht vollständig offengelegt, aber die Idee ist interessant. Ich ging zu Google.

  2. Tyesone

    Wo gleitet die Welt?

  3. Vur

    irgendwas geht so nicht

  4. Emest

    Ich denke, er ist falsch. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.

  5. Aheawan

    Jetzt ist alles klar, vielen Dank für die Info.

  6. Samujind

    Sie haben sich geirrt, wahrscheinlich?

  7. Samujin

    Dein Beitrag hat mich zum Nachdenken gebracht, um viel nachzudenken * ...

  8. Arashinos

    Es scheint mir, dass dies die bemerkenswerte Idee ist



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Zimmerpflanzen png

Nächster Artikel

Landschaftsarchitekten in heldsburg