Verwendung von Gartenbauöl bei Zimmerpflanzen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Verschiedene Öle werden seit Hunderten von Jahren zur Bekämpfung von Insekten- und Milbenschädlingen verwendet. In letzter Zeit hat sich jedoch erneute Aufmerksamkeit auf die Verwendung von Ölen als "natürlichen" Ersatz für herkömmliche Insektizide konzentriert. Was wir Gartenbauöle nennen, wurde früher als ruhende Öle, hochwertige Öle oder zweite Öle bezeichnet. Diese Namen bezogen sich auf das Stadium der Pflanzenentwicklung, als das Ölspray angewendet wurde, i. Jüngste Verbesserungen bei der Herstellung und Formulierung von Ölsprays machen die heutigen Produkte viel "pflanzenfreundlicher" als in der Vergangenheit.

Inhalt:
  • Befreien Sie sich von Schädlingen mit diesem hausgemachten Insektizid aus 2 Zutaten
  • Umgang mit Zimmerpflanzenschädlingen
  • Zimmerpflanzen vor Schädlingen schützen
  • Gartenbauseifen und -öle: ein Weg zur Schädlingsbekämpfung?
  • Schädlingsbekämpfung: So werden Sie gewöhnliche Zimmerpflanzenwanzen los
  • Verwendung von Ölen als Pestizide
  • Insektenschädlinge von Zimmerpflanzen
SEHEN SIE SICH DAS VERWANDTE VIDEO AN: Gartenbauöle erklärt

Befreien Sie sich von Schädlingen mit diesem hausgemachten Insektizid aus 2 Zutaten

Zimmerpflanzen haben weniger Insektenschädlinge als Zierpflanzen im Freien, aber sie sind nicht frei von Schädlingen. Die meisten Schädlinge, die an Zimmerpflanzen vorkommen, sind kleine Insekten oder Milben, die sich die meiste Zeit auf den Unterseiten der Blätter aufhalten.

Dazu gehören Blattläuse, Weiße Fliegen, Schmierläuse, Schuppen, Thripse, Spinnmilben und Breitmilben. Ein starker Befall mit einem dieser Schädlinge kann dazu führen, dass Zimmerpflanzen unansehnlich und unerwünscht werden. Indoor-Gärtner sollten wissen, wie man diese Schädlinge erkennt und bekämpft.Die Insekten und Milben, die auf Zimmerpflanzen vorkommen, kommen auch in kommerziellen Gewächshäusern vor, aber kommerzielle Produzenten haben Zugang zu einer viel größeren Auswahl an wirksamen Insektiziden und biologischen Bekämpfungsmitteln als Hausbesitzer.

Kontrollmöglichkeiten für kommerzielle Gewächshäuser werden hier nicht diskutiert. Diese Veröffentlichung konzentriert sich auf Insektenschädlinge von Zimmerpflanzen, die in Heimumgebungen angebaut werden, und erörtert Bekämpfungsmöglichkeiten, die Hausbesitzern zur Verfügung stehen. Auf Zimmerpflanzen kommen mehrere Arten von Blattläusen vor. Blattläuse sind kleine Insekten mit weichem Körper. Sie konzentrieren sich auf neues Wachstum und auf die Blattunterseiten, wo sie sich mit ihren stechend-saugenden Mundwerkzeugen von Pflanzensaft ernähren.

Sie scheiden unverdauten Zucker als Honigtau aus, der sich auf Blättern und Tischplatten ansammelt und diese klebrig macht. Honigtau kann das Wachstum von Rußschimmelpilzen unterstützen, was zu einem unansehnlichen schwarzen Belag auf den Blättern führt, der schwer zu entfernen ist.

Blattläuse vermehren sich normalerweise ohne Paarung und bringen lebende Nymphen zur Welt, die wie kleinere Versionen der Erwachsenen aussehen. Unreife Blattläuse müssen sich häuten, um zu wachsen. Ihre alten, abgestoßenen Häute sammeln sich an der Pflanze an, wo sie oft mit lebenden Insekten verwechselt werden.

Neben Honigtau und Rußschimmel verursacht ein starker Blattlausbefall verkrüppelte Blätter und schlechten Wuchs. Blattläuse sind etwas einfacher zu bekämpfen als die meisten anderen Zimmerpflanzenschädlinge, da alle Stadien – Nymphen und Erwachsene – zu jeder Zeit auf die Bekämpfung reagieren. Die empfohlene Insektizidtabelle listet mehrere andere wirksame Blattsprays auf, aber eine gute Sprühabdeckung ist bei anderen Sprays kritischer. Imidacloprid bekämpft auch Blattläuse, wenn es als Drench-Behandlung auf die Erde oder Blumenerde aufgetragen wird.

Die Blattläuse einfach mit einem kräftigen Wasserstrahl von der Pflanze zu waschen, kann Blattläuse in einigen Situationen kontrollieren. Das Spray sollte gerade stark genug sein, um die Blattläuse von den Blättern zu waschen, aber nicht so stark, dass es die Pflanze schädigt.Gewächshaus-Weiße Fliege und Silberblatt-Weiße Fliege sind die beiden häufigsten Arten der Weißen Fliege, die auf Zimmerpflanzen vorkommen.

Erwachsene beider Arten sehen sich sehr ähnlich. Sie haben weiße, pudrige Flügel, die sie in Ruhe zeltartig über ihren Körper halten. Wenn die Blätter gestört werden, fliegen Weiße Fliegen um die Pflanze herum. Obwohl erwachsene Weiße Fliegen relativ leicht zu erkennen sind, haben viele Gärtner Schwierigkeiten, die unreifen zu finden und zu erkennen.

Whitefly-Nymphen haben flache, ovale Körper und sind unbeweglich. Sie ernähren sich von Blattunterseiten, wobei ihre saugenden Mundwerkzeuge in das Blattgewebe eingebettet sind.

Nach der Paarung heften weibliche Weiße Fliegen ihre winzigen weißen Eier an die Unterseite der Blätter, oft in einem halbkreisförmigen Muster, und die frisch geschlüpften Raupen bewegen sich nicht sehr weit, bevor sie mit der Nahrungsaufnahme beginnen und sich in das unbewegliche Stadium häuten.

Weiße Fliegen schädigen Pflanzen, indem sie Honigtau und Rußschimmel verursachen und das Pflanzenwachstum reduzieren. Sie verbreiten auch viele wichtige Pflanzenviruskrankheiten. Weiße Fliegen sind schwer zu kontrollieren, und Sie werden keinen Erfolg haben, wenn Sie nur die Erwachsenen behandeln. Sie müssen die Unreifen auf den Unterseiten der Blätter bekämpfen, um einen Befall mit der Weißen Fliege zu beseitigen!

Bodenbehandlungen mit dem systemischen Insektizid Imidacloprid, Blattsprays mit Gartenbauöl oder beides sind die wirksamsten Behandlungen für Weiße Fliegen. Auch Blattsprays mit Acetamiprid sind wirksam. Azadirachtin ist eine wirksame organische Behandlung, die wirkt, indem sie das Wachstum der Jungtiere stört. Azadirachtin erfordert mehrere aufeinanderfolgende Behandlungen, um die Kontrolle zu erlangen, und Sie müssen bei jeder Behandlung eine hervorragende Abdeckung der Blattunterseiten erzielen. Dies ist einer der am schwierigsten zu bekämpfenden Zimmerpflanzenschädlinge.

Wollläuse haben ihren Namen von dem weißen, pudrigen Material, das ihren Körper bedeckt. Es gibt mehrere Arten, die Zimmerpflanzen angreifen, aber alle ähneln sich in Aussehen und Gewohnheiten.

Eine reife Frau ist oval und flügellos.Sie hat kurze Vorsprünge an den Rändern ihres Körpers und ist mit einem weißen, puderigen Material bedeckt. Nymphen sehen ähnlich aus, sind aber kleiner. Nymphen können blassgelb bis weiß sein. Die Weibchen legen ihre Eier in Eiersäcke, die mit einem Baumwollstoff bedeckt sind. Frisch geschlüpfte Nymphen kriechen nicht weit, bevor sie ihre saugenden Mundwerkzeuge in die Pflanze einführen, aber ältere Nymphen bewegen sich auf den Pflanzen.

Der Befall konzentriert sich normalerweise auf die Unterseiten der Blätter und auf den Neuaustrieb am Ende der Pflanze. Stark befallene Pflanzen werden mit Honigtau und Rußschimmel bedeckt, und Blätter und Enden können zerknittert und verzerrt sein. Wenn Sie gründlich und hartnäckig sind, können Sie Wollläuse von einer kleinen Pflanze eliminieren, indem Sie sie von Hand pflücken, aber Sie müssen Insektizide verwenden, um einen größeren Befall zu kontrollieren.

Blattsprays mit Acetamiprid sind eine der wirksameren Behandlungen für Schmierläuse, aber planen Sie mehrere Behandlungen ein. Blattsprays mit Gartenbauöl kontrollieren Schmierläuse, wenn Sie mit der Sprühabdeckung gute Arbeit leisten, aber Sie müssen möglicherweise mehrmals sprühen.

Einige Pflanzen können durch Ölsprays verletzt werden. Lesen Sie das Etikett vor der Behandlung sorgfältig durch. Bodenbehandlungen mit Imidacloprid wirken langsam, bieten aber normalerweise eine gute langfristige Kontrolle. Wenn Sie einen starken Befall haben, verwenden Sie sowohl ein Ölspray als auch eine Imidacloprid-Bodenbehandlung.

Stellen Sie sicher, dass Sie befallene Pflanzen isolieren, bis Sie das Problem gelöst haben. Beim Umgang mit Schildläusen ist es wichtig, zwischen Weichschuppen und Panzerschuppen zu unterscheiden. Aber es gibt viele Arten innerhalb jeder dieser beiden Gruppen.

Einer der Hauptunterschiede besteht darin, dass weiche Schuppen Honigtau produzieren, während gepanzerte Schuppen dies nicht tun. Die meisten Schuppen, die häufig auf Zimmerpflanzen vorkommen, sind weiche Schuppen. Braune Weichschuppen sind die häufigsten Zimmerpflanzenschuppen; es kommt auf Farnen, Schefflera, Ficus, Orchideen und vielen anderen Zimmerzierpflanzen vor. Klebrige Blätter sind normalerweise das erste Anzeichen für einen Befall mit weichen Schuppen.

Untersuchen Sie sorgfältig die Unterseiten der Blätter, um nach der flachen, ovalen Schuppe zu suchen. Ausgewachsene Weibchen sind etwa drei Sechzehntel Zoll lang und braun. Sie vermehren sich ohne Paarung. Sie sehen aus wie braune Beulen auf der Unterseite der Blätter. Sowohl Unreife als auch Erwachsene sind normalerweise entlang der Blattadern konzentriert. Weibchen legen Eier oder bringen lebende Krabbler zur Welt, die sich normalerweise nicht weit bewegen, bevor sie mit der Nahrungsaufnahme beginnen.

Sobald sich Raupen häuten, bleiben sie für den Rest ihres Lebens unbeweglich und verwenden ihre langen, fadenartigen Mundwerkzeuge, um die Pflanze zu untersuchen und Saft zu saugen. Hemisphärische Schuppen sind eine weitere weiche Schuppen, die Zimmerpflanzen oft befällt. Obwohl Schuppeninsekten nicht fliegen, können Raupen zu unbefallenen Pflanzen getragen werden, indem sie auf Menschen, Vögeln oder fliegenden Insekten reiten. In Innenräumen werden nicht befallene Pflanzen befallen, wenn ihre Blätter die einer befallenen Pflanze berühren oder wenn jemand eine befallene Pflanze anfasst, ein paar Raupen auf den Hemdsärmel bekommt und dann eine nicht befallene Pflanze anfasst.

Schuppenbefall ist notorisch schwer zu beseitigen, also vermeide es, befallene Pflanzen zu kaufen oder zu erwerben, wenn möglich. Wenn Sie befallene Pflanzen haben, müssen Sie zuerst entscheiden, ob Sie die Pflanze lieber aggressiv behandeln oder sie stattdessen entsorgen möchten. Systemische Bodenbehandlungen, die Imidacloprid enthalten, leisten normalerweise gute Arbeit bei der Bekämpfung von braunen weichen Schuppen und anderen weichen Schuppen.

Imidacloprid ist bei gepanzerten Schuppen weniger wirksam. Blattsprays mit Gartenbauöl wirken normalerweise besser gegen gepanzerte Schuppen und sind auch nützlich gegen weiche Schuppen.

Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen auf dem Etikett, wenn Sie Ölsprays verwenden, und planen Sie mehrere Behandlungen ein. Auf Zimmerpflanzen kommen mehrere Arten von Thripsen vor. Alle sind winzige Insekten von einem Achtel Zoll Länge oder weniger mit länglichen, spindelförmigen Körpern. Erwachsene und Larven ernähren sich auf die gleiche Weise. Das Insekt zerreißt Pflanzengewebe mit seinem einzelnen, scharfen Unterkiefer und saugt den Saft auf.Die meisten Arten, die auf Zimmerpflanzen vorkommen, ernähren sich von den Unterseiten der Blätter und von zartem Neuaustrieb, was zu verzerrtem Wachstum und nach unten gekrümmten Blättern führt.

Eine Art verursacht unansehnliche Blattgallen an der Trauerfeige, Ficus benjamina. Glücklicherweise befällt dieser Thrips nicht viele andere Pflanzen. Einige Arten ernähren sich von Blütenblüten, insbesondere als Erwachsene, aber die unreifen blütenfressenden Thripse ernähren sich normalerweise von den Unterseiten der Blätter.

Blattsprays mit Produkten, die Spinosad oder Acetamiprid enthalten, sind die wirksamsten Behandlungen für Thripse, aber planen Sie zwei oder drei Sprays in 7-tägigen Abständen. Bringen Sie die Pflanzen vor der Behandlung nach draußen. Ein Blattspray mit einem gebrauchsfertigen Produkt, das Imidacloprid und Cyfluthrin enthält, funktioniert ebenfalls, ist aber möglicherweise weniger wirksam als Spinosad oder Acetamiprid. Wenden Sie eine zweite Behandlung in 7 bis 10 Tagen an, auch wenn Sie glauben, dass Sie eine gute Kontrolle haben. Insektizide Seife, Gartenbauöl und Azadirachtin funktionieren auch, wenn Sie eine gute Sprühabdeckung erzielen.

Bodenbehandlungen mit Imidacloprid sorgen für eine langfristige Unterdrückung. Die Art, die bei Trauerfeigen Gallen verursacht, ist besonders schwer zu bekämpfen. Es gibt mehrere Arten von Spinnmilben, aber die zweifleckige Spinnmilbe ist die häufigste. Spinnmilben ernähren sich von den Blattunterseiten und untersuchen mit ihren winzigen, saugenden Mundwerkzeugen einzelne Blattzellen. Dies führt zu winzigen Flecken von abgestorbenem Gewebe, die der Oberseite des Blattes oft ein gesprenkeltes Aussehen verleihen.

Stärker geschädigte Blätter können vergilbt, gebräunt oder braun und zerknittert sein, und ein starker Befall mit Spinnmilben kann Pflanzen töten. Bei starkem Befall bilden sich feine Gewebe über den Blättern und Endstücken, wodurch die Pflanzen wie mit Spinnweben bedeckt erscheinen.


Umgang mit Zimmerpflanzenschädlingen

Druckbares PDF Die heutigen hochraffinierten Gartenbau- oder Mineralöle können ein wertvolles Mittel zur Bekämpfung von Insekten- und Milbenschädlingen auf Obst, Beeren, Gemüse, Rosen, blühenden Sträuchern, Zierpflanzen und Zimmerpflanzen sein.Gartenbauöle können auch bestimmte Krankheiten wie Echten Mehltau an anfälligen Pflanzen bekämpfen. Was sind Gartenöle? Gartenbauöle werden aus einer komplexen Mischung von Erdölkohlenwasserstoffen hergestellt, die aus paraffinischem Rohöl hergestellt werden. Gartenbauöle sind zu 92 bis 99 Prozent rein. Nach der Destillation und Filtration werden sie mit einem Emulgator formuliert, um sie mit Wasser zu vermischen.

Dieser Artikel erklärt die verschiedenen Optionen, die Sie verwenden können, um Ihr Gartenbauöl zu kontrollieren) wird höchstwahrscheinlich am besten für Zimmerpflanzen funktionieren.

Zimmerpflanzen vor Schädlingen schützen

Ein weiterer Schlüssel zur Pflanzengesundheit und Schädlingsbekämpfung von Phalaenopsis-Orchideen ist neben der insektiziden Seife Gartenbauöl. Diese im Allgemeinen nicht erdölhaltigen Öle wirken ähnlich wie insektizide Seife: Die fettige, wachsartige Ansammlung blockiert die Fähigkeit von Insekten zu atmen. Der Vorteil ihrer Verwendung besteht darin, dass sie natürlich und einfach zu verwenden sind und wenig Probleme mit der Pflanze selbst verursachen – insbesondere, da Gartenbauöle nicht giftig für Pflanzen – oder die in der Nähe sind – und außerdem sicher für Kinder und Haustiere sind. Sogar freundliche Insekten sind in vielen Fällen sicher! Für Ihre Phalaenopsis-Orchidee sollten Sie ein feines oder leichtes Gartenbauöl finden, das Ihnen hilft, Orchideenfeinde wie Spinnmilben, Schuppen, Thripse, Wollläuse oder Blattläuse loszuwerden. Ein zu schweres Öl oder unreine Öle, die mit Schwefel oder einem starken Insektizid vermischt sind, können Schäden verursachen. Neemöl wird oft von Botanikern verwendet. Es stammt vom Margosa-Baum, der hauptsächlich in Indien vorkommt, wo es seit Jahrhunderten als Insektenschutzmittel und zur Schädlingsbekämpfung verwendet wird. Ungiftig für Menschen, Tiere und nützliche Insekten, ist es eine gute Wahl für Zimmerpflanzen.

Gartenbauseifen und -öle: ein Weg zur Schädlingsbekämpfung?

Durch gründliche Inspektion der Ober- und Unterseite der Pflanzen, des Stängels und des Bodens mindestens einmal pro Woche; Sie können die ersten Anzeichen von Insekten- oder Pilzproblemen erkennen. Druckbare PDF-Version dieses Beitrags.Dracaena oder Maispflanze kann eine Auswahl mit lindgrünen Blättern anstelle des üblichen dunkleren Grüns sein. Häufige Schädlinge sind Blattläuse, Weiße Fliege, Trauermücken, Echter Mehltau und Spinnmilben. Da die Weiße Fliege ihre Eier unter dem Blatt im Schatten der Pflanze ablegt, sollten Sie Ober- und Unterseite gründlich untersuchen.

Nichts ist für einen Indoor-Gärtner ärgerlicher, als zu sehen, wie seine wertvollen Zimmerpflanzen angegriffen werden.

Schädlingsbekämpfung: So werden Sie gewöhnliche Zimmerpflanzenwanzen los

Zimmerpflanzen bringen die Schönheit der Natur in Ihr Zuhause. So wie Sie Ihre Garten- und Landschaftspflanzen gesund und schädlingsfrei halten, ist es wichtig, Ihre Zimmerpflanzen kräftig und frei von Insektenbefall zu halten. Gelegentlich dringen Schädlinge wie Blattläuse in Ihr Haus ein und beeinträchtigen das Aussehen und die Kraft Ihrer Zimmerpflanzen. Wenn Sie Blattläuse auf Zimmerpflanzen bekämpfen, verwenden Sie natürliche Öle, anstatt chemische Pestizide in Ihr Haus zu bringen. Sie befallen Pflanzen im Freien in der Gartenlandschaft und im Innenbereich an Zimmerpflanzen aller Art. Sie können darauf wetten, dass Sie es wahrscheinlich mit Blattläusen zu tun haben, wenn Sie welke, sich kräuselnde, vergilbte Blätter sehen.

Verwendung von Ölen als Pestizide

Gartenbauöle sind Pestizidöle auf Erdöl- oder Pflanzenbasis, die zur Bekämpfung von Insekten und Milben verwendet werden. Damit sie sich mit Wasser mischen können, enthalten Gartenbauöle auch Emulgatoren, seifenähnliche Substanzen, die das Öl in winzige Tröpfchen aufbrechen, die es ihnen ermöglichen, sich gleichmäßig im Wasser zu verteilen und eine so genannte Emulsion zu bilden, die im Wesentlichen aus Öl und Wasser besteht. Die Verwendung von Ölen zur Bekämpfung von Schädlingen ist keineswegs eine neue Technologie. Vor der Ära der fossilen Brennstoffe und der Erdölraffination wurden natürliche Öle traditionell zur Bekämpfung von Schädlingen verwendet, und mit der Industrialisierung gab es eine Verlagerung hin zu synthetischen Ölen auf Erdölbasis.Die frühen Öle auf Erdölbasis wurden ruhende Öle genannt, weil sie schwere, unraffinierte Öle waren, die für Pflanzen giftige Substanzen enthielten und ihre Blätter schädigten und daher nur für ruhende Laubpflanzen und Bäume verwendet werden konnten, die ihre Blätter abgeworfen hatten. Die Hersteller raffinierten schließlich die auf Erdöl basierenden Öle, um toxische Verunreinigungen wie schwefel-, stickstoff- oder sauerstoffhaltige Verbindungen und aromatische Verbindungen zu entfernen. Durch die zusätzlichen Prozesse der Filtration, Destillation und Entparaffinierung konnten die Hersteller die heute verfügbaren sehr leichten und hochreinen Gartenbauöle auf Erdölbasis herstellen, die zu allen Jahreszeiten verwendet werden können und keine Blattverbrennung verursachen.

Wie man insektizide Seife auf Pflanzen verwendet (Artikel); Kontrollieren Sie Insektenschädlinge von Zimmerpflanzen sicher mit (Artikel); So verwenden Sie Neemöl in Ihrem Garten (Artikel).

Insektenschädlinge von Zimmerpflanzen

Vergilbung, braune Ränder, Blattflecken oder Tropfen sind alles Symptome, wenn eine Pflanze krank ist, und häufig sind kulturelle oder Umweltbedingungen die Ursache. Zu wissen, worauf man achten muss, kann Probleme mit Zimmerpflanzen lindern. Alle Pflanzenarten haben spezifische Anforderungen an Licht, Wasser und Bodenbeschaffenheit.

Denken Sie, dass das Debuggen Ihrer Zimmerpflanzen ausschließlich eine Sommeraufgabe ist? Tut mir leid, es dir sagen zu müssen, Kumpel, aber diese rücksichtslosen Pflanzenschädlinge werden im Winter genauso wahrscheinlich in deiner Zimmerpflanzensammlung ein Lager aufschlagen wie in den wärmeren Monaten. Zimmerpflanzen sind im Winter besonders anfällig für Schädlinge, da sie sich in einer Ruhephase befinden, in der sie langsamer wachsen und neues Wachstum schwächer als gewöhnlich ausfällt. Hier sind einige bewährte Techniken zum Debuggen von Pflanzen sowie einige Vorschläge, wie Sie verhindern können, dass Fehler in Ihrer wertvollen Zimmerpflanzensammlung zum Berserker werden.

Anscheinend funktioniert JavaScript in Ihrem Browser nicht. Dies kann daran liegen, dass es nicht unterstützt wird oder dass JavaScript absichtlich deaktiviert wurde.

Haben Sie eine klebrige Substanz auf dem Boden unter Ihrem Ficus oder Philodendron bemerkt? Befinden sich kleine Krusten an der Unterseite der Blätter Ihrer Orchidee? Vielleicht haben Sie bemerkt, dass Ihre Pflanzen einfach ein wenig glanzlos aussehen. Nun, wir können eine gewisse Pflanzenschwäche dafür verantwortlich machen, dass sie im Winter eine tropische Zimmerpflanze in Innenräumen in Kentuckiana ist. Wenig Licht, Feuchtigkeit Niedrige Feuchtigkeit und wenig Licht lösen bei Pflanzen eine Reaktion aus, die sie für den Winter verlangsamt. Sie werfen Laub ab und warten im Grunde, bis die Umgebung günstiger wird.

Auch wenn Sie erst seit kurzem Zimmerpflanzen anbauen, haben Sie wahrscheinlich schon von „Neemöl“ gehört. Aber was ist es? Neemöl stammt aus den Samen des Neembaums Azadirachta indica, einem schnell wachsenden Baum, der auf dem indischen Subkontinent beheimatet ist. Es hat viele Verwendungsmöglichkeiten, von der Hautpflege bis zum Dünger für Neemkuchen.


Schau das Video: Pokojové rostliny - 2. DÍL - Rod Dracaena


Bemerkungen:

  1. Aheawan

    Es tut mir leid, Sie zu unterbrechen, aber meiner Meinung nach gibt es eine andere Möglichkeit, das Problem zu lösen.

  2. Raynard

    Der Beitrag ließ mich nachdenken, ich ging, um viel nachzudenken ...

  3. Crespin

    Sie haben den Punkt getroffen. Da ist was dran und deine Idee gefällt mir. Ich schlage vor, es zur allgemeinen Diskussion zu bringen.

  4. Selig

    Der Blog ist einfach super, jeder wäre so!

  5. Kagam

    Ich schlage vor, Sie besuchen die Website, die viele Artikel zu dem Thema enthält, das Sie interessiert.

  6. Jomei

    Ihre nützliche Idee

  7. Atman

    Wacker, was für eine ausgezeichnete Antwort.

  8. Choovio

    Genau das, was Sie brauchen. Ich weiß, dass wir gemeinsam zur richtigen Antwort kommen können.



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Welcher Obstbaum wird aus Samen wahr

Nächster Artikel

Augusta Landschaftsgestaltung