Indischer Kirschfruchtbaum



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Indischer Kirschfruchtbaum

Der indische Kirschfruchtbaum (Eugenia Jambosa, auch bekannt als Cupania Jambosa) ist ein kleiner Baum aus der Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae). Es ist ein dürreresistenter, sich ausbreitender Baum mit sehr starken Ästen und duftenden rosa-violetten, roten und weißen Blüten. Es stammt aus Brasilien und ist einer der am häufigsten vorkommenden Obstbäume im Amazonas-Regenwald. Die Ureinwohner des Amazonas verwendeten es als Nahrung, Holz und Medizin und verwendeten es aufgrund seiner Immunität gegen Schädlinge und Krankheiten oft anstelle von Gummibäumen. Es ist das einzige einheimische Mitglied der Gattung Cupania.

Die Frucht ist eine rosa-rosa Kirsche mit ovaler Frucht, die 4–7 ,mm breit ist. Es ist essbar und wird in Brasilien und Peru sowohl als Apfel- als auch als Birnenfrucht gegessen. Es ist eine Quelle essbarer Wildfrüchte im Regenwald. Die Frucht wird von Kindern in Indien gegessen, wo sie als Honey de Lulo bekannt ist.

Es ist ein wichtiger Baum für brasilianische und brasilianisch-portugiesische Siedler, da es die periodische Dürre des Amazonasgebiets überstehen kann. Sein Holz ist für afrikanische Holzarbeiter aufgrund seiner vielfältigen einzigartigen Eigenschaften interessant, darunter ein dünnes Splintholz und seine Resistenz gegen Termiten- und Balsawurmangriffe. Sie kann unter widrigen Umweltbedingungen wachsen, da sie in Australien heimisch ist und in viele tropische Regionen eingeführt wurde, und ist daher tolerant gegenüber diesen Bedingungen. Es wurde jetzt in Argentinien, Peru, Bolivien, Paraguay, Kolumbien und den Vereinigten Staaten eingeführt.

Kultur

Es ist einer der am häufigsten vorkommenden und am weitesten verbreiteten Obstbäume im Amazonasgebiet und Teil des botanischen Gartens der föderalen Universität Amazonas in Manaus, Brasilien.

Es stammt aus dem Amazonasbecken und wird seit mindestens 2500 Jahren kultiviert, aber das genaue Datum ist unbekannt.

Es ist einer der wichtigsten Obstbäume in Amazonien und wird im brasilianischen Amazonasgebiet ausgiebig verwendet.

Es ist einer der wichtigsten Obstbäume im Amazonasgebiet und wird für den Obstanbau und als Schattenbaum für die Weide angebaut.

Es ist auch einer der wichtigsten Obstbäume in Kolumbien. Es wurde dort nicht kommerziell angebaut, bis es im 19. Jahrhundert von Missionaren eingeführt wurde, und wird heute als Obst- und Holzquelle verwendet.

Es ist einer der wichtigsten Obstbäume in Peru, wo es ausgiebig für seine Früchte verwendet wird. Es wird hauptsächlich für den Obstanbau angebaut, da es eine robuste Art ist und widrige Bedingungen gut verträgt. Es ist eine wichtige natürliche Nahrungsquelle für Kinder, die im Amazonas-Regenwald leben.

Sie wird im Amazonasgebiet wegen ihrer Vielseitigkeit sehr geschätzt und trägt Früchte in verschiedenen Reifestadien, von der frühen bis zur späten Saison. Er ist frostunempfindlich und hat ein längeres Fruchtleben als andere Obstbäume wie die exotischen amerikanischen Pflaumen und Puddingäpfel. Im Gegensatz zur viel größeren Colonia ist er der begehrteste Obstbaum im Amazonasgebiet, um ganzjährig Früchte zu tragen, und er ist die einzige einheimische Art, die das ganze Jahr über ausreichend Früchte trägt. Es trägt während der Trockenzeit (weniger als die Hälfte des Jahres) eine reiche Ernte mit einer bemerkenswerten Ernte in der Regenzeit.

Es wird als eine der "Einheiten" angesehen, die Amazonien definiert haben, da es sehr weit verbreitet, produktiv und tolerant gegenüber Klima- und Feuchtigkeitsschwankungen ist. Es hat die Fähigkeit, in einer Vielzahl von Lebensräumen zu überleben und kann in Trocken- und Überschwemmungsregionen oder entlang von Flüssen und Wasserläufen leben, und es ist tolerant gegenüber hohem Bodensalzgehalt und alkalischen Bedingungen.Die Tatsache, dass sie eine Vielzahl von Umweltbedingungen toleriert, hat sie gut an das tropische Klima angepasst, sodass sie in vielen tropischen Regionen angebaut werden kann. Es ist beständig gegen Salz, Alkali und Salpeter und kann Wasserstress und Böden aushalten, ohne die Wurzeln zu kompostieren.

Es ist auch wichtig als Schattenbaum für Tierfutter und als Nahrungsbaum für Tiere, Insekten und Vögel.

Die Jambosa-Frucht wird zur Herstellung von Saft und Marmelade verwendet und ist eine Zutat in vielen verschiedenen Gerichten. Seine Frucht ist für viele Menschen ein Grundnahrungsmittel und in vielen Kulturen eine nützliche Frucht zum Kochen. Ihr werden hervorragende nahrhafte und kulinarische Werte zugeschrieben, insbesondere das Fruchtfleisch, das aus der ganzen Frucht gewonnen wird.

Die Jambosa-Frucht wird für Marmelade, Obstkonserven und andere Lebensmittel exportiert. In Brasilien gibt es mindestens 29 Jambosa-Sorten, aber die Jambosa Populi ist eine beliebte Sorte. Es hat ein natürliches gelbes Pigment, das der Frucht eine tiefere Farbe verleiht, wenn es zu Marmeladen und Konserven hinzugefügt wird, und sein Fruchtfleisch enthält Tannine, die der Frucht eine ledrige Textur verleihen, wenn die Frucht roh oder gekocht ist.

Es ist der wichtigste Obstbaum in Peru, wo es ausgiebig für die Obstproduktion sowie für Holz und als Schattenbaum für Weiden verwendet wird.

Die einheimischen Früchte des Baums werden zum Kochen bevorzugt und für die Verwendung in Desserts angebaut. Das Fruchtfleisch wird als nahrhafter Snack verwendet und in vielen Desserts als Ersatz für Apfel- und Kirschsaft verwendet. Das Fruchtfleisch wird mit einer Vielzahl von Gewürzen, Vanille, Honig, Sirup und anderen Zutaten gemischt, um Eiscreme, Sorbet und Gelee herzustellen.

Das Fruchtfleisch wird auch in traditionellen Süßigkeiten im Amazonasgebiet verwendet.

Es ist auch eine reiche Quelle von Eisen und anderen Mineralien.

Obst

Die in Büscheln wachsende Frucht sieht aus wie eine kleine Apfel-Birnen-Frucht. Die Frucht ist rosa, rot oder manchmal weiß und kommt in ovalen, unregelmäßigen oder länglichen Formen vor.Sie sind normalerweise süß oder halbsüß, haben im rohen Zustand eine ledrige Textur und eine blassgelbe Haut mit einem roten, violetten oder blassrosa Fruchtfleisch.

Die Früchte sind mittelgroß (ca. 2-7 ,cm Durchmesser) und enthalten einen harten Stein (Samen). Sie haben einen hohen Feuchtigkeitsgehalt und sind weich, wenn sie reif sind, aber sie trocknen


Schau das Video: Gypsies Are Found Near Heaven 4K, drama, dir. Emil Loteanu, 1976


Vorherige Artikel

Wichita Outdoor Living und Landschaftsshow

Nächster Artikel

Hilton Garden Inn Hampton Coliseum Central 1999 Kraftwerk Pkwy